Junge Menschen setzen sich für andere ein

Am 12. August ist der Internationale Tag der Jugend. Die Initiative Jugend Eine Welt nimmt diesen Tag zum Anlass, sich bei den jungen Menschen zu bedanken, die durch ihren freiwilligen Einsatz mithelfen, dass Menschen in ärmeren Ländern wieder Hoffnung finden. 30 junge Frauen und Männer absolvieren jedes Jahr einen Volontariatseinsatz mit der entwicklungspolitischen Hilfsorganisation Jugend Eine Welt. Für zwölf Monate arbeiten sie freiwillig in Straßenkinderzentren, Kinderheimen oder Schulen in Afrika, Asien oder Lateinamerika mit.


“Hackeln für Hilfe“


Nun haben Schülerinnen und Schüler der Klasse 5F des Gymnasiums Kurzwiese in Eisenstadt aus eigener Initiative auch das Projekt „Hackeln für Hilfe“ ins Leben gerufen. Mit Babysitten und Rasenmähen bessern sie nicht ihr Taschengeld auf, sondern unterstützen ein Jugend Eine Welt - Projekt für Missbrauchsopfer in Ecuador. „Wir finden es wichtig durch unseren persönlichen Einsatz einen wertvollen Beitrag zu leisten“, sagen die Schülerinnen und Schüler.


Weltweiter Einsatz für benachteiligte Kinder und Jugendliche


Seit zwölf Jahren ist das Volontariat ein wichtiger Bestandteil der Arbeit von Jugend Eine Welt. Engagierte Frauen und Männer aus Österreich zeigen sich solidarisch mit den Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika. Als Freiwillige leisten sie unterstützende Lehrtätigkeit und engagieren sich in der Freizeitbetreuung sowie in der ganzheitlichen Erziehung von Kindern und Jugendlichen.
Aktuelle Volontariats-Einsatzländer sind Mexiko, Ecuador, Peru, Äthiopien, Ghana, Indien und die Philippinen. Mögliche Projekte sind offene Jugendzentren, Lehrwerkstätten- und Berufsausbildungszentren, Straßenkinderprojekte und Freizeiteinrichtungen der Jugend Eine Welt PartnerInnen, den Salesianern Don Boscos und der Don Bosco Schwestern.
„Das freiwillige Engagement unzähliger junger Frauen und Männer bereichert unsere Arbeit enorm“, so Reinhard Heiserer, Geschäftsführer von Jugend Eine Welt: „Ohne sie wäre Vieles nicht möglich.“


Mehr auf der Homepage von Jugend Eine Welt