November
Weingarten
Bischof Alois Schwarz im Radio NÖ Interview
 
 

Orden

 

Amstetten-Innsbruck, 25.10.2018 (dsp) Die Generaloberinnen von 34 Frauenorden aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Luxemburg haben sich für mehr Mitbestimmung von Frauen in der Katholischen Kirche ausgesprochen. Frauen sollten zu allen kirchlichen Ämtern und Diensten zugelassen und bei Bischofssynoden mit Stimmrecht einbezogen werden, forderten die Ordensfrauen der deutschsprachigen Konstellation der weltweiten Ordensfrauen-Vereinigung UISG nach ihrem fünftägigen Treffen im Innsbrucker "Haus Marillac". Das sei auch Sicht der Amstettner Generaloberin und Vorsitzenden der Schwesternorden der Diözese St. Pölten Sr. Franziska Bruckner "ein Gebot der Stunde".

Foto: UISG
 

Amstetten, 15.10.2018 (dsp) Die Amstettner Franziskanerinnen laden am Mittwoch, 24. Oktober um 19 Uhr, zu einer Info- und Diskussionsveranstaltung über ein erschreckendes Thema in den Pfarrsaal von Amstetten-St. Stephan: Menschenhandel. Menschenhandel sei die Sklaverei des 21. Jahrhunderts und die sexuelle Ausbeutung  von Frauen und Mädchen sei die häufigste Form, so die Ordensfrauen.

Logo SOLWODI
 

Herzogenburg, 08.10.2018 (dsp) 27 junge Ordensleute aus 14 Orden und Gemeinschaften trafen sich am 7. Oktober bei den Augustiner-Chorherren im Stift Herzogenburg und wurden von Propst Maximilian Fürnsinn herzlich begrüßt. Bei Kaffee und Kuchen lernten sich Ordenschristen aus verschiedenen Gemeinschaften kennen und tauschten sich über aktuelle Erfahrungen aus.

Junge Ordensleite im Stift Herzogenburg (Foto: Peter Rinderer)
 

Der heilige Franz von Assisi zählt zu den populärsten Heiligen überhaupt. Seine Nachfolgerinnen – die Franziskanerinnen Amstettennen – laden daher zum Fest ihres Ordensgründers am Sonntag, 7. Oktober, 14 Uhr (Anm.: eigentlicher Festtag ist der 4. Oktober).

Sr. Franziska Bruckner freut sich auf viele Besucher/innen
 

Blindenmarkt-Rom, 25.09.2018 (dsp) Die römische Kirche Sant‘ Agnese war bis auf den letzten Platz gefüllt, als Michael Sulzenbacher von der Gemeinschaft Servi Jesu et Mariae (SJM) mit Sitz in Blindenmarkt (Bezirk Melk) zum Priester geweiht wurde. Weihespender war Kardinal Gerhard Ludwig Müller. Sulzenbacher wird weiterhin als Sekretär des Generaloberen der SJM tätig sein und zusätzlich ab Januar 2019 als Pfarrvikar der Ordenspfarre in Blindenmarkt wirken.

Kardinal Gerhard Ludwig Müller mit dem Neugeweihten P. Michael Sulzenbacher SJM
 

Gerersdorf, 10.09.2018 (dsp) In der Kapelle des Klosters der Dienerinnen der Immaculata fand die Feier der ewigen Profess von Sr. M. Theresa Carbone statt. Ihre Heimat ist Bornheim in der Erzdiözese Köln.

Foto: Große Freude bei den Schwestern von Gerersdorf: Ewige Profess von Sr. M. Theresa Carbone. Alle 10 Ordensfrauen sind am Bild, ebenso Altbischof Klaus Küng, Pfarrer Christian Poschenrieder und Ortspfarrer Christof Heibler und Helmut Prader.
 

Unterloiben-Wien, 25.08.2018 (dsp) Die Gemeinschaft der Dominikanerinnen Wien wählte Sr. Franziska Jeremia Madl OP zur neuen Priorin. Die 38-jährige Franziska stammt aus der Diözese St. Pölten, aus Unterloiben in der Wachau.Sie folgt Sr. Martina Boisits OP nach, die 17 Jahre lang das Kloster geleitet hat, dem 13 Ordensfrauen angehören.

Sr. Franziska Madl
 

Der Deutsche Orden steht unter einer neuen Generalleitung: Das in dieser Woche in Wien tagende Generalkapitel hat den 46-jährigen P. Frank Bayard zum Hochmeister gewählt, gab der Orden am Donnerstag bekannt.

 
 

St. Pölten, 20.08.2018 (dsp) So manche Ordensleute und Geistliche gehen dorthin, wo die Not am größten ist. Elf Frauen und Männer aus der Diözese St. Pölten wirken weltweit bei den ausgebeuteten, marginalisierten, unterdrückten und materiell benachteiligten Menschen, heißt es von der diözesanen "Missio"-Stelle. Diese hält engen Kontakt zu ihnen. Sie bitten die Menschen in den Diözesen um ihr Gebet und um Unterstützung für ihre vielfältigen sozialen und pastoralen Projekte. Alle paar Jahre kommen sie zurück in ihre Heimat und berichten hierzulande. Was ihnen allen gleich ist: Sie teilen den einfachen Lebensstil der Menschen in den armen Ländern.

Foto: Pater Leopold Kropfreiter
 

Amstetten, 20.07.2018 (dsp) Ende Jänner 2017 wurde auf dem Spielplatz der Amstettner Salesianer Don Boscos mit dem Bau der schon länger geplanten Wohnanlage „Betreutes Wohnen“ begonnen. Am 19. Juli wurde die offizielle Eröffnung gefeiert. Dabei wurden die Schlüssel an die neuen Bewohner übergeben und Provinzial Pater Petrus Obermüller segnete den Neubau. Er betonte: „Ordensgründer Don Bosco hat immer gewollt, dass die Salesianer in Gemeinschaft leben. Sie sollen auch im Alter nicht alleine leben müssen, das wurde somit ermöglicht.“

Salesianer Don Boscos: „Betreutes Wohnen“ in Amstetten feierlich eröffnet

Seiten

Subscribe to RSS - Orden