St. Pölten, 23.7.2021 (dsp/mb) Die Dompfarre St. Pölten lädt ein, einfach einmal einen Brief an Gott zu schreiben. Im Dom zu St. Pölten steht dafür bis zum 5. September 2021 ein gelber Briefkasten, daneben Papier und Kugelschreiber. Alle, die gerne möchten, können IHM schreiben, was sie gerade bewegt – Freude, Sorgen, Dank, Bitte, Vertrauen, Schmerz, Ungewissheit, Liebe, …

Lieber Gott, heut schreib ich dir!
 

St. Pölten, 22.7.2021 (dsp/mb) Maria Magdalena oder - wie wir sie aus den Evangelien kennen - Maria von Magdala ist neben der Mutter Jesu die bedeutendste Frau des Neuen Testaments. Schon früh wurde ihre Gestalt verwoben mit Maria von Betanien, der Schwester des Lazarus, und der reuigen Sünderin, die Jesus die Füße salbte.

Maria von Magdala mit dem Auferstandenen
 

St. Pölten, 21.7.2021 (dsp/mb) Erstmals wurde in der Diözese St. Pölten der Jungscharpreis verliehen. Aus 18 Einreichungen wurden drei Siegerpfarren gekürt. Mitmachen konnten alle Jungschar-, Mini-, und Sternsingergruppen der Diözese mit besonderen Projekten und Aktionen.

Jungscharprojekt in Mautern
 

St. Pölten, 20.7.2021 (dsp/mb) Die heilige Margareta – Jungfrau, Märtyrerin und Nothelferin. Sie wurde in Antiochien in Pisidien – den heutigen Ruinen bei Yalvaç in der Türkei geboren und ist um 305 auch dort ermordet worden.

Die heilige Margarete - mit ihren Attribut, dem Drachen
 
Die Caritas der Diözese St. Pölten hilft schnell und unbürokratisch jenen Opfern des Hochwassers im Most- und Waldviertel, die Wohnraum verloren haben oder durch die entstandenen Schäden in eine finanzielle Notlage kommen. 

St. Pölten, 19.7.2021 (dsp/mb) Das Team der PfarrCaritas in der Diözese St. Pölten ist heute, einen Tag nach den starken Niederschlägen, bereits in Kontakt mit einigen betroffenen Pfarren und Gemeinden. „Als Caritas helfen wir aus den Mitteln der Inlandsspenden jenen Familien, denen Wohnraum zerstört wurde oder die durch die entstandenen Schäden in eine finanzielle Notlage geraten“, so Christoph Riedl, Generalsekretär für Solidarität der Caritas in der Diözese St. Pölten.

 

St. Pölten, 19.7.2021 (dsp/mb) Der Kontakt zu den Pfarren ist Missio Österreich ein besonderes Anliegen. So machten sie sich auf die Reise durch die Diözese St. Pölten, um viele Pfarren zu besuchen und um Danke zu sagen.

Missio-Bus in Ferschnitz
 

Eine Hintergrundgeschichte zum Weltpilgertag am 25. Juli 2021

St. Pölten, 14.7.2021 (dsp/mb) Der Trend zur Bewegung in der Natur ist groß. So wandern viele auf Pilger- und Wanderwegen und machen Erfahrung mit meditativen Gehen. Früher pilgerten nur gläubige Menschen, um ihrem Gott oder ihrem Glauben nahe zu kommen.  Pilgern kann heute ganz verschieden sein. Wer pilgert, unternimmt eine Reise zu einem heiligen Ort. Der Pilger ist dafür mehrere Tage oder gar Wochen unterwegs. Das Pilgern ist in vielen Religionen verbreitet: im Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus und Hinduismus.

Pilgern ist beten mit den Füßen
 

St. Pölten, 15.7.2021 (dsp/mb) Bei der Vollversammlung, dem höchsten Gremium der Katholischen Jungschar der Diözese St. Pölten, das kürzlich im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten stattfand, wurden die Vorsitzenden neu gewählt und nun von Bischof Alois Schwarz in ihrer Funktion bestätigt. 

Lukas Kirchner und Fabian Ziselsberger sind für die nächsten zwei Jahre die ehrenamtlichen Vorsitzenden der Katholischen Jungschar der Diözese St. Pölten.
 

Krems, St. Pölten (MIVA/DSP/mb) Mehr als 23 Jahre war das langjährige MIVA-Kuratoriumsmitglied Helmut Buchegger als Priester und Missionar in der Zentralafrikanischen Republik tätig. Sowohl an Land, als auch in der Luft war der heute 82-jährige als Brückenbauer zwischen den „Lebenswelten“ unterwegs, um den dortigen Menschen zu helfen. Aufgrund seiner jahrzehntelangen Tätigkeit und den vielen hautnahen Erfahrungen, weiß der pensionierte Priester der Stadtpfarre Krems-St. Veit daher ganz besonders den hohen Stellenwert der Mobilität zu schätzen. In seinem im Verlag Bibliothek der Provinz (ISBN 978-3-99028-995-2) eben erschienenen Buch „Wenn der Fisch im Wasser weint…“, gibt er dazu Einblicke in sein Leben.

Fotocredit © MIVA
 

Johann Sebastian Bachs “h-Moll Messe” am 17. Juli 2021 in Sankt Valentin und am 18. Juli 2021 im Stift Herzogenburg

St. Pölten, 9.7.2021 (dsp/mb) Musik, die süchtig macht! Mit der “h-Moll” Messe von Johann Sebastian Bach wird eine der zentralsten Vokalkompositionen der Musikgeschichte am 17. und 18. Juli 2021 unter der Leitung von Heinz Ferlesch mit internationalen Stars der Klassikszene in der Pfarrkirche Langenhart in Sankt Valentin und im Stift Herzogenburg erklingen. Vorallem nach der langen kulturellen Durststrecke bedingt durch die Corona-Pandemie ein Erlebnis sondergleichen!

Seiten