Aschenkreuz Dorfstetten
Altartuch mit Kreuzweg
Ministrantinnen mit Sammelwürfel der Fastenaktion
 
 

Orden

 

St. Pölten, 16.03.2017 (dsp) Für alle, die Kirchenräume anderen zugänglich machen wollen, startet im Mai wieder ein Lehrgang Kirchenführung. Der Lehrgang wird vom Katholischen Bildungswerk der Diözese (kbw) St. Pölten organisiert und von der großartigen Ordensfrau Sr. Ruth Pucher MC geleitet. Die junge Ordensfrau lehrt dabei, wie Führungen durch Kirchen so gestaltet werden können, dass Kunstwerke und Glaubensräume verschiedener Epochen für die Besucher lebendig werden. Frühere Kursteilnehmer bestätigen begeistert, wie sehr sie vom Kurs von Sr. Ruth profitierten.

Kirchenführerkurