Herbstwanderung
Erntedankkorb
 
 

Menschenwürdige Arbeit gefragt

Die Katholische ArbeitnehmerInnen Bewegung begeht auf Anregung der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) am 7. Oktober den „World Day for Decent Work“, den „Welttag für menschenwürdige Arbeit“. Weltweit werden an diesem Tag Aktivitäten gestartet, das Bewusstsein für Grundrechte in der Arbeit zu heben. „Menschenwürdige Arbeit“ bedeutet ein angemessenes Einkommen, Sicherheit am Arbeitsplatz und den sozialen Schutz für Familien, bessere Perspektiven für die persönliche Entwicklung und soziale Integration sowie die Freiheit, Bedenken zu äußern. Weiters Beteiligung an Entscheidungen, die das Leben beeinflussen sowie Chancengleichheit und Gleichbehandlung aller Frauen und Männer.
Dies seien alles Forderungen, die auch Papst Benedikt XVI. in seiner ersten Enzyklika „caritas in veritate“ einmahnt, weist die Katholische Arbeitnehmerbewegung hin.


Nicht nur in den Entwicklungsländern werden Menschen ausgebeutet - auch in reichen Staaten liege vieles im Argen, heißt es in einer Aussendung der Arbeitnehmerbewegung. In den europäischen Ländern sei eine zunehmende Verschlechterung der Arbeitsbedingungen festzustellen, etwa länger werdende Arbeitszeiten sowie ein wachsender Niedriglohnbereich und die Ungleichbehandlung von Männern und Frauen in der Arbeitswelt.


Die Kath. ArbeitnehmerInnen Bewegung verteilt an diesem Tag in ganz Österreich Karten, um auf diesen Tag aufmerksam zu machen und spricht dabei die Arbeit an: Nicht nur die Erwerbsarbeit, sondern auch die „unbezahlte“ Arbeit wie Kindererziehung oder Pflege von Angehörigen, die meist von Frauen verrichtet wird und ehrenamtliche Tätigkeiten sollen gewürdigt werden.


Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmerbewegung besuchen an diesem Tag Fabriken, Werkstätten, Büros und Handelsgeschäfte, um den MitarbeiterInnen einen „guten Arbeitstag“ zu wünschen und Glückwünschkarten mit der Aufschrift „EINEN GUTEN ARBEITSTAG“ zu verteilen. Die Arbeitnehmerbewegung bringt damit zum Ausdruck, dass die Menschen im Mittelpunkt der Arbeitwelt stehen..