72 Stunden ohne Kompromiss
Sendungsfeier Pastoralassistent/innen
Weinstock
"Nacht der 1000 Lichter" am 31. Oktober - Gänsehautstimmung statt Halloween-Grusel am Vorabend von Allerheiligen
 
 

Politik

 

St. Pölten, 09.06.2018 (dsp) Vertreter des Katholischen Familienverbandes der Diözese St. Pölten dankten dem scheidenden Bischof Klaus Küng für seinen unermüdlichen, ehrlichen und fruchtbaren Einsatz für die Familien. Küng, der auch die Familienagenden in der Bischofskonferenz inne hat, habe sich mit „flammender Begeisterung für das Wohl der Familien eingesetzt“, so die Vorsitzende Ursula Kovar. Diese Flamme der Begeisterung für die Familien durch Bischof Küng wolle der Familienverband gerne weitertragen.

Foto: Bischof Klaus Küng, Familienverbands-Vorsitzende Ursula Kovar, IV NÖ-Familien-Vorsitzender Josef Grubner
 

Die Spitzenvertreter der katholischen Kirche in Irland haben ihre Bestürzung über das Ergebnis des Referendums zur Abtreibung zum Ausdruck gebracht. Irland habe das Recht auf Leben von Ungeborenen "ausgelöscht", sagte der Primas von ganz Irland, Erzbischof Eamon Martin von Armagh, nach Angaben der Zeitung "Irish Times" und des irischen Senders RTE.

 
 

Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner hält große Stücke auf den künftigen St. Pöltner Bischof. "Alois Schwarz zeichnet sich aus durch Sensibilität und Menschlichkeit und ist ganz klar in seinen Entscheidungen", lobte sie den am Donnerstag von Papst Franziskus ernannten bisherigen Kärntner Bischof.

 
 

St. Pölten, 15.05.2018 (dsp) Das drohende Aus der Interessenvertretung NÖ Familien ist für den niederösterreichischen Katholischen Familienverband sowohl enttäuschend als auch völlig unverständlich. Ursula Kovar, Vorsitzende der größten parteiunabhängigen Familienorganisation des Landes: „Für uns ist das nicht nachvollziehbar, da die IV für konstruktive und wertschätzende Gespräche steht. Es ist eine Art basisnahe Familien-Landtag, bei dem die kleinen und großen Themen, die unsere Familien und damit die Zukunft des Landes betreffen, besprochen werden.“

Foto: Ursula Kovar mit Josef Grubner (bei der Vorsitz-Übergabe des Katholischen Familienverbandes im Oktober 2017)
 

"Zutiefst betroffen" über die Einführung von Flüchtlings-Sammellagern durch die niederösterreichische Landesregierung und den "damit verbundenen menschenverachtenden und erniedrigenden Umgang mit Menschen" hat sich Angela Lahmer-Hackl, Obfrau des Katholischen Bildungswerkes (KBW) der Diözese St. Pölten, geäußert.

 
 

Österreich bekommt eine neue Botschafterin beim Heiligen Stuhl. Franziska Honsowitz-Friessnigg folgt auf Alfons M. Kloss, wie das Außenministerium am Mittwoch mitteilte. Honsowitz-Friessnigg, die seit 2014 die Botschaft in Algier leitete, ist zugleich auch mitakkreditiert als Botschafterin in der Republik San Marino und beim Souveränen Malteser-Ritter-Orden.

 
 

Die aktuelle Klimastrategie "#mission2030" der Bundesregierung gehört "ergänzt und nachgebessert". Zu dieser Einschätzung kommen die kirchlichen Umweltbeauftragten laut einer Stellungnahme von Sprecherin Hemma Opis-Pieber.

 
 

Massive Kritik an der Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs (VfGH) zur Öffnung der Ehe für alle erhebt der ehemalige Höchstrichter Prof. Hans Georg Ruppe: Der VfGH habe mit seiner Entscheidung gegen das Eheverbot für Homosexuelle "zu viel und zu wenig aufgehoben und das alles schlecht hergeleitet und mangelhaft begründet".

 
 

St. Pölten, 10.03.2018 (dsp) Ursula Kovar, Vorsitzende des Katholischen Familienverbandes Niederösterreichs, wünscht der neu ernannten niederösterreichischen Familienlandesrätin Christiane Teschl alles Gute für ihre neue Funktion. Familienpolitik sei aus Sicht der größten parteiunabhängigen Familienorganisaton des Landes das "Zukunftsthema" schlechthin. Gerne biete man die Zusammenarbeit, um das Land durch eine gute  Familienpolitik weiter voranzubringen.

Ursula Kovar, Vorsitzende des Katholischen Familienverbandes
 

Bundeskanzler Sebastian Kurz ist am Montag von Papst Franziskus in Audienz empfangen worden. Der Vatikan würdigte in einem nach der etwa 35-minütigen Unterredung im Apostolischen Palast veröffentlichten Kommunique die guten Beziehungen und die "fruchtbare Zusammenarbeit" zwischen Österreich und dem Heiligen Stuhl.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Politik