Bischof Küng segnet Kinder zum Nikolaus-Fest

Der heilige Nikolaus, einst Bischof von Myra, war zu den Menschen, vor allem zu den Kindern lieb, doch er hat er sie auch ermahnt, das zu tun, was Gott von ihnen erwarte und so zum Segen für andere zu werden. Dies sagte Bischof Klaus Küng beim Nikolaus-Segensgottesdienst am Samstag, dem 5. Dezember im Dom zu St. Pölten. Dutzende Kinder mit ihren Eltern waren in den Dom gekommen, um beim Segensgottesdienst von Bischof Klaus Küng den Nikolaussegen zu bekommen. Anhand einer Legende erzählte der Bischof den Anwesenden, wie der heilige Nikolaus einer Familie geholfen hat, die zu ihm um Hilfe gebetet haben. Sie haben ihm aber den Dank nicht so erstattet, wie sie es versprochen hatten. Und so kam ein Unglücksfall über die Familie. Dennoch hat Nikolaus wieder alles zum Guten gewendet.
„Wir können vertrauen, wenn wir in Not sind und Gott um Hilfe bitten“, erläuterte der Bischof. „Aber wir sollen auch zu unserem Wort stehen, jung und alt, groß und klein“. Dann könnten alle froh und dankbar sein und allen Menschen gutes tun, sagte der Bischof mit Verweis auf den Heiligen Niklaus von Myra.
Nach der Verehrung einer Nikolaus-Ikone, vor der Kinder während der Fürbitten Rosen in eine Vase steckten und Kerzen zum Bild des Nikolaus stellten, segnete der Bischof jedes anwesende Kind einzelnen.
Nach dem Wortgottesdienst im Dom waren Kinder und Eltern von der Dompfarre in das Sommerrefektorium zu Tee und Lebkuchen geladen.