Amtseinführung - Kathedra
Amtseinführung Agape
Dank-Kampagne für Bischof Klaus Küng
 
 

Philosophie

 

Wien-Amstetten, 10.07.2018 (dsp) Der renommierte Amstettner christliche Philosoph Rudolf Langthaler emertierte. Er lehrte an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien und früher auch an der Philosphisch-Theologischen Hochschule St. Pölten. Die Emeritierung erfolgt offiziell zum Beginn des kommenden Wintersemensters im Herbst.

Prof. Rudolf Langthaler
 

Amstetten, 18.05.2018 (dsp) Auf Einladung von ACUS Amstetten (Arbeitsgemeinschaft Christentum und Sozialdemokratie) referierte der bekannte deutsche katholische Theologe, Buchautor und Mathematiker Kunibert (Kuno) Füssel über das Verhältnis von Karl Marx zum Christentum. Anlass der Diskussion, zu der der bekannte „Rote Kaplan“ Franz Sieder einlud, war der 200. Geburtstag von Marx.

 

Freiburg, 05.07.2017 (dsp) Der Amstettner Theologe und Philosoph Prof. Rudolf Langthaler ist mit der Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät der Universität Freiburg ausgezeichnet worden. Das teilte die Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Wien mit. Die Ernennung zum "Doctor Theologiae honoris causa" erfolgte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Foto (Franz Ehret): Prof. Rudolf Langthaler mit Dekanin Prof. Ursula Nothelle-Wildfeuer
 

St. Pölten, 05.04.2016 (dsp) Ein neu erschienener Band in der Schriftenreihe der Philosophisch-Theologische Hochschule St. Pölten (PTH) fasst eine Tagung über die die denkerischen Ansätze des bedeutenden Philosophen Robert Spaemann (geb. 1927) zusammen. Als Referenten und Mitautoren der Publikation konnten neben Lehrenden der eigenen Hochschule auch Professoren auswärtiger Universitäten, die zum Teil direkte Schüler Spaemanns sind, gewonnen werden.

Titelseite der Publikation "Die Person – ihr Selbstsein und ihr Handeln. Zur Philosophie Robert Spaemanns"
 

St. Pölten, 20.02.2016 (dsp) Den „Neuen Atheismus“ stellt der Professor für Christliche Philosophie Rudolf Langthaler in einem Vortrag in der Aula der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten am Dienstag, den 8. März, um 19 Uhr, „auf den Prüfstand einer philosophischen Kritik“.

Plakat "Neuer Atheismus"
 

St. Pölten, 11.01.2016 (dsp) Wolfgang Hariolf Spindler wirkt im laufenden Studienjahr 2015/2016 als Gastprofessor an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten (PTH). Am Donnerstag, den 14. Jänner, bietet der Dominikanerpater eine Zusammenfassung seiner Vorlesung über politische Theorien der Neuzeit, die er in den vergangenen Monaten an der PTH gehalten hat. Beginn ist um 17 Uhr im Hörsaal IV in der Wiener Straße 38. Die Veranstaltung ist öffentlich und wendet sich an alle Interessierte.

Gastprofessor Dr. Wolfgang Hariolf Spindler (Foto: NÖN/Daniel Lohninger)
 

Maria Langegg, 11.05.2015 (dsp) Die Bedeutung der Geschlechterspannung zwischen Mann und Frau hob die Philosophin Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz bei ihrem Referat über das „Abenteuer der Andersheit“ im Rahmen des Festes der Familie in Maria Langegg hervor: „Harmonie entsteht nicht, wenn beide das gleiche tun, Harmonie entsteht aus Asymmetrie. Eine Geschlechterbeziehung muss asymmetrisch sein.“ Das Fest der Familie wird seit sechs Jahren von der Initiative Christliche Familie (ICF), der Gemeinschaft der Seligpreisungen und der Fachstelle Beziehung-Ehe-Familie der Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten als Möglichkeit für Weiterbildung, Austausch und Vernetzung von Familien veranstaltet.

Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz
 

Der österreichische Sozialphilosoph Norbert Leser, eine der prägenden katholische Intellektuellen des Landes, ist 81-jährig am Silvesterabend in Eisenstadt gestorben. Der aus Oberwart (Burgenland) stammende Denker lehrte ab 1971 Politikwissenschaft in Salzburg - als erster Ordinarius dieser Wissenschaftsdisziplin in Österreich.

 
 

St. Pölten, 11.11.2014 (dsp) Die unaufgebbare Verbindung von Glaube und Vernunft sei der „Schwerpunkt, wenn nicht gar die Achse“ des philosophischen Wirkens Robert Spaemanns. Das unterstrich Thomas Stark bei einer internationalen Fachtagung über „Die Person – ihr Selbstsein und ihr Handeln“ an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten. „Der größte Charme am Christentum“ sei es, so der St. Pöltner Hochschulprofessor für Philosophie, „dass es in höchstem Grade vernünftig ist“. Stark bezeichnete Spaemann als „einen der bedeutendsten Philosophen der Gegenwart“ und nannte ihn im selben Atemzug wie Jürgen Habermas. Robert Spaemann sei außerdem „eine der herausragenden katholischen Persönlichkeiten unserer Zeit“.

Plakat Spaemann-Tagung
 

St. Pölten, 28.10.2014 (dsp) Eine internationale Fachtagung zur Philosophie Robert Spaemanns veranstaltet die Philosophisch-Theologische Hochschule St. Pölten am 7. und 8. November 2014. Zum Tagungsthema „Die Person – ihr Selbstsein und ihr Handeln“ referieren unter anderen Prof. Dr. Rolf Schönberger (Universität Regensburg), Akademischer Direktor Dr. Helmut Müller (Universität Koblenz-Landau), Prof. Dr. Thomas Heinrich Stark und Prof. Dr. Michael Stickelbroeck (beide PTH St. Pölten). Programm herunterladen

Plakat Spaemann-Tagung

Seiten

Subscribe to RSS - Philosophie