Kardinal-König-Gespräch im Pielachtal

Die Heimatgemeinde von Kardinal König lädt am 28. August zum 3. "Kardinal König-Gespräch" nach Rabenstein an der Pielach. Es wird mit einem Gottesdienst in der Pfarr- und Taufkirche von Kardinal König eröffnet und unter dem Motto "Glaube und Heimat" fortgesetzt. Hauptreferent zum diesjährigen Thema "Wer ist mein Nächster?" ist Caritas-Präsident Franz Küberl. Seit 2008 sind die Pielachtal-Gemeinden Rabenstein und Kirchberg abwechselnd Schauplatz der "Kardinal-König-Gespräche". An Konzeption und Durchführung sind die Leiterin des Kardinal König-Archivs, Annemarie Fenzl, und der Publizist und "Furche"-Herausgeber Heinz Nussbaumer maßgeblich beteiligt.


Kardinal König wurde am 3. August 1905 im Rabensteiner Ortsteil Warth geboren und am 5. August in der Rabensteiner Pfarrkirche getauft. Er besuchte die Volksschule in Kirchberg an der Pielach, von wo aus ihn sein Weg in die Weltkirche führte.


Einladung


Mariazell: Gedenkmesse für Kardinal König


Im Gedenken an Kardinal Franz König feiert der Lubliner Erzbischof Josef Zycinski (Polen) am kommenden Sonntag, 1. August, um 10.00 Uhr eine Festmesse in der Basilika Mariazell. Gestaltet wird der Gottesdienst von Absolventen des "Janineums", das von Kardinal König ins Leben gerufen wurde und tausenden Stipendiaten die Möglichkeit geboten hat, in der Zeit des Kalten Krieges in Österreich zu studieren.


Die Gedenkmesse wird jährlich in Mariazell rund um den Geburtstag des 2004 verstorbenen Wiener Erzbischofs gefeiert, der am 3. August 105 Jahre geworden wäre. Im Rahmen der Festmesse werden Werke von Johann Sebastian Bach und Franz Schubert von ehemaligen Stipendiaten des "Janineums" zu hören sein.