Bischof Küng: Ziel ist ein frohes und liebesfähiges Leben

Man müsse das Bewusstsein aller wecken, ein Leben zu führen, damit es „ein frohes und liebesfähiges Leben“ werde, erklärte Küng am Freitag im Gespräch mit Christiane Teschl in NÖ heute. In der gesamten Gesellschaft, nicht nur in der Kirche sei Handlungsbedarf gegeben, meint der Bischof. Die Familie sei dabei ein großes und wichtiges Thema in der Gesellschaft, wies Küng hin. Aber auch jene, die im Zölibat leben, sollten seiner Meinung nach besser in einer Gemeinschaft zusammenleben. "Es ist sicherlich eine Zeit, die an den Glauben einen großen Anspruch stellt, eine Herausforderung darstellt. Gleichzeitig bin ich zutiefst davon überzeugt, dass die Kirche Bestand hat bis an das Ende der Zeit", sagte Küng.


Zu den Missbrauchsfällen selbst meinte der Bischof: "Jeder Fall ist einer zuviel. Es muss uns ein großes Anliegen sein, dass wir das zum Anlass nehmen, klare Verhältnisse zu schaffen", sagte Küng. Er sieht "Handlungsbedarf" gegeben. Jetzt müssen klare Verhältnisse geschaffen werden, betonte er im Interview. Er selbst habe immer darauf Wert gelegt, den Missbrauchsvorwürfen auf den Grund zu gehen. Gerade jetzt müsse darauf besonders geachtet werden.


Bischofsinterview in ORF-Niederösterreich