„Bibelkrimi“ im Stift Seitenstetten

Die Susanna-Erzählung aus dem 13. Kapitel des Buches Daniel im Alten Testament bildete den Hintergrund zu einem spannenden Bibelkrimi im Stift Seitenstetten. 40 Jugendliche begaben sich auf Spurensuche, den „Fall“ zu lösen und dabei die Bibel näher kennen zu lernen. Es handelte es sich um eine sehr brisante, verzwickte Story, an der einiges nicht mit rechten Dingen zuging. Im Rahmen einer Gerichtsverhandlung halfen die 40 jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Dekanat Haag intensiv bei der Beweisführung und fungierten unter anderem als Geschworene. Sie nahmen die Spurensuche auf, suchten nach gezielten Hinweisen, mehr Licht in die Sache zu bringen und zur endgültigen Aufklärung des Falles beizutragen.
Dem detektivischen Spürsinn waren keine Grenzen gesetzt und schon bald wurden die Geschworenen fündig, sprachen sich für Fairness aus und verhalfen so der biblischen Susanna zu ihrem Recht!


Auch in der biblischen Susanna-Erzählung wurde der Fall erst im zweiten Anlauf vom jungen Daniel gelöst. In der ersten Gerichtsszene trugen die Richter ihre Anklage vor und das Volk glaubt ihnen. Man war schon im Begriff, Susanna zur Hinrichtung zu führen, da sprang der junge Daniel, von Gott mit dem Geist der Einsicht erfüllt, auf, zog das schon fast abgeschlossene Verfahren an sich und eröffnete eine zweite Gerichtsverhandlung. Er warf dem Volk vor, den Ältesten unkritisch vertraut zu haben. In getrennten Zeugenbefragungen entlarvte er deren Falschaussage. Die Versammlung war vom Auftritt Daniels und seiner Verhandlungstaktik beeindruckt und Susanna war gerettet,


Den feierlichen Abschluss dieses jugendlichen Bibelabends bildete ein gemeinsamer Wortgottesdienst in der Stiftskirche. Dekanatsjugendleiterin Michaela E. Lugmaier hatte den Bibelabend gemeinsam mit drei Jugendlichen aus St.Valentin und einem Dutzend Schauspielern vorbereitet und organisiert.