Ministrantentag 2019
Bischof beim Minitag 2019
Pfarrfestsaison
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
 
 

HR Dr. Rudolf Schwertner verstorben

Nach langer schwerer Krankheit ist der ehemalige Präsident der Kath. Aktion der Diözese St. Pölten und vormalige Präsident des katholischen Laienrates Österreichs, HR Dr. Rudolf Schwertner am 31. Dezember 2009 im 77. Lebensjahr verstorben.

Rudolf Schwertner hat nach seinem Jusstudium die Richterlaufbahn eingeschlagen und war von 1971 bis 1994 Vorsteher des Bezirksgerichtes St. Pölten. Seit seiner Kindheit hat er sich kirchlich engagiert. Zuerst als Ministrant, dann als Jugendführer, war viele Jahre im Pfarrgemeinderat und später auch im Dekanatsrat sowie dem diözesanen Pastoralrat tätig. Beim Kath. Akademikerverband arbeitete er an vorderster Front mit. Neben dem Besuch des theologischen Fernkurses war sein liebstes Hobby die Musik. Schwertner war über 40 Jahre im Kirchenchor seiner Heimatpfarre engagiert und hat auch Musik- und Chorstücke sowie eine Messe komponiert, die 1997 uraufgeführt wurde.
Lange Jahre war Dr. Rudolf Schwertner Präsident des NÖ Landesvereins für Sachwalterschaft, den er selbst mit aufgebaut hat. Dafür wurde ihm auch das Große Ehrenzeichen des Landes NÖ verliehen.
1997 bis 2003 war Schwertner Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten und von 2004 bis 2008 Präsident des österreichischen Laienrates.

Mit Dr. Rudolf Schwertner verliert die Diözese einen ihrer engagiertesten Mitarbeiter, der sich weit über die Grenzen der Diözese hinaus für die Kirche und ihren sozialen sowie gesellschaftspolitischen Auftrag eingesetzt hat. Unter seiner Führung wurde das Netzwerk der Solidarität – eine Hilfe für Arbeitsuchende - ins Leben gerufen und die Allianz für den Freien Sonntag gegründet. Sein Einsatz für die Würde des Menschen, gegen Euthanasie und für Hospiz, die Kontakte zu den östlichen Nachbarn, vor allem über das „Forum Ostarrichi“, waren ihm besondere Anliegen. Sein stetes Bestreben war, die Geschwisterlichkeit in der Kirche zu fördern, wie die Katholische Aktion in einem Nachruf betont. „Ich sehe es als unsere und meine Verantwortung an, kompromisslos Liebe zu künden und zu leben“, sagte Schwertner selbst in einer Stellungnahme.

Die Dank- und Auferstehungsmesse für den Verstorbenen wird am Samstag, dem 9. Jänner um 11 Uhr in der Pfarrkirche St. Pölten-Wagram gefeiert.