November
Weingarten
Bischof Alois Schwarz im Radio NÖ Interview
 
 

Schöpfung

 

Großrußbach, 17.11.2018 (dsp) Fünf Pfarrgemeinden - vier katholische und eine evangelische - sowie das katholische Bildungshaus St. Georg sind mit den diesjährigen niederösterreichischen Diözesanen Umweltpreisen ausgezeichnet worden. Prämiert wurden dabei am Freitagabend im Bildungshaus Großrußbach kirchliche "Vorzeige-Einrichtungen", die sich durch ökologisches Handeln im Sinne von Schöpfungsverantwortung und Nachhaltigkeit besonders für die Umwelt einsetzen. Vergeben werden die Auszeichnungen von der Katholischen Aktion in der Diözese St. Pölten, der Erzdiözese Wien sowie von der Evangelische Kirche in Niederösterreich in Kooperation mit dem Land Niederösterreich.<--break->

Foto: Markus Göstl
 

Nach Auffassung des österreichischen Jugendbischofs und Synodenteilnehmers Stephan Turnovszky muss die katholische Kirche in der Vermittlung ihrer Ehe- und Sexualmoral genauer differenzieren. Dies sei auch eine Aufgabe für die derzeitige Jugendsynode im Vatikan, sagte er in seiner Predigt am Sonntag in der deutschsprachigen Gemeinde Santa Maria dell'Anima in Rom.

 
 

Göttweig, 05.10.2018 (dsp) Beim Umweltjugendvernetzungstag im Benediktinerstift Göttweig holten sich über 200 Schülerinnen und Schüler neue Ideen und Impulse zur Bewahrung der Umwelt. Die Veranstaltung des Stiftes fand in Kooperation mit der Diözese St. Pölten, dem Jugendhaus Stift Göttweig, der Katholischen Jugend Österreichs, Pilgrim- und Öko-Schulen statt. Anlass war der Gedenktag des heiligen Franz von Assisi, das Ende der kirchlichen „Schöpfungszeit“.

 

Mautern, 01.10.2018 (dsp) Der beliebte Dechant und Pfarrer von Mautern (Bezirk Krems), Pater Clemens Reischl, segnet mitgebrachte Tiere am Sonntag, 7. Oktober, in der 10:30 Uhr-Messe im Mauterner Pfarrhofgarten. Kinder und Erwachsene sind eingeladen, Haustiere wie Hund, Katze, Meerschweinchen, Maus usw. mitzubringen. Pferde sind natürlich im Garten willkommen, ebenso wie Stofftiere. P. Clemens betont: „Alle Tiere sind Geschöpfe Gottes!“

Schöne Tradition der Tiersegnungen
 

Amstetten, 19.09.2018 (dsp) Der renommierte Harvard-Klimaexperte Gernot Wagner rief bei seinem Vortrag „Klimawandel geht uns alle an“ in seiner Heimatstadt Amstetten zum Handeln auf. Damit versuchte das Katholische Bildungswerk (KBW) das Thema Schöpfungsverantwortung, in den Fokus zu rücken, so Vorsitzende Michaela Granzer. Wagner wolle das Bewusstsein schärfen, dass wir mehr und schneller handeln sollten. Würden wir das nicht tun, dann, würden die Folgekosten später noch teurer werden.

Foto: Pfarrer P. Hans Schwarzl, Karl Weingartner (Katholisches Bildungswerk - KBW), Monika Distelberger (KBW), Michaela (KBW-Vorsitzende), Schwester Franziska Bruckner, Diözesaner Umweltbeauftrager Axel Isenbart, Referent Gernot Wagner, Ignaz Röster (Energie- und Umweltberatung EnU) Franz Wininger (KBW), Sabine Peer (Klimabündnis NÖ), Veronika Wurzwallner (KBW)
 

St. Pölten, 06.09.2018 (dsp) Seit sechs Jahren findet die Aktion „Wir radeln in die Kirche“ mit großem Erfolg statt. Tausende Niederösterreicher/innen haben seither den Weg in den Gottesdienst mit dem Fahrrad bestritten. Auch die Katholische Aktion und die Diözesansportgemeinschaft (DSG) St. Pölten laden am 16. September – und darüber hinaus – dazu ein. DSG-Vorsitzender Sepp Eppensteiner: „So bewegen wir Kirche – und Gottes Schöpfung freut sich!“

16. September: Wir radeln in die Kirche
 

Tulln, 04.09.2018 (dsp) Unter dem Motto „Mensch wo bist Du?“ lädt die Diözese St. Pölten am Sonntag, 16. September (14-17 Uhr), zum Such- und Ratespiel rund um biblische Personen in „Die Garten Tulln“.

 

Amstetten, 01.09.2018 (dsp) Um den Klimawandel noch stoppen zu können, braucht es laut dem in Harvard lehrenden Umweltexperten Gernot Wagner in den nächsten Jahrzehnten eine Dekarbonisierung der Wirtschaft und somit einen völligen Stopp der CO2-Emissionen. In die Verantwortung nahm Wagner hier die Politik, die die richtigen Rahmenbedingungen dafür liefern müsse.

Gernot Wagner
 

St.Pölten, 24.8.2018 (dsp/KAP) Der voranschreitende Klimawandel nimmt gerade in der am 1. September beginnenden "Schöpfungszeit" in die Pflicht, betonte "Umweltbischof" Alois Schwarz in einer Stellungnahme. "Im komplexen Geflecht der Themen Umwelt, Armut, Flucht und Ökonomie können wir sowohl durch unseren Lebensstil, als auch durch den nachhaltigen Einsatz unserer Mittel einen essenziellen Beitrag für eine gute Zukunft leisten", appellierte der St. Pöltner Diözesanbischof. Die von September bis zum Festtag des heiligen Franziskus am 4. Oktober dauernde kirchliche Schöpfungszeit stellt laut Schwarz einen wichtigen "Gewissensspiegel" dar und bilde den "Rahmen für unser kirchliches Tun".

Foto: Franz Gleiss
 

St. Pölten, 22.08.2018 (dsp) Die christlichen Kirchen in Österreich machen ab 1. September wieder auf die Dringlichkeit der Bewahrung der Schöpfung aufmerksam. Bis zum 4. Oktober, dem Fest des Heiligen Franziskus und offiziellen Ende der fünfwöchigen "Schöpfungszeit", finden österreichweit themenbezogene Veranstaltungen und Gottesdienste statt. Seit Jahren engagiert sich auch die Katholische Aktion der Diözese St. Pölten stark für eine umweltbewusste Kirche.

Foto: EnU

Seiten

Subscribe to RSS - Schöpfung