Amtseinführung - Kathedra
Amtseinführung Agape
Dank-Kampagne für Bischof Klaus Küng
 
 

Soziales

 

St. Pölten, 16.07.2018 (dsp) Mit dem altbekannten Motto "Einen Zehntelcent pro unfallfreiem Kilometer für ein MIVA-Auto" - bzw. einen Euro für 1.000 Kilometer - wendet sich das Hilfswerk MIVA-Austria vor dem Christophorus-Sonntag (22. Juli) wieder an die Autofahrerinnen und Autofahrer. Die MIVA (Missions-Verkehrs-Arbeitsgemeinschaft) finanziert weltweit Fahrzeuge für Mission und Entwicklung - also für pastorale, medizinische und soziale Projekte - und kooperiert dafür mit Projektpartnern in mehr als 50 Ländern der Welt. In diesem Jahr steht die Flüchtlingshilfe in Kenia im Zentrum.

22. Juli: Christophorus-Sammlung für Missions-Fahrzeuge
 

Haag-Horn, 12.07.2018 (dsp) Den Aufbruch ins Unbekannte wagen 15 junge Erwachsene, die in Kürze ihren Freiwilligendienst im Ausland beginnen – darunter zwei aus der Diözese St. Pölten. Mit einem stimmungsvollen Fest im Beisein ihrer Familien und Freunde wurden sie in ihr Volontariat entsandt. Die Freiwilligen werden in Kinder- und Jugendsozialprojekten der Salesianer Don Boscos in Afrika, Asien oder Lateinamerika tätig sein.

Foto (Benedikt Hageneder): Johannes Ruppacher, Geschäftsführer von VOLONTARIAT bewegt, Debora Zöchling aus Stadt Haag, Nino Schweiger aus Horn, Salesianer Don Boscos-Provinzial P. Petrus Obermüller
 

St. Pölten, 04.07.2018 (dsp) Mit der 1. Kleidertauschparty in der St. Pöltner Klostergasse regte das Team der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar St. Pölten zu kritischem Konsum an und zeigt Alternativen zur Wegwerfgesellschaft auf. Die Herstellung von Kleidung verbrauche Ressourcen und Energie, deshalb würden alle, die Kleidung tauschen statt neue zu kaufen, die Umwelt schonen. Kleidertauschpartys seien der beste Beweis dafür, dass ein nachhaltiger Lebensstil nicht zwangsläufig Verzicht bedeutet.

Foto: Kleiderspende für die Carla St. Pölten: Verena Rathner-Böck und Thomas Banasik von der Dreikönigsaktion übergeben Kleiderspenden an die Caritas-Mitarbeiter Carina Membir, Claudia Buchner und Christoph Riedl-Daser
 

Kirchberg-Bethlehem; 28.06.2018 (dsp) Anlässlich einer Pilgerreise in das Heilige Land besuchte der Moderator der Pfarren Kirchberg und Schwarzenbach an der Pielach, Martin Hochedlinger, das „Caritas Baby Hospital in Bethlehem“. “In diesem Spital ist menschliche Not allgegenwärtig”, berichtet Hochedlinger aus der Geburtsstadt Jesu.

Pielachtaler Pfarrer Hochedlinger bringt Hilfe in Bethlehemer Kinderspital
 

Ukraine, 26.06.2018 (dsp) Eine beeindruckende Reise zu Projektpartnern in der Ukraine führte Abt Michael Prohazka, Karin Hintersteiner und Axel Isenbart, Generalsekretär der Katholischen Aktion, von der Osthilfe St. Pölten nach Kiew und Lemberg. Isenbart: „Es war weniger ein Besuch, um zu schauen, wie die Spendengelder aus den Pfarren in der Ukraine eingesetzt werden, vielmehr wollten wir dieses vielseitige, fremde und widersprüchliche Land besser kennenzulernen.“

Foto: Axel Isenbart, Karin Hintersteiner, Abt Michael Prohazka und das ukrainische Pfarrerehepaar Roman und Nadja
 

Waidhofen/Ybbs, 23.06.2018 (dsp) Der aus Waidhofen/Ybbs stammende und emeritierte Bischof von Parnaiba in Brasilien feierte sein Goldenes Priesterjubiläum. Ihm zu Ehren und vor allem für seine Projekte organisierten die Ybbstaler ein Benefizkonzert. Nach Einschätzung des Waidhofner Pfarrers und Dechants Herbert Döller ist es aufgrund seiner angeschlagenen Gesundheit eher unwahrscheinlich, dass er nochmals nach Österreich kommt.

Foto: Dom Alfredo Schäffler
 

Melk, 18.6.2018 (dsp/KAP) Sollen liturgische Geräte wie Kelche, Hostienschalen oder Monstranzen immer vergoldet sein? Der Vorzug von Gold als besonders edles und der Gottesverehrung würdiges Material ist zunehmend mit ethischen Bedenken und Fragestellungen konfrontiert, befand die Ordensfrau Sr. Anneliese Herzig, theologische Referentin der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar (DKA), am Wochenende bei der Jahrestagung Kirchenpädagogik im Stift Melk. Österreichs Kirchenführer setzten sich dabei mit dem Thema "Was ist würdig? Reichtum und Gold der Kirche als Anfrage" auseinander.

Stift Melk
 

Neumarkt, 06.06.2018 (dsp) Ehrgeiz und versprühte Lebensfreude erinnerten an Don Camillo gegen Peppone: In Neumarkt/Ybbs wurde das Jubiläum „25 Jahre Hochwürden & Co.“ mit einem Benefizspiel gegen den FC Amtshaus gefeiert. Das Hochwürden-Team besteht aus Priestern und kirchennahen Persönlichkeiten, jenes vom FC Amtshaus aus Bürgermeistern und Gemeinderäten. Das Spiel endet vor 700 Zuschauern mit 4:4. 4.241 Euro gehen an einen sozialen Zweck in Neumarkt, jetzt gab es die Scheckübergabe.

Foto: Scheckübrgabe Pfarrer Daniel Kostrzycki, Bürgermeister Otto Jäger, Sportverein Neumarkt-Obmann Michael Schadenhofer, Franz Löschl (Sportverein Neumarkt)
 

Mariazell, 03.06.2018 (dsp) Der legendäre Solimarsch wurde heuer wiederbelebt durch die Katholische Arbeitnehmer/innenbewegung (KAB), das Jugendhaus der Salesianer Don Boscos in Amstetten und der Jugendpastoral des Dekanats Gmünd. Etliche Jugendliche nahmen den 30 Kilometer langen Weg von Lunz am See nach Mariazell über den Zellerrain auf sich.

Solimarsch nach Mariazell
 

Jugend und Mission stehen von 7. bis 10. Juni im Mittelpunkt des Events "Jesus in the City" in Wiener Neustadt. Vorbild für die Jugend- und Missionsaktion ist der Weltjugendtag (WJT), der alle zwei bis drei Jahre stattfindet.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Soziales