Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Pilgern im Sommer
Erntekrone
 
 

Follow me – folge mir nach

Es war ein kühler, aber idealer Tag zum Wandern, an dem die Pilger von der Ferdinandwarte bei Unterbergern zum Wallfahrtsort Maria Langegg im Dunkelsteinerwald aufbrachen. Auf Einladung der Berufungspastoral nahmen zahlreiche Jugendliche wie auch Weihbischof Dr. Anton Leichtfried und der Abt des Stiftes Göttweig, P. Columban Luser an dieser Fußwallfahrt am Samstag, dem 17. Oktober auf dem Jakobsweg teil. Jesus hat bereits die Bitte um das Gebet für die geistlichen Berufe aufgetragen, erläutert Abt Columban seine Beweggründe für diese Wallfahrt. Darüber hinaus möchte er junge Menschen kennen lernen, „die mit dem gleichen Anliegen, der Bitte um Berufungen, unterwegs sind“. Diese Wallfahrt, so Columban, könne „das Miteinander auf dem Weg der Berufung“ stärken. Er ergänzte, dass nicht nur geistliche Berufe wichtig seien, sondern auch „gute Partnerschaften und Familien, die aus dem Glauben leben“.
Am Beginn der Wallfahrt wie an zwei weiteren Stationen setzten Jugendliche aus dem Francisco-Josephinum in Wieselburg, aus der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik (BAKIP) in Amstetten und aus der Pfarre Krems - St. Paul Impulse zum Weiterdenken.


Den Spuren folgen


„Das Leben besteht aus einer Kette von Entscheidungen“, wiesen die Jugendlichen aus Wieselburg zu Beginn der Wallfahrt hin. Entscheidungen gehören zum Leben, dennoch sei es hilfreich, Jesus zu vertrauen und sich auf ihn einzulassen. Die Frage „Wie finde ich meinen Weg“ stellten die Schülerinnen der BAKIP Amstetten bei der zweiten Station und untermalten ihre Impulse anschaulich durch die Bedeutung der Verkehrszeichen: Stopptafeln, Hinweise auf Einbahnstraßen, Gegenverkehr, Kreuzungen und Vorrangtafeln haben wesentliche Bedeutung im Zusammenleben.
Auch im eigenen Leben sei es ratsam, den Spuren zu folgen und solche Hinweise ernst zu nehmen, erklärte der Leiter der Berufungspastoral und Pastoraltheologe Dr. Gerhard Reitzinger. Bei der letzten Station am Kreuzberg stellten die Jugendlichen aus Krems mit dem Song „I will follow Him“ aus der Filmkomödie Sister Act schließlich die Frage „Was ist dein Weg, Herr?“


Jesus nachfolgen ist spannend und sinnvoll


Auf das Motto dieser Wallfahrt: „Follow me – folge mir nach, damit das Leben gelingt“ ging Weihbischof Anton Leichtfried in seiner Predigt beim abschließenden Gottesdienst in der Wallfahrtskirche von Maria Langegg ein und stellte die Frage: „Wo kommen wir denn da hin, wenn wir Jesus nachfolgen?“ Die Nachfolge, so der Weihbischof, sei eine lebenslange Schule. Es gebe keine Rezepte, man müsse vielmehr immer wieder auf Jesus schauen, wie er mit den Menschen umgeht, „mit mir und meinen Mitmenschen“. Auch die Jünger seien mit Jesus einfach mitgegangen. „Je mehr wir auf diese Weise Jesus nachfolgen, umso dichter, intensiver spannender, sinnvoller und tiefer wird auch unser Leben sein“.