Benedikt Michal wird neuer Schulamtsleiter

St. Pölten, 24. Juni 2021 (DSP/kb) Benedikt Michal wird mit 1. September 2021 neuer Schulamtsleiter der Diözese St. Pölten. Als seine Stellvertreterin wurde die Fachinspektorin Hildegard Schaup ernannt. Benedikt Michal, seit vielen Jahren im katholischen Bildungswesen und in der Jugendpastoral anerkannt tätig, folgt damit auf Josef Kirchner nach, der mit Ende August auf eigenen Wunsch und in Abstimmung mit der Diözesanleitung seine Tätigkeit als Schulamtsleiter beendet.

„Die neue Schulamtsleitung bringt einen reichen Schatz an Erfahrung aus dem Schulbereich mit und hat in unterschiedlichen Funktionen Menschen in der Lehre und Schulleitungen mit fachlich fundiertem religionspädagogischem Wissen begleitet. Ich bin davon überzeugt, dass unser neuer Schulamtsleiter Benedikt Michal gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Hildegard Schaup mit Wissen und Know-How diese zentrale Leitungsaufgabe mit viel Engagement lebendig gestalten wird“, so Bischof Alois Schwarz zu den Ernennungen. „Mit dem Blick nach vorne können wir als Zentralverwaltung in der Diözese St. Pölten dem Grundauftrag der Kirche in der Welt von heute gerecht werden“ ergänzt Bischof Schwarz. Auch Bischofsvikar Pater Patrick Schöder freut sich über die neue Leitung im Schulamt: „Die neue Bestellung bringt Weitblick, unterschiedliche Zugänge und ist theologisch höchst fundiert. Benedikt Michal bringt viel berufliche Erfahrung auf Ebene der Bischofskonferenz und im katholischen Privatschulwesen mit, wird neue Perspektiven einbringen und Akzente setzen. Es freut mich persönlich sehr, dass mit der Bestellung von Hildegard Schaup eine sehr kompetente Frau als Stellvertreterin gewonnen werden konnte“, so Bischofsvikar Schöder. 

Im Zuge des Zukunftsprozesses in der Diözesanverwaltung der Diözese wurden durch die Ernennung von Bischofsvikar Pater Patrick Schöder die großen Bereiche Schulen, Universitäten und Studierendenseelsorge als Schwerpunkt zusammengefasst. Bislang waren die verschiedenen Bereiche des Bildungswesens in unterschiedlichen Zuständigkeiten angesiedelt bzw arbeiteten ohne direkte Anbindung an die Diözesanverwaltung. 

Zu den Personen

Mag. phil. MMag. Dr. theol. Benedikt Michal, Jahrgang 1978, studierte Katholische Fachtheologie, Religionspädagogik, Philosophie und Politikwissenschaft an der Universität Wien und promovierte 2013 in katholischer Theologie. Zudem absolvierte er den Betreuungslehrer-Lehrgang der PH Wien und den Postgraduate Studienlehrgang Philosophische Praxis an der Uni Wien. Seit 2017 war er zunächst als Geschäftsführer des Schulvereins der Schulschwestern vom 3. Orden des hl. Franziskus im dritten Wiener Gemeindebezirk und ab 2019 als Ressortverantwortlicher Pädagogik und Pastoral für Niederösterreich und Wien im Verein Franziskanische Bildung tätig. Seit 2006 ist Michal zudem als Religionspädagoge im Schuldienst. Zu seinen vielfältigen beruflichen Engagements gehörten die redaktionelle und Moderationsarbeit bei Radio Maria, sowie Leitungsverantwortung als Diözesankoordinator des Jugendforums der ED Wien, als Nationalkoordinator und Gründer der Koordinierungsstelle KANA am Institut für Ehe und Familie der Österreichischen Bischofskonferenz sowie als Geschäftsführer der Jugend-Koordinierungsstelle JAKOB. Benedikt Michal ist verheiratet und Vater von 4 Kindern.

