„Soli-Marsch“ für arbeitslose Jugendliche

50 Jugendliche und jung Gebliebene folgten der Einladung der Katholischen ArbeiterInnenjugend (KAJ) der Diözese St. Pölten und machten sich in einer Nachtwallfahrt von St. Aegyd am Neuwalde und Lunz „auf die Socken“ nach Mariazell. Mit verschiedenen Aktionen sammelten sie dort vor der Basilika über 1.000 Euro Spenden für das Projekt WorkOut der Emmausgemeinschaft.
Das 2006 von der Emmausgemeinschaft St. Pölten initiierte Jugend-Projekt WorkOut bietet Erziehungshilfen zur Orientierung Jugendlicher in ihrer Lebens- und Berufswelt. Junge Menschen, die Aufholbedarf haben und deswegen in der Arbeitswelt noch nicht akzeptiert sind, werden in die Gruppenbetreuung aufgenommen.
In drei Kurs-Modulen wechseln handlungsorientiertes Vorgehen und persönlichkeitsbildende Maßnahmen einander ab. Dazu gehören: Strukturierung des Berufsalltags, Aufbau des Selbstwerts, Erlernen von Alltagskompetenzen, konstruktiver Umgang mit sich und dem eigenen Umfeld, Steigerung der Kommunikationsfähigkeit, verantwortungsbewusster Umgang mit der eigenen Freizeit und Annehmen von weiterführenden Hilfen.


„Junge Menschen brauchen besonders in Zeiten der steigenden Jugendarbeitslosigkeit Unterstützung und Begleitung, um sich am Arbeits- oder Ausbildungsmarkt zurecht zu finden. Daher sind auch die kirchlichen Organisationen gefordert, Jugendlichen den Rücken zu stärken und solche Initiativen wie WorkOut zu unterstützen“, so die Organisationsreferentin der KAJ Mag. Martina Hochedlinger.


Mit einem gemeinsamen Jugendgottesdienst in der Basilika feierten die TeilnehmerInnen am Solidaritätsmarsch den Erfolg der Jugendnachtwallfahrt.