20. Lehrgang des Mobilen Hospzdienstes der Caritas

Seit Jahren bietet die Caritas der Diözese St. Pölten Lehrgänge für Lebens-, Sterbe und Trauerbegleitung an. Im Bildungshaus Seitenstetten fand nun die feierliche Zertifikatsverleihung an die Teilnehmer des 20. Lehrgangs statt. Einige Lehrgangsteilnehmer werden ehrenamtlich beim Mobilen Hospizdienst in Amstetten und Waidhofen/Ybbs mitarbeiten.

"Die Lehrgangsteilnehmer werden befähigt, schwerkranke und sterbende Menschen in ihrer letzten Lebensphase psychisch, physisch und sozial zu begleiten", erklärt DSA Walter Reiterlehner, Bereichsleiter für Familie und Pflege der Caritas St. Pölten. "Ein Schwerpunkt ist auch die Trauerbegleitung." Die Begleitung ist eine höchst verantwortungsvolle und sensible Aufgabe und erfordert entsprechend fachliche Qualifikation und eine starke Persönlichkeit. Daher ist ein wesentliches Ziel des Lehrganges die Förderung des menschlichen Einfühlungsvermögens, sensible Begegnungen, hohe Aufmerksamkeit und flexibler Umgang.

Am 25. Oktober 2008 startet bereits der nächste Lehrgang für Lebens-, Sterbe und Trauerbegleitung in Seitenstetten und im März 2009 in St. Pölten. Zielgruppe sind interessierte Personen, die sich für eine ehrenamtliche Mitarbeit im Hospizdienst zur Verfügung stellen wollen, Personen die beruflich mit schwerkranken Menschen zu tun haben sowie Menschen die sich aus unterschiedlichen Gründen mit dem Thema Sterben, Tod und Trauer intensiv auseinandersetzen wollen.

Tel.: 02742/84 181 oder 0676/838 44 644

Caritas

Foto:
1. Reihe: Zeitlhofer Martin, Springer Monika, Lehner Leopoldine, Kössl Maria Anna,Wittibschlager Margarete, Honeder Anna, Rosenthaler Maria
2. Reihe: Feiertag Michaela, Lenz Elisabeth, Krendl Sandra, Kaltenböck Theresia, Frommhund Ulrike, Herzog Gertrude, Aigner Anna, Spreitzer Waltraud, Hans Marsam
3. Reihe: Schwarz Anna, Leutner Gertraud, Mag. Ruzicka Birgit, Haselmayer Johanna, Stumberger Waltraud, Frühwirth Ilse, DSA Walter Reitherlehner
Foto: Hans Marsam