November
Weingarten
Bischof Alois Schwarz im Radio NÖ Interview
 
 

Vatikan

 

Der Vatikan und China haben ein "vorläufiges Abkommen" über die strittige Frage von Bischofsernennungen getroffen. Das teilte das vatikanische Presseamt mit. Die Vereinbarung solle die "Bedingungen für eine weitere Zusammenarbeit auf bilateraler Ebene" schaffen. Der Inhalt des Abkommens wurde nicht mitgeteilt.<--break->

 
 

Der Präsident der Päpstlichen Missionswerke, Erzbischof Giovanni Pietro Dal Toso, befindet sich noch bis Sonntag auf Österreich-Besuch. Erstmalig besuchte der Erzbischof am Donnerstag die Nationaldirektion von Missio Österreich in Wien.

 
 

Papst Franziskus will sich im kommenden Februar mit den Spitzen der weltweiten katholischen Bischofskonferenzen im Vatikan über Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche beraten. Das Treffen "zum Thema Kinderschutz" finde vom 21. bis 24. Februar 2019 im Vatikan statt, sagte Vatikansprecherin Paloma Garcia Ovejero am Mittwoch in Rom vor der Presse.

 
 

Der kirchliche Missbrauchsskandal wird wieder auf der Tagesordnung stehen, wenn Anfang dieser Woche im Vatikan der Kardinalsrat ("K9-Rat") mit Papst Franziskus hinter verschlossenen Türen berät.
Eigentlich zur Reform des Kurienapparats berufen, befasste sich das kleine, namhaft besetzte Gremium seit seiner ersten Sitzung vor ziemlich genau fünf Jahren fortlaufend auch mit dem Thema Kinderschutz.

 
 

Der Apostolische Nuntius in Österreich, Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, wird am Montag 75 Jahre alt. Der in der Schweiz geborene Repräsentant des Heiligen Stuhls wurde 2009 von Papst Benedikt XVI. nach Österreich berufen. Bislang schieden Papstbotschafter automatisch mit Vollendung des 75. Lebensjahres aus ihrem Amt aus.

 
 

Papst Franziskus hat schwere Schuld der katholischen Kirche in der Frage des Missbrauchs durch Ordensleute und Priester eingeräumt.

 
 

Papst Franziskus hat einen wichtigen Posten im Vatikanischen Staatssekretariat neu besetzt. Er ernannte den venezolanischen Erzbischof Edgar Pena Parra (58) zum neuen Substituten für Allgemeine Angelegenheiten.

 
 

Rom, 06.08.2018 (dsp) 354 Minis aus unserer Diözese waren bei der internationalen Ministrantenwallfahrt in Rom dabei - insgesamt waren es 60.000. Jetzt sind sie wohlbehalten mit mehreren Bussen zurückgekehrt. "Besonders gefallen hat das Österreichertreffen mit rund 3500 Minis aus allen Bundesländern und die Audienz bei Papst Franziskus", berichtet Victoria König von der Katholischen Jungschar der Diözese St. Pölten. Der Papst gab den jungen Messdienern mit auf den Weg, sich für den Frieden einzusetzen.

Minis vom Pfarrverband Melk-St. Koloman mit Begleiterin Karin Funiak
 

St. Pölten - Klagenfurt, 02.08.2018 (dsp/APA) Der neue Bischof von St. Pölten, Alois Schwarz, hat zur aktuellen Entwicklung in seiner früheren Diözese Gurk-Klagenfurt eine Sachverhaltsdarstellung an die vatikanische Bischofskongregation geschickt. Darin begegnet er den Behauptungen und Vorwürfen rund um seine Amtsführung und ersucht Rom um Prüfung und Klärung.

Bischof Dr. Alois Schwarz
 

Rom, 01.08.2018 (dsp) Papst Franziskus empfing 60.000 Ministranten im Vatikan - darunter Hunderte aus der Diözese St. Pölten. Das abendliche, von modernen Liedern begleitete Gebetstreffen auf dem Petersplatz war Höhepunkt der fünftägigen Wallfahrt. Die Österreicher waren mit 4.000 Jugendlichen stark vertreten und bildeten hinter den deutschen Teilnehmern, die mit 50.000 Ministranten anwesend waren, die zweitgrößte Gruppe unter 19 Nationen. Die internationale Begegnung steht unter dem biblischen Motto "Suche Frieden und jage ihm nach".

Diakon Alexander Fischer mit Ministranten der Pfarre Maria Anzbach

Seiten

Subscribe to RSS - Vatikan