Religionslehrer als „Brückenbauer“

Als wichtige „Brückenbauer“ zwischen Kirche und Gesellschaft bezeichneten Bischof Klaus Küng und Schulamtsleiter Msgr. Karl Schrittwieser die Religionslehrerinnen und Religionslehrer der Diözese bei einer Ehrung von Dienstjubilaren im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes in St. Pölten. Religionslehrer stehen „inmitten eines extremen Spannungsfeldes“, sagte Bischof Küng: Einerseits mache die Situation der Kirche in der Gesellschaft auch den Religionslehrern Schwierigkeiten; andererseits sei die Kirche „von ihrem Wesen her eine Sammelbewegung“, an der auch die Religion Lehrenden beteiligt seien. Küng. „Ich weiß mich mit allen innerlich verbunden, die mit großem Einsatz und Kontinuität daran arbeiten.“


Religionslehrerinnen und Religionslehrer seinen Vertreter der Kirche, die es mit den Anliegen und Problemen der Jugend zu tun haben, betonte Msgr. Schrittwieser: „Sie sind Brückenbauer zwischen der Lebenswelt der Jugendlichen und der Kirche.“ Da Religionslehrer allwöchentlich mit den Jugendlichen in Kontakt kommen, fungierten so als „Nahversorger“ der 71.730 Schülerinnen und Schüler, die im aktuellen Schuljahr im Gebiet der Diözese St. Pölten am katholischen Religionsunterricht teilnehmen. Von den 52.818 Schülern an Pflichtschulen sind 87,69% katholisch, von denen sich nur 0,65% vom Religionsunterricht abgemeldet haben. Sogar 53,31% der Schüler ohne religiöses Bekenntnis besuchten die Religionsstunden.

Bischof Küng verabschiedete fünf Lehrerinnen und Lehrer in den Ruhestand und ehrte insgesamt 45 Dienstjubilare, darunter auch Schulrätin Adelheid Polzer aus Waidhofen/Thaya, die bereits 40 Jahre als Religionslehrerin tätig ist. An zwei verdiente Lehrerinnen überreichte Küng die Ernennungsurkunde zur Schulrätin, die höchste Auszeichnung für Pflichtschullehrer, die vom Bundespräsidenten verliehen wird: Johanna Macher aus Zeiselmauer und Elfriede Stern-Hohenstein aus Groß Gerungs. Im vergangenen Schuljahr hielten insgesamt 688 Religionslehrerinnen und -lehrer – Priester, Ordensangehörige und Laien an Pflichtschulen und an weiterführenden Schulen – 5.917 Religionsstunden.

Fotos: Bischof Küng mit Dienstjubilaren; SR Adelheid Polzer; SR Johanna Macher; SR Elfriede Stern-Hohenstein