Auf den Spuren von Franziskus und Klara

Beeindruckt vom Zauber der Landschaft und der Altstadt von Assisi kehrte die 50-köpfige Pilgergruppe aus Zwettl von ihrer Pilgerfahrt zum heiligen Fransiskus und der heiligen Klara zurück. Es waren vor allem Schülerinnen und Schüler der Franziskanerinnen aus Zwettl sowie eine kleine St. Pöltner Gruppe mit dem Pastoraltheologen Subregens Dr. Gerhard Reitzinger. Hier ein Bericht von Maria und Wolfgang Wendt:


„Gemeinsam sind wir - die 50-köpfige Pilgergruppe aus Zwettl und St. Pölten - den Spuren des hl. Franziskus gefolgt, der am Anfang des 13. Jahrhunderts in Assisi und Umgebung innerhalb weniger Jahre dem christlichen Glauben durch seine bedingungslose Hinwendung zu Gott und seinem Dienen in völliger Armut und Zurückgezogenheit neue wichtige Impulse geben konnte. Unsere Spurensuche führte uns zu vielen bedeutenden Stätten, die mit dem hl. Franziskus und mit der hl. Klara in Verbindung gebracht werden. So waren wir u. a. in den Kirchen und Kapellen San Damiano, San Francesco, Santa Chiara, San Rufino, Rivotorto, San Stefano, Creccio, ...
In besonders angenehmer Erinnerung werden uns die Morgengebete der franziskanischen Mönche in San Damiano bleiben, die in uns zusammen mit den ersten Sonnenstrahlen des neuen Frühlingstages eine wundervolle Stimmung des Einklangs mit der Natur und mit der Schöpfung erzeugten.
Wir möchten uns noch einmal bei Sr. Elvira und Sr. Karina bedanken, die uns mit ihren vielfältigen Erklärungen, die Spuren des hl. Franziskus und der hl. Klara zu lesen gelehrt haben. Wenn es möglich ist, werden wir sicher wieder einmal mit den Franziskanerinnen nach Assisi reisen.