St. Pölten, 29.7.2021 (dsp/mb) Unter dem Motto „WOMEN are the change – Corona als Prüfstand für Geschlechtergerechtigkeit und Systemwandel“ fand im Juli das zweite Jahr in Folge die Tagung der Leitungsfrauen der Kath. Frauenbewegung aus ganz Österreich und Südtirol online statt.

KFB-Sommertagung
 

St. Pölten, 27.7.2021 (dsp/mb) Die Katholische Männerbewegung (KMB) der Diözese St. Pölten unterstützt die „Soogut“-Sozialmärkte in Niederösterreich.

KMB unterstützt die steigenden Transportkosten (c) Ursula Oswald
 

St. Pölten, 26.7.2021 (dsp/mb) Die heilige Anna ist die Mutter Marias und damit Großmutter Jesu. Viele Kirchen im In- und Ausland sind nach ihr benannt. Ihr Gedenktag – und der ihres Ehemannes Joachim – ist der 26. Juli.

Hl. Anna mit der kleinen Maria - Seitenaltar in der Basilika Maria Dreieichen
 

St. Pölten, 26.7.2021 (dsp/mb) Bereits zum vierten Mal findet am 30. Juli in ganz Österreich die Aktion "Glocken gegen Hunger" statt: An diesem Tag werden um 15 Uhr - zur Todesstunde Jesu - die Kirchenglocken fünf Minuten lang läuten, um darauf aufmerksam machen, dass weltweit 821 Millionen Menschen hungern und täglich Tausende an Hunger sterben. Zuletzt sei die Zahl der Betroffenen erstmals seit langem wieder gestiegen, wies die Caritas Österreich anlässlich der Aktion hin. Vor allem in Afrika, wo zur Corona-Krise auch Gewaltkonflikte und die Klimaerwärmung als Ursachen hinzukämen. "Jeden Tag kämpfen Millionen Mütter und Väter weltweit darum, dass ihre Kinder nicht hungrig einschlafen müssen", bittet die Caritas um Spenden. Somit soll das fünfminütige Glockengeläut auch ein akustischer Anstoß zum Engagement gegen die Katastrophe Hunger sein.

Glockenläuten gegen den Hunger
 

St. Pölten 25.7.2021 (dsp/mb) Der heilige Jakobus wurde am See Genezareth in Galiläa – dem heutigen Jam Kinneret – in Israel geboren und starb um Ostern 43 in Jerusalem. Er ist Apostel und wird als Märtyrer verehrt. Jakobus war der Sohn des Fischers Zebedäus und der Salome sowie der ältere Bruder des Jüngers Johannes, beide gehörten zu den erstberufenen Jüngern. Jesus gab den zwei Brüdern wegen ihres Eifers den Beinamen Boanerges = Donnersöhne.

Santiago de Compostela (c) R.Brozek
 

St. Pölten, 24.7.2021 (dsp/mb) Christophorus - um 200 bis 250 - gehört zu den Vierzehn Nothelfern und ist einer der volkstümlichsten Heiligen. Abgesehen davon, dass er tatsächlich gelebt und den Märtyrertod erlitten hat, gibt es von ihm keine sicheren Kenntnisse. Vermutlich stammte Christophorus aus Lykien in Kleinasien und ist unter Kaiser Decius wegen seines Glaubens gefoltert und ermordet worden. 

Der hl. Christophers mit Christus auf seiner Schulter
 

St. Pölten, 23.7.2021 (dsp/mb) Die Dompfarre St. Pölten lädt ein, einfach einmal einen Brief an Gott zu schreiben. Im Dom zu St. Pölten steht dafür bis zum 5. September 2021 ein gelber Briefkasten, daneben Papier und Kugelschreiber. Alle, die gerne möchten, können IHM schreiben, was sie gerade bewegt – Freude, Sorgen, Dank, Bitte, Vertrauen, Schmerz, Ungewissheit, Liebe, …

Lieber Gott, heut schreib ich dir!
 

St. Pölten, 22.7.2021 (dsp/mb) Maria Magdalena oder - wie wir sie aus den Evangelien kennen - Maria von Magdala ist neben der Mutter Jesu die bedeutendste Frau des Neuen Testaments. Schon früh wurde ihre Gestalt verwoben mit Maria von Betanien, der Schwester des Lazarus, und der reuigen Sünderin, die Jesus die Füße salbte.

Maria von Magdala mit dem Auferstandenen
 

St. Pölten, 21.7.2021 (dsp/mb) Erstmals wurde in der Diözese St. Pölten der Jungscharpreis verliehen. Aus 18 Einreichungen wurden drei Siegerpfarren gekürt. Mitmachen konnten alle Jungschar-, Mini-, und Sternsingergruppen der Diözese mit besonderen Projekten und Aktionen.

Jungscharprojekt in Mautern
 

St. Pölten, 20.7.2021 (dsp/mb) Die heilige Margareta – Jungfrau, Märtyrerin und Nothelferin. Sie wurde in Antiochien in Pisidien – den heutigen Ruinen bei Yalvaç in der Türkei geboren und ist um 305 auch dort ermordet worden.

Die heilige Margarete - mit ihren Attribut, dem Drachen

Seiten