NÖ Telefonseelsorge unter neuer Leitung

Susanne Rasinger wechselt in die Erzdiözese Salzburg

St. Pölten, 3.7.2020 (dsp/mb) Susanne Rasinger wechselt nach sieben Jahre als Leiterin der Telefonseelsorge der Diözese St. Pölten auf ihren Wunsch hin als Pastoralassistentin in die Salzburger Pfarre Gnigl. Petra Schadenhofer aus Ybbs folgt ihr in die Leitungsposition nach.

„Nach sieben Jahren in der Telefonseelsorge fällt der Abschied schon schwer. Wir haben doch sehr intensiv zusammengearbeitet, da wächst man zusammen. Aber ich möchte noch einmal was Anderes machen“, sagt Susanne Rasinger zum Abschied.

Nachfolgerin Petra Schadenhofer übernimmt ein Team von 85 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Ybbser Medizinerin, die schon seit Jahren ehrenamtlich für die Telefonseelsorge engagiert ist, ist von ihrer Ausbildung her bestens für diese Stelle qualifiziert.

Menschen zuzuhören und bei Gesprächen weitere Hilfen zu vermitteln, ist die Hauptaufgabe der Mitarbeiter der Telefonseelsorge, „auch zu schauen, was der Hilfesuchende gut kann und was ihm Freude bereitet“, so Schadenhofer, dabei entdecke so mancher auch wieder den Zugang zum Glauben und schöpfe daraus Kraft.

Die Telefonseelsorge NÖ ist ein Seelsorge- und Beratungsangebot der katholischen und der evangelischen Kirche Niederösterreichs. Unter der Telefonnummer 142 können Menschen in Niederösterreich rund um die Uhr kostenfrei anrufen. Dabei ist Vertraulichkeit oberstes Gebot!

Ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen werden bei der Telefonseelsorge NÖ immer wieder gesucht – ab Jänner 2021 startet ein neuer Ausbildungslehrgang.

Mehr Informationen dazu erhalten sie direkt bei Petra Schadenhofer unter oder 02742/26 7 91 und auf der Homepage www.telefonseelsorge.at