Tag der offenen Tür im Konservatorium für Kirchenmusik

Im Zusammenhang mit der Kirchenmesse GLORIA veranstaltet das Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten am Freitag, den 9. Oktober einen "Tag der offenen Tür". Diese Messe bietet die Möglichkeit, einer breiten Öffentlichkeit die Arbeit des Konservatoriums – übrigens die einzige Schule dieser Art in Niederösterreich – in einigen Schlaglichtern zu präsentieren“, erklärt dazu Schulleiter Mag. Michael Poglitsch. Eingeladen sind alle Interessenten, die bereits in der Kirchenmusik tätig sind, junge Menschen, die als Vorbereitung auf ein musikalisches Universitätsstudium eine solide Vorbereitung suchen und schließlich „alle, die am reichen Repertoire der Musica sacra gefallen finden“.
Schulleiter Poglitsch führt um 15 Uhr durch den 2006 fertig gestellten Neubau des Konservatoriums. Besonders sehens- und hörenswert ist der akustisch und optisch äußerst gelungene Festsaal, der mittlerweile von zahlreichen Konzertveranstaltern sehr geschätzt wird. Bei einer Führung durch das Diözesanarchiv um 16 Uhr bietet Mag. Karl Kollermann seltene Einblicke in besondere Ausstellungsstücke im Lesesaal sowie die Möglichkeit das Hauptdepot zu betreten.
Bei einer Orgelvorführung um 17 Uhr stellen die Lehrer des Konservatoriums Domorganist Ludwig Lusser, Franz Reithner, Johann Simon Kreuzpointner und Johannes Zimmerl die Möglichkeiten der vier Orgeln der Einrichtung vor.


Den Abschluss des „Tages der offenen Tür“ bildet um 18 Uhr ein Konzert im Festsaal mit dem Chor des Konservatoriums, Ensembles, Vokalsolisten und Organisten. „Das Programm des Konzertes ist besetzungsmäßig abwechslungsreich zusammengestellt“, so Poglitsch: „Neben Chormusik gibt es vokale Ensemblemusik, solistische Vorträge sowie Musik für zwei Orgelpositive.“ Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Joseph Haydn, Johann Sebastian Bach, John Rutter, Spirituals und ein Stück, bei dem Ausführende und Publikum gemeinsam singen werden.
Im Foyer des Konservatoriums (3100 St. Pölten, Klostergasse 10) ist ein Buffet vorbereitet. Der Eintritt ist frei.


Konservatorium für Kirchenmusik