Erntekrone
Pilgergruppe im Herbst
Herbstlandschaft Mostviertel
 
 

Priester

 

KR P. Felix Schober SP, Präses im Piaristen Kollegium in Krems, ist am 6. Oktober 2017 im 88. Lebensjahr und im 64. Jahr seines Priestertums verstorben.

 
 

Rom, 11.10.2017 (dsp) In der Priesterausbildung muss der Mensch als Ganzes im Zentrum stehen. Das hat der St. Pöltner Weihbischof Anton Leichtfried im "Radio Vatikan"-Interview betont. Leichtfried äußete sich am Rande eines Kongresses, den die Kleruskongregation dieser Tage in Castelgandolfo veranstaltete. 230 Bischöfe und Seminarleiter aus aller Welt waren eingeladen, um die im Dezember 2016 veröffentlichte vatikanische Rahmenordnung zur Priesterausbildung zu vertiefen. Am vergangenen Samstag traf Papst Franziskus die Teilnehmer der Tagung in Audienz. Wie Leichtfried im Interview hervorhob, sei auch der Kinderschutz ein zentrales Anliegen der Ausbildung.<--break->

Weihbischof Anton Leichtfried
 

St. Pölten, 29.09.2017 (dsp) Die Diözese St. Pölten bringt das Großthema Islam ihren Priestern nahe. Im Rahmen der September-Priesterfortbildungswoche sind alle Priester innerhalb der nächsten drei Jahre an der Teilnahme verpflichtet. „Das Thema wird immer wichtiger und dringlicher“, erklärt Weihbischof Anton Leichtfried, zuständig für die Weiterbildung von Priestern der Diözese St. Pölten. Mit hochkarätigen Referenten habe man sich sowohl theoretisch als auch praktisch mit dem Islam beschäftigt.

 

Maria Lanzendorf, 21.09.2017 (dsp) Die österreichische Priesterfußballnationalelf spielte in Maria Lanzendorf ein Turnier gegen eine Österreich-Auswahl von Anwälten, Ärzten und IT-Fachkräften. Hans Wurzer, Kapitän und Tormann sowie Pfarrer von Ybbs/Donau - bedauert: "Es wollte nicht sein, dass wir gewinnen." Das Wetter - strömender Regen - sei wohl nicht der Grund für die Niederlagen gewesen - das analysiere man noch. Auch neue, junge Priesterkollegen hätten erstmals mitgespielt. Vielleicht war die Routine des berühmten Ex-ÖFB-Kickers Michael Konsel und anderer starker "weltlicher" Fußballer "schuld", dass die Gotteself nicht ganz vorne lag?

Österreichische Priesternationalelf
 

Groß Siegharts-Mexiko City, 22.09.2017 (dsp) Viele Menschen in der Diözese St. Pölten machten sich in den letzten Stunden Sorgen um Martin Römer, der als Missionar und Priester der Armen in Mexiko City wirkt. Sein langjähriger Freund Peter Zidar erhielt jetzt eine Nachricht, dass es ihm persönlich nach der Erdbeben-Katastrophe gut gehe und dass auch die Sozialprojekte seines Vikariats nicht betroffen seien.

Martin Römer
 

Aschbach-Bad Traunstein, 16.09.2017 (dsp) Der ORF sendet am Sonntag, 17. September, um 12:30 Uhr eine Reportage über zwei „Blaulicht-Pfarrer“ aus der Diözese St. Pölten. Pater Georg Haumer ist engagierter Feuerwehrer und Gerhard Gruber macht seit Jahren Dienst als Notarzt-Sanitäter.

 

KR Alois Strohmaier, Pfarrer i. R. von Stein, ist am 7. September 2017 im 85. Lebensjahr und im 56. Jahr seines Priestertums in Herzogenburg verstorben.
Das Begräbnis findet am Dienstag, 19. September 2017, um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche Böheimkirchen statt (Rosenkranz um 13.30 Uhr).

 
 

Maria Lanzendorf, 31.08.2017 (dsp) Am Sonntag, 17. September, tritt die österreichische Priesternationalelf am Fußballplatz von Maria Lanzendorf gegen weitere Berufsgruppen an: das österreichisches Anwälteteam, das österreichische Ärztefußballnationalteam sowie das Multi-Media-Team. Das Turnier beginnt um 13 Uhr. Der Ybbser Pfarrer, Kapitän und Tormann  Johann Wurzer hofft auf viele Fans der populären Priesterelf, denn immerhin geht es um einen guten Zweck: Gespielt wird zu Gunsten der Therapieeinrichtung „Pferdestärken www.therapie-am-pferd.at"

Foto: Pfarrer Hans Wurzer, Kapitän der Priesternationalelf
 

St. Pölten, 17.08.2017 (dsp) Viele Ordensleute und Geistliche gehen dorthin, wo die Not am größten ist. Elf Frauen und Männer aus der Diözese St. Pölten wirken weltweit bei den ausgebeuteten, marginalisierten, unterdrückten und materiell benachteiligten Menschen, heißt es von der diözesanen "Missio"-Stelle. Diese hält engen Kontakt zu ihnen. Sie bitten die Menschen in den Diözesen um ihr Gebet und um Unterstützung für ihre vielfältigen sozialen und pastoralen Projekte. Alle paar Jahre kommen sie zurück in ihre Heimat und berichten hierzulande. Was ihnen allen gleich ist: Sie teilen den einfachen Lebensstil der Menschen in den armen Ländern.

Foto: Martin Römer
 

Der irische Ex-Profifußballspieler Philip Mulryne (39) ist in Dublin von Kurienerzbischof Augustine Di Noia zum Priester geweiht worden. Der "rote Teufel", wie die Manchester-United-Spieler wegen ihrer charakteristischen roten Heimdressen genannt werden, soll an die 600.000 Pfund im Jahr verdient haben, bevor er 2012 bei den Dominikanern eintrat und das Armutsgelübde ablegte.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Priester