Aschenkreuz
Fastenaktion
Fastenausstellung 2018
Kreuzweg
 
 

Pastorale Dienste

 

St. Pölten, 28.01.2018 (dsp) „Das ist mein größter Wunsch für die Zukunft der Diözese St. Pölten: dass sie eine missionarische Kirche wird“, betonte Bischof Klaus Küng vor knapp 200 Ehrenamtlichen beim „Tag der Pfarrgemeinderäte“ im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt. Unter dem Motto „Baut auf, ermutigt, spendet Trost“ veranstalteten die Pastoralen Dienste und die PfarrCaritas der Diözese St. Pölten einen motivierenden Informations- und Impulstag für ihre Pfarrgemeinderäte. Insgesamt engagieren sich diözesanweit 5.500 PGR, die im März 2017 neu gewählt worden sind.

PGR-Tag Plenum
 

St. Pölten, 24.01.2018 (dsp) Eine hochrangige Delegation der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche unter der Leitung des Administrators der Patriarchalkurie, Msgr. Andriy Maksymovych, besuchte die Diözese St. Pölten.

Foto v.l.n.r.:  Axel Isenbart, Roman Oliynyk, Iryna Havryshkevych, Karin Hintersteiner, Monika Berger, Andriy Maksymovych, Maksym Siabrovych
 

St. Pölten, 09.01.2018 (dsp) Die Zahl der Kirchenaustritte ist in der Diözese St. Pölten um knapp 5 Prozent gesunken: Im Jahr 2017 haben sich 4.661 Personen von der katholischen Kirche abgemeldet, 2016 waren es 4.903 Austritte. Die Gesamtzahl der Katholiken, die ihren Hauptwohnsitz in der Diözese St. Pölten haben, beträgt nun 496.645 Personen, das sind um 0,9 Prozent weniger als im Vorjahr. 70 Prozent der Niederösterreicher im Gebiet der Diözese St. Pölten sind katholisch.

 

St. Pölten, 08.01.2018 (dsp) Zahlreiche Personen aus der Diözese St. Pölten studieren Theologie an der Universität Wien oder an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten. Diese Laientheologinnen und -theologen halten intensiven Kontakt mit der Diözese, berichtet Ausbildungsleiter Raimund Triml: „Wir treffen uns regelmäßig während des Studienjahres zur praxisorientierten Weiterbildung oder zur spirituellen Vertiefung. Immer wieder begeben wir uns auch auf Reisen - etwa ins Heilige Land oder nach Rom.“

Laientheologen-Treffen
 

St. Pölten, 30.11.2017 (dsp) Die Pilger- und Kulturreise der Diözese St. Pölten führt vom 30. April bis 7. Mai 2018 ins spanische Andalusien. Reisebegleiter ist Johann Wimmer, Direktor der Pastoralen Dienste, Bischofsvikar Gerhard Reitzinger ist Geistlicher Begleiter. Bis 15. Dezember gibt es einen Frühbucher-Bonus.

Foto: Johanna Hochauer, Andrea Köberl und Bischofsvikar Gerhard Reitzinger von den Pastoralen Diensten zeigen wo es hingeht: nach Andalusien.
 

Die Pastoraltagung - die größte kirchliche Seelsorge-Fortbildungsveranstaltung in Österreich - ist vom 11. bis 13. Jänner 2018 im Salzburger kirchlichen Bildungszentrum St. Virgil dem Thema "Der Hoffnung Räume öffnen" gewidmet.

 
 

St. Pölten, 03.11.2017 (dsp) Das neue Jahrbuch der Diözese St. Pölten zum Thema „Jugend in der Kirche – zuhören, verstehen, gemeinsam handeln“ stellten Bischofsvikar Gerhard Reitzinger und Direktor Johann Wimmer von den Pastoralen Diensten im Rahmen der Nacht der 1000 Lichter im Dom von St. Pölten vor.

Bischofsvikar Gerhard Reitzinger und Direktor Johann Wimmer präsentieren mit Jugendlichen das Jahrbuch 2018 der Diözese St. Pölten im Rahmen der Nacht der 1000 Lichter im Dom von St. Pö.lten
 

St. Pölten, 20.10.2017 (dsp) Sepp Winklmayr, der Direktor der Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten, starb am 20. Oktober 2016 völlig unerwartet. Aus diesem Anlass fand heute zu seinem Gedenken ein Gottesdienst mit Weihbischof Anton Leichtfried statt. Darin würdigten alle Bereichsleiter den Verstorbenen und erinnerten an dessen viele Initiativen. Vor allem lebendige Pfarren ihm ein Herzensanliegen gewesen.

Dr. Sepp Winklmayr +
 

Seitenstetten, 17.10.2017 (dsp) Nach fünf Modulen im Zeitraum von Oktober 2016 bis Oktober 2017 wurden nun den 20 Absolvent/innen des Pilgerbegleiterlehrganges die Zertifikate im Seitenstettner BildungsZentrum St. Benedikt überreicht. Zur Ausbildung zählte auch ein Praxismodul mit einer Pilgerung von Melk auf den Sonntagberg.

Diözesaner Pilgerbegleiterlehrgang: 20 Absolventen erhielten Zertifikate
 

Haunoldstein, 12.10.2017 (dsp) Vor einem Jahr starb der Direktor der Pastoralen Dienste Sepp Winklmayr im 61. Lebensjahr plötzlich und unerwartet. Er fehlt vielen. Am Sonntag, 22. Oktober, wird um 9:45 Uhr eine Gedenkmesse in seiner Heimatpfarre Haunoldstein gefeiert, zu der Pfarre und Familie laden und die Bischofsvikar Gerhard Reitzinger zelebriert.

Dr. Sepp Winklmayr +

Seiten

Subscribe to RSS - Pastorale Dienste