Schöpfungszeit
Weinstöcke
Pilgergruppe
 
 

Umwelt

 

20.08.2017 (dsp) Die christlichen Kirchen in Österreich machen ab 1. September wieder auf die Dringlichkeit der Bewahrung der Schöpfung aufmerksam. Bis zum 4. Oktober, dem Fest des Heiligen Franziskus und offiziellen Ende der fünfwöchigen "Schöpfungszeit", finden österreichweit themenbezogene Veranstaltungen und Gottesdienste statt. Seit Jahren engagiert sich auch die Katholische Aktion der DIözese St. Pölten stark für eine umweltbewusste Kirche.

Foto: KA-Generalsekretär Axel Isenbart und KA-Präsident Armin Haiderer setzen sich seit Jahren für Umweltbewusstsein in der Kirche ein
 

Die Idee eines unendlichen und grenzenlosen Wachstums "ist eine Lüge". Mit diesen Worten hat Papst Franziskus in seiner Umweltenzyklika "Laudato si" dem weltweit "vorherrschenden technokratischen Paradigma" eine Absage erteilt und eine Umkehr in Politik und Wirtschaft, aber auch im Lebensstil jedes und jeder einzelnen - ja, nicht weniger als eine "mutige kulturelle Revolution" - gefordert.

 
 

24.7.2017 (KAP) "Umweltschutz ist nach wie vor ein Randthema in der Politik": Das hat der Generalsekretär der Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreichs, Pater Franz Helm, nach der diesjährigen "Fachtagung Weltkirche" in Lambach betont.

 
 

Während die US-Regierung am Donnerstag für Kopfschütteln sorgte, weil sie aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigen will, hat der Vatikan dieses als richtigen Weg hervorgehoben. Das Abkommen von 2015 verstärke die Energiewende, womit auf lange Sicht Umweltkatastrophen verhindert würden.

 
 

St. Pölten, 15.05.2017 (dsp) Die Katholische Aktion der Diözese St. Pölten führt 2017 in Kooperation mit der Evangelischen Kirche NÖ und der Erzdiözese Wien den „Diözesanen Umweltpreis“ durch, der vom Land Niederösterreich unterstützt wird. Mit dem Umweltpreis wolle die Katholische Aktion die Pfarren unterstützen umweltfreundlich und ökologisch zu wirtschaften bzw. motivieren dies zu tun.

 

Tulln, 22.04.2017 (dsp) Der kürzlich wieder eröffnete Bibelgarten in „Die Garten Tulln“ blüht richtiggehend auf. Um in dieser herrlich blühenden und duftenden Natur das Wort Gottes hörbar zu machen, lädt das Bibelgartenteam am Samstag, 6. Mai, von 12.00 bis 16.21 Uhr, zu einem Bibellese-Marathon.

Biblische Personen im Bibelgarten Tulln
 

Obermeisling, 17.04.2017 (dsp) Die Kirche in Obermeisling ist nicht nur ein Ort für Gebet und innere Einkehr:  In der Kirche der Pfarre Obermeisling, Bezirk Krems und Gemeindegebiet von Gföhl, gibt es eine der größten Fledermauskolonien Österreichs (im Winter siedeln sie in den Höhlen des Krems-Tales). Bald sind wieder 2600 Muttertiere plus Nachwuchs drinnen - rund 4200. Die Pfarre kümmert sich um die Tiere im Dachgebälk, unterstützt von der Fledermauskundlichen Arbeitsgemeinschaft. Die Fledermäuse leben bereits seit Jahrhunderten in der Kirche.<--break->

Martina Loidl, Eva Schipali, Adolf Hagmann, Christa Hagmann, Ileana Filimon und Leopold Ettenauer - Fakts: alle 2 Jahre wird der Dachboden vom Fledermausguano gereinigt, ca. 500 kg, die Gartenbesitzer der Pfarre warten schon darauf - hochwertigster, biologischer Dünger
 

Tulln, 03.04.2017 (dsp) Der Bibelgarten in „Die Garten Tulln“ ist bereit für den Saisonbeginn. Ab 8. April sind die Tore wieder täglich offen und der Garten lädt zu einem besinnlichen Spaziergang und zum Verweilen mit Tiefgang ein.

 

St. Pölten, 08.03.2017 (dsp) Bereits seit März 2013 fördert das Land Niederösterreich mit der Aktion „Energie-Spar-Pfarre“ das Energiesparen und den Einsatz erneuerbarer Energien in den Pfarrhöfen und Kirchen. Seit Beginn der Förderaktion wurden 150 Pfarren ausführlich beraten und 70 Pfarren bei 123 konkreten Maßnahmen mit gesamt 400.000 Euro unterstützt.

Foto: Umweltlandesrat Stephan Pernkopf und Bischof Klaus Küng verweisen auf die Aktion der Energiesparpfarren
 

Der Aufruf der katholischen und evangelischen Kirchen, in der Fastenzeit nach Möglichkeit auf das Auto zu verzichten und Alternativen dazu auszuprobieren, findet immer mehr Unterstützer: Die ÖBB, der Verkehrsverbund Ost-Region und auch der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) haben sich dem "Autofasten" angeschlossen.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Umwelt