Osternacht
Auferstehung
Osterpilgern
 
 

Pastorale Dienste

 

St. Pölten, 12.04.2018 (dsp) Die Diözese St. Pölten begleitet jene Pastoralassistent/innen und Geistlichen, die im ersten Jahr in der Pfarrseelsorge wirken. „Wir wollen sie im St. Pöltner Priesterseminar damit optimal auf die künftige Seelsorge vorbereiten“, berichtet Bischofsvikar Gerhard Reitzinger, der gemeinsam mit Weihbischof Anton Leichtfried für den Pastorallehrgang zuständig ist. Weiters werden viele Bereiche der Diözese sowie die derzeitigen Dienstpfarren besucht.

Pastorallehrgang
 

St. Pölten, 05.04.2018 (dsp) Seit Kurzem sind die Pastoralaussendungen der Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten online verfügbar. Das Webportal pfarrservice.dsp.at kann von jedem verwendet werden und viele Hilfestellungen werden hier digital zur Verfügung gestellt - ob für Seelsorge, Liturgie, Verwaltung oder Organisation.

Pastorale Dienste bieten online viel Service für die Pfarren
 

Sonntagberg, 04.04.2018 (dsp) Die Diözese St. Pölten lädt am Freitag, 20. April, zu einer Nachtwallfahrt um geistliche Berufe auf den Sonntagberg, die unter dem Motto „Was Er euch sagt, das tut!“ steht.

 

St. Georgen/Ybbsfelde, 20.03.2018 (dsp) Die Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten und das Katholische Bildungswerk luden den bekannten Wiener Pastoraltheologen Paul Zulehner dazu ein, über die Zukunft der Pfarren zu referieren. Im vollen Georgi-Saal in St. Georgen/Ybbsfelde (Bezirk Amstetten) forderte er die Pfarren dazu auf, gastfreundlich zu sein und Menschen einzuladen, ein Stück weit das Evangelium mitzugehen, auch wenn es nicht immer hundertprozentige Katholik/innen seien.

Prof. Paul Zulehner referierte in St. Georgen/Ybbsfelde
 

St. Pölten, 17.03.2018 (dsp) Am 19. März 2017 fanden österreichweit die Pfarrgemeinderatswahlen statt, danach wählten die Pfarrgemeinderäte ihre Vorstände und diese bestimmten wiederum die Vertreterinnen und Vertreter der 20 Dekanate. Diese trafen sich jetzt erstmals mit der Diözesanleitung im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt.

 

St. Georgen/Ybbsfeld, 06.03.2018 (dsp) Österreichs vielleicht bekanntester Theologe, Univ.-Prof. em. Paul M. Zulehner, hält am Montag, 19. März 2018, 19.30 Uhr in St. Georgen am Ybbsfelde einen Vortrag mit dem Titel: „Pfarrgemeinden haben Zukunft! Wenn…“.

Foto: Das Team rund um Martina Teufel und Christian Ebner vom Katholischen Bildungswerk St. Georgen laden am 19. März zum Vortrag mit Prof. Paul Zulehner. Der wohl bekannteste Theologe Österreichs spricht über ein heißes Eisen: die Zukunft der Pfarrgemeinden.
 

St. Pölten, 28.01.2018 (dsp) „Das ist mein größter Wunsch für die Zukunft der Diözese St. Pölten: dass sie eine missionarische Kirche wird“, betonte Bischof Klaus Küng vor knapp 200 Ehrenamtlichen beim „Tag der Pfarrgemeinderäte“ im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt. Unter dem Motto „Baut auf, ermutigt, spendet Trost“ veranstalteten die Pastoralen Dienste und die PfarrCaritas der Diözese St. Pölten einen motivierenden Informations- und Impulstag für ihre Pfarrgemeinderäte. Insgesamt engagieren sich diözesanweit 5.500 PGR, die im März 2017 neu gewählt worden sind.

PGR-Tag Plenum
 

St. Pölten, 24.01.2018 (dsp) Eine hochrangige Delegation der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche unter der Leitung des Administrators der Patriarchalkurie, Msgr. Andriy Maksymovych, besuchte die Diözese St. Pölten.

Foto v.l.n.r.:  Axel Isenbart, Roman Oliynyk, Iryna Havryshkevych, Karin Hintersteiner, Monika Berger, Andriy Maksymovych, Maksym Siabrovych
 

St. Pölten, 09.01.2018 (dsp) Die Zahl der Kirchenaustritte ist in der Diözese St. Pölten um knapp 5 Prozent gesunken: Im Jahr 2017 haben sich 4.661 Personen von der katholischen Kirche abgemeldet, 2016 waren es 4.903 Austritte. Die Gesamtzahl der Katholiken, die ihren Hauptwohnsitz in der Diözese St. Pölten haben, beträgt nun 496.645 Personen, das sind um 0,9 Prozent weniger als im Vorjahr. 70 Prozent der Niederösterreicher im Gebiet der Diözese St. Pölten sind katholisch.

 

St. Pölten, 08.01.2018 (dsp) Zahlreiche Personen aus der Diözese St. Pölten studieren Theologie an der Universität Wien oder an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten. Diese Laientheologinnen und -theologen halten intensiven Kontakt mit der Diözese, berichtet Ausbildungsleiter Raimund Triml: „Wir treffen uns regelmäßig während des Studienjahres zur praxisorientierten Weiterbildung oder zur spirituellen Vertiefung. Immer wieder begeben wir uns auch auf Reisen - etwa ins Heilige Land oder nach Rom.“

Laientheologen-Treffen

Seiten

Subscribe to RSS - Pastorale Dienste