Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Pilgern im Sommer
Erntekrone
 
 

"Eine Million Sterne" leuchten wieder gegen Armut

Mit hellem Kerzenschein gegen Armut: Als sichtbares Zeichen gegen Armut und für einen starken sozialen Zusammenhalt bringt die Caritas am 16. Dezember österreichweit - und auch über die Grenzen hinaus - wieder "Eine Million Sterne" zum Leuchten. Im Zuge verschiedener Lichter-Aktionen an zentralen Plätzen in den heimischen Bundesländern werden ab dem Nachmittag Tausende Kerzen entzündet: Jede einzelne davon soll Zeichen dafür sein, dass Armut kein Schicksal sein muss und jeder Einzelne etwas dagegen unternehmen kann. Die Hilfsorganisation ruft zur zahlreichen Beteiligung an der Aktion am Ende des Europäischen Jahres zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung auf.


In Niederösterreich wird das gemeinsame Lichterzeichen ab 15 Uhr in der Brunngasse/Fußgängerzone in St. Pölten gesetzt: 2.500 Topfkerzen werden in einer Lichterformation aufgestellt und dann entzündet. In den Caritas Sozialberatungsstellen erhält man "konkrete Unterstützung, Hilfe und Hoffnung".