Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

Solidarität

 

Mariazell, 23.04.2018 (dsp) Jahrzehntelang lud die Katholische Jugend zum Solidaritätsmarsch nach Mariazell. Dieser Tradition wird neues Leben eingehaucht und zwar in der Nacht zu Fronleichnam (30. Mai auf 31. Mai).

Soli-Marsch nach Mariazell
 

St. Pölten, 03.05.2017 (dsp) Hilda Elizabeth Cabrera López und Elvis Santiago Morales Sican, Gäste von Welthaus der Diözese St. Pölten, informierten über die Voraussetzungen für gutes Leben in ihrem Land Guatemala. Sie erzählen auf ihrer Tour durch NÖ, wie sie sich in ihren Organisationen für ein würdiges Leben der benachteiligten Mehrheitsbevölkerung einsetzen.

Welthaus-Gäste
 

St. Pölten, 27.12.2016 (dsp) 85.000 Sternsingerinnen und Sternsinger bringen zwischen 26. Dezember und 6. Jänner Segenswünsche für das neue Jahr und bitten um eine Spende für jene, denen ein Weihnachtsfest in Frieden, Wohlstand und Sicherheit verwehrt bleibt. Niederösterreichweit sammelten Caspar, Melchior und Balthasar im letzten Jahr 2.937.249,14 Euro, in der Diözese St. Pölten waren es 1.467.938,45. Das Topergebnis erzielte übrigens schon wieder die Pfarre Ybbsitz. 22.500 Kinder werden in ganz Niederösterreich unterwegs sein, in der Diözese St. Pölten 12.500.

Sternsinger on tour
 

Europas Bischöfe beten für die Opfer der Brüsseler Anschläge von Dienstag. Der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz, Kardinal Christoph Schönborn, zeigte sich zutiefst erschüttert: "Ich bete für alle Opfer. Der Hass darf bei uns nicht siegen!" Sein Mitgefühl gelte den Getöteten, den Verwundeten und deren Familien, so der Wiener Erzbischof am Dienstag.

 
 

St. Pölten-Tansania, 12.03.2016 (dsp) Über 175.000 Fastenwürfel verteilte die Diözese St. Pölten im Rahmen der Fastenaktion in den Pfarren, um Menschen in Not zu unterstützen. Wie konkret geholfen wird, zeigt ein Beispielprojekt in Tansania.

 

Gmünd, Krems, St. Pölten, Waidhofen/Ybbs und Zwettl, 17.01.2016 (dsp) "Unsere Sternsinger waren wunderbar. Es ist großartig, dass sie sich ehrenamtlich für Menschen in Not einsetzen und Segenswünsche brachten", so Thomas Banasik von der Katholischen Jungschar der Diözese St. Pölten. Um ihnen zu danken, gab es in Gmünd, Krems, St. Pölten, Waidhofen/Ybbs und Zwettl ein gratis Danke-Kino mit insgesamt 12 Vorstellungen - und 1200 Teilnehmer/innen.

Sternsinger (Archiv)
 

St. Pölten, 28.12.2015 (dsp/KAP) Die Anzahl der in der Feuerwerksindustrie arbeitenden Kinder ist laut dem Hilfswerk "Jugend Eine Welt" deutlich zurückgegangen. Grund dafür sein schärfere Kontrollen in Indien - nach China der zweitgrößte Produzent von pyrotechnischen Produkten.

Feuerwerk
 

St. Pölten, 20.11.2015 (dsp) „Geteiltes Leid ist halbes Leid, geteilte Freude ist doppelte Freude“, sagte Weihbischof Anton Leichtfried zu den leitenden Mitarbeiterinnen der Caritas St. Pölten und den Dienstjubilaren bei der traditionellen Elisabethfeier im Bildungshaus St. Hippolyt. „Heute am Caritasfeiertag, möchte ich Danke sagen, euch und den vielen Menschen mit denen ihr verbunden seid“, so Weihbischof Leichtfried.<--break->

Foto (Caritas): Mitarbeiterehrung bei der Caritas der Diözese St. Pölten mit Kuratoriumsvorsitzenden Eduard Gruber, Weihbischof Anton Leichtfried, Caritasdirektor Friedrich Schuhböck und Prälat Franz Schrittwieser, Geistlicher Assistent der Caritas St. Pölten.
 

Heiliges Land-Niederösterreich, 13.11.2015 (dsp) Spätestens seit Massen von Flüchtlingen nach Europa drängen, ist das Thema Gastfreundschaft wieder aktuell geworden. Auch Pfarrgemeinden und kirchliche Einrichtungen haben ihre Platzresourcen geprüft und für Flüchtlingsfamilien geöffnet. Es ist ein Dienst der Nächstenliebe, Fremden eine Herberge zu geben. Trotzdem herrscht Unsicherheit, weil das Engagement von manchen Seiten verdächtigt und angefeindet wird. Ein Blick in die biblischen Schriften soll helfen, den eigenen Standpunkt zu bewerten.

Bibel-Ausgaben
 

St. Pölten, 29.10.2015 (dsp) Seit 1000 Wochen wirkt der St. Pöltner Diakon Friedrich Schuhböck als Caritas-Direktor der Diözese St. Pölten. Damit hilft er mit, Not hierzulande zu lindern und Menschen eine Perspektive zu geben. Insgesamt arbeiten in der St. Pöltner Caritas 2200 Mitarbeiter/innen. Die wichtigsten Arbeitsfelder sind die Betreuung und das Arbeiten mit Menschen mit Behinderung, die Hauskrankenpflege sowie der psychosoziale Dienst.

Foto: Caritas-Direktor Friedrich Schuhböck im Einsatz gegen den Hunger

Seiten

Subscribe to RSS - Solidarität