Wir gedenken unserer Toten zu Allerheiligen und Allerseelen

St. Pölten, 23.10.2020 (dsp/mb) Mit Blick auf die weiter steigenden Corona-Infektionszahlen hat die Diözese St. Pölten in einem Schreiben die Pfarren heute über Möglichkeiten und Besonderheiten für die bevorstehenden Feierlichkeiten rund um Allerheiligen und Allerseelen informiert und auf eine Empfehlung der österreichischen Bischofskonferenz hingewiesen. Zu Allerheiligen und Allerseelen der Verstorbenen zu gedenken und für sie zu beten, gehört wesentlich zum christlichen Glauben.

„Ich ersuche alle Priester die Friedhöfe zu besuchen und die Gräber zu segnen“, so Bischof Alois Schwarz, der darum bittet, dies auch im Gottesdienst am Sonntag, der ja auch mit dem Allerheiligentag dieses Jahr zusammenfällt, zu verlautbaren. „Wir wollen nicht im Stillen und Verborgenen sein, sondern für die Menschen da sein und für ihre Verstorbenen beten“, so Diözesanbischof Schwarz.

In einem Schreiben an alle Pfarren der Diözese St. Pölten ist der Appell ergangen, mögliche für Allerheiligen und Allerseelen geplante heilige Messen am Friedhof stattdessen im Rahmen der in der Kirche stattfindenden Gottesdienste zu feiern. So soll ein Totengedenken ermöglicht werden.

Unterlagen, Anregungen und Ideen für das persönliche Gebet für die Verstorbenen – ob zu Hause oder an den Gräbern – finden sich im Gotteslob oder unter www.netzwerk-gottesdienst.at .

Den Aufruf der Österreichischen Bischofskonferenz an die Pfarrgemeinden finden sie unter: https://www.dsp.at/dioezese/coronainformationen-pfarren