November
Weingarten
Bischof Alois Schwarz im Radio NÖ Interview
 
 

Religionsunterricht

 

St. Pölten, 15.11.2018 (dsp) Bei der Ehrung von verdienten Religionspädagogen und -pädagoginnen der Diözese St. Pölten würdigte Weihbischof Anton Leichtfried deren „langen Atem und Treue“, was das Gegenteil eines kurzen Strohfeuers sei. Der Dienst als Religionslehrer sei schön, aber auch anstrengend. Denn man müsse sich Jahr für Jahr auf neue Kinder und Jugendliche einstellen. Er halte den Unterricht für spannend, schon ab der ersten Klasse würden herausfordernde und inspirierende Fragen gestellt wie etwa: „Glaubst Du das wirklich?“

Ehrung verdiente Reli-Lehrer
 

St. Pölten, 07.11.2018 (dsp) Bei einem Schulbesuch in der St. Pöltner Mary Ward-Volksschule nahm Missio-Nationaldirektor Pater Karl Wallner eine Spende über 2.720 Euro entgegen. Das Geld kam von Missio-Schokopralinen aus der Jugendaktion 2018, die die Kinder kürzlich im Rahmen des Religionsunterrichts in der St. Pöltner Fußgängerzone verkauften. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich beeindruckt, für welch tolle Hilfsprojekte die Spendenverwendet werden.

Foto: "Missio"-Nationaldirektor Pater Karl Wallner in der St. Pöltner Mary Ward-Volksschule
 

St. Pölten, 4.11.2018 (dsp) Der St. Pöltner Bischof Alois Schwarz hat Josef Kirchner mit 1. November offiziell zum Direktor des diözesanen Schulamts ernannt, bei der Sendungsfeier der 40 neuen Religionslehrer im St. Pölter Dom bekam er das Dekret. Kirchner, der zuletzt Fachinspektor für Religion an Berufsschulen sowie an Berufsbildenden Mittleren und Höheren Schulen war, folgt in dieser Funktion auf Bischofsvikar Karl Schrittwieser.

Sendungsfeier: Freude in Diözese St. Pölten über 40 neue Religionslehrer/innen
 

Bildungsminister Heinz Faßmann räumt dem konfessionellen Religionsunterricht einen fixen Platz in Österreichs Bildungslandschaft und an Schulen ein. Es sei notwendig, der Gesellschaft eine ethische Fundierung zu geben und Glaubensgrundsätze weiterzuvermitteln, sagte Faßmann beim ersten "Tag der ReligionslehrerInnen" vor 1.200 Fachkräften aus ganz Österreich im Wiener  Stephansdom.<--break->

 
 

Fortbildung für steirische Religionslehrer verschiedener Konfessionen bietet die "Ökumenische Sommer.Bildung" vom 3. bis 5. September unter dem Titel "Identität und Offenheit".

 
 

Krems, 20.05.2018 (dsp) Zum ersten Mal in der Geschichte der Piaristenkirche fand am Vortag zum Pfingstsonntag eine feierliche Erstkommunion mit sechs Kindern aus der International School Krems statt. Die Kinder wurden vom Kremser Studentenseelsorger P. Patrick Schöder OSB auf dieses besondere Fest vorbereitet. Als Seelsorger der Kremser Universitäten und Fachhochschulen gehört die ISK (International School Krems) als “Kleine Schwester” zur IMC-FH Krems seit 2016 ebenfalls zu seinem Wirkungsbereich.

Erstkommunion in der Piaristenkirche Krems (Foto: zVg)
 

St. Pölten, 26.01.2018 (dsp) Die Kirche werde auf den Weg „von einer beamteten zu einer missionarischen Kirche“ geführt. Das betonte Bischof Klaus Küng in seiner Predigt zum Gedenktag des heiligen Thomas von Aquin, dem Patron der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten. Priester seien zwar „unersetzlich für die Feier der Eucharistie“, das Evangelium zu verkünden und den Glauben weiterzugeben seien jedoch alle Gläubige aufgerufen.

Prorektor Prof. DDr. Reinhard Knittel, Rektor Prof. Dr. Josef Kreiml, Mag. Alexander Fischer, Mag. Franz Sedlmayer, Diözesanbischof DDr. Klaus Küng, Dipl.-Päd. Danja Kloibhofer MA, Sr. Maria Regina Steinbacher BA, Hochschulsekretär Mag. Anton Rameder
 

St. Pölten, 25.10.2017 (dsp) 36 angehende Religionspädagoginnen und Religionspädagogen erhielten bei der Sendungsfeier im St. Pöltner Dom die kirchliche Lehrerlaubnis der Diözese. Sie nahmen von Bischof Klaus Küng die „missio canonica" entgegen. Bischof Küng sagte, dieser Beruf sei ein herausfordernder, aber auch in der heutigen Zeit eine schöne Aufgabe.

Sendungsfeier im St. Pöltner Dom
 

St. Pölten, 01.09.2017 (dsp) Derzeit sind die Jobaussichten für angehende Religionspädagogen laut Diözesanschulamt recht gut, da es in den nächsten Jahren eine Pensionierungswelle im Waldviertel gibt. Die Arbeit der Religionspädagogen ist ein wichtiger Beitrag für Gesellschaft und Kirche. Sie ist eine erfüllende und spannende Tätigkeit und gesellschaftspolitisch von großer Bedeutung, so Hermann Kremslehner, Referent am diözesanen Schulamt.

Foto: Margit Stoiber bei ihrer Sendungsfeier als Reli-Lehrerin im Vorjahr, die Bischof Klaus Küng leitete
 

St. Pölten, 27.01.2017 (dsp) Die Philosophisch-Theologische Hochschule St. Pölten (PTH) will weiterhin verstärkt auf die religionspädagogische Ausbildung setzen. Das betonte Rektor Reinhard Knittel bei der traditionellen „Thomasakademie“ an der Hochschule. Die PTH wolle diese Ausbildung qualitätsmäßig weiter optimieren, es sei aufgrund der wenigen Priesterseminaristen ein Zeichen der Zeit. Bereits jetzt seien neun der elf Absolentinnen und Absolventen des vergangenen Jahres Religionspädagogen. Knittel zeigte sich erfreut, dass mit diesen elf ein neuer Rekord vorliege. Die Festpredigt anlässlich des Festtages des heiligen Thomas von Aquin, des Patrons der Hochschule, hielt heuer Weihbischof Anton Leichtfried.

Festemesse mit Weihbischof Anton Leichtfried zur Thomasakademie

Seiten

Subscribe to RSS - Religionsunterricht