Bedarf an Tagesmüttern sehr groß

Die Caritas der Diözese St. Pölten ist die erste Organisation in Niederösterreich, die mit der neuen verbesserten Ausbildung für Tagesmütter begonnen hat. Der Umfang der Ausbildung wurde von 30 auf 160 Unterrichtseinheiten angehoben. „Davon sind 64 Praktikumsstunden“, sagt Sabine Steinacker, die Leiterin der Caritas Tagesmütter in der Diözese St. Pölten.
Derzeit absolvieren 16 Frauen diese Ausbildung der Caritas in den Seminarräumen im Mutter-Kind-Haus in St. Pölten. Der Lehrgang endet im November 2009 mit einer Zertifikatsverleihung durch die NÖ Landesakademie. Die nächste Ausbildungsgruppe startet die Caritas bereits am 29. Mai 2009 in St. Pölten. Die Ausbildung zur Tagesmutter bzw. zum Tagesvater ist kostenlos.


Im Vorjahr wurden von 244 Caritas-Tagesmüttern 757 Kinder in 237.345 Stunden betreut. „Mobile Mamis“ der Caritas betreuen auch Kinder von 0 bis 16 Jahren in ihrem gewohnten Umfeld im Haushalt der Eltern. „Tagesmütter betreuen Kinder in einer familiären Atmosphäre, gehen auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder ein, vereinbaren flexible Betreuungszeiten mit den Eltern und sind pädagogisch geschult“, fasst Sabine Steinacker die Vorteile der Caritas-Dienstleistung zusammen. „Durch den strukturierten Tagesablauf lernen schon sehr junge Kinder in einer kleinen Gruppe die Anforderungen des täglichen Lebens, wie Rücksicht nehmen, Freundschaften bilden, sich durchsetzen und Kompromisse eingehen, Verschiedenheiten akzeptieren und Vielfalt erleben“, sagt Sabine Steinacker.


Informationen und Lehrgangsanmeldung:
Caritas Tagesmütter
Telefon: 02742/841-68
E-Mail:
Caritas Tagesmütter


Foto:Teilnehmerinnen und Regionalbetreuerinnen beim ersten erweiterten Ausbildungslehrgang zur Caritas Tagesmutter.


Auch der Katholische Familienverband der Diözese St. Pölten bietet Tagesmütter an. Näheres dazu auf www.familie.at