Dipl. Päd. Ing. Hildegard Schaup, Jahrgang 1963, absolvierte die Lehramtsprüfung für den katholischen Religionsunterricht sowie die Befähigungsprüfung für den Land- und forstwirtschaftlichen Lehr- und Förderungsdienst. Seit 1983 unterrichtete Schaup als Landwirtschaftliche Fachlehrerin an den Fachschulen Sooß und Tulln sowie ab 1993 als Religionslehrerin in den Volksschulen Statzendorf, Traismauer, Neidling, Pyhra, Böheimkirchen, St. Pölten Daniel Gran I, der Förderschule ASO St. Georgen und der Förderschule ZIS Stollhofen sowie an den Mittelschulen Böheimkirchen und Pyhra. Seit 2015 ist Hildegard Schaup als Fachinspektorin für den römisch katholischen Religionsunterricht an allgemeinen Pflichtschulen im Schulamt der Diözese St. Pölten aktiv. Hildegard Schaup ist ehrenamtlich im Serviceclub Soroptimist International tätig sowie Mitautorin des Erstkommunionsbehelfs der Diözese St. Pölten.  Hildegard Schaup ist verheiratet und Mutter zweier erwachsener Söhne. 

Religionsunterricht, Schulamt und Bildung 

Die Schulämter der katholischen Diözesen in Österreich ist zuständig für alle Angelegenheiten der schulischen Bildung, des Religionsunterrichtes und des katholischen Privatschulwesens. Auf die Qualität des Religionsunterrichtes achten derzeit 3 Fachinspektorinnen und 3 Fachinspektoren, was einem Anteil von 50 Prozent an Frauen in verantwortungsvollen Positionen entspricht.

Es sind derzeit rund 700 Religionslehrerinnen und Religionslehrer in der Diözese St. Pölten im aktiven Dienst, davon sind gute 600 im Schuldienst in den Klassen. Derzeit besuchen 60.000 Schülerinnen und Schüler den katholischen Religionsunterricht in der. Der Religionsunterricht öffnet jungen Menschen neue Horizonte und Wege, um die Welt und sich besser verstehen zu können. Im Religionsunterricht leisten Lehrerinnen und Lehrer einen wertvollen Beitrag in der Verkündigung. 

In der Diözese St. Pölten gibt es 29 Katholische Privatschulen, die von Ordensgemeinschaften, Schulvereinen, der Caritas und der Diözese erhalten und geführt werden. 

In den letzten 10 Jahren hat sich Niederösterreich, allen voran mit den beiden in der Diözese St. Pölten liegenden Städten Krems und St. Pölten, mehr und mehr zu einem Universitätsland entwickelt. Die Diözese St.Pölten ist gemeinsam mit der Erzdiözese Wien Trägerin der KPH Wien-Krems, einem wichtigen Anbieter von Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern. Das durch die Angebotserweiterung im tertiären Bildungssektor auch zunehmend das Thema der Studierendenseelsorge eine Rolle spielt, liegt auf der Hand. Gleichzeitig ist das Thema katholischer Religionsunterricht in den letzten Jahren - auch politisch - massiv unter Druck geraten. Um diesen drei großen Bereichen - Schule, Hochschulen und Universitäten - thematisch und inhaltlich eine klar definierte Zuständigkeit in der Diözese St.Pölten zu geben, wurde P. Patrick Schöder, OSB, zum Bischofsvikar für Schule, Hochschule und und Studierendenseelsorge ernannt. Er vertritt in dieser Funktion den Bischof in allen Belangen rund um diesen Themenkomplex. 

Während der Schulamtsleiter vor allem für die Religionslehrerinnen und -lehrer zuständig ist, wurde mit dem Bischofsvikar eine direkte Zuständigkeit auf Bischofsebene geschaffen, um das große Zukunfts-Thema Bildung mit all den einzelnen Bereichen zu überblicken, zu vernetzen und verantwortlich zu zeichnen. Das Schulamt, das in Zukunft Teil des Ressorts „Schule, Hochschulen und Universitäten“ sein wird, bleibt ein wichtiger Eckstein in den pastoralen und verwaltungstechnischen Überlegungen und Tätigkeiten im Bereich Bildung. Der Bereich Bildung umfasst nicht ausschließlich Schule und Religionsunterricht: Hier fand eine Erweiterung und Verbreiterung der Bemühungen in der Diözese St. Pölten statt, die den Themenkomplex Bildung mit der Ernennung eines eigens dafür zuständigen Bischofsvikars in der Verwaltung der Diözese St. Pölten aufwertet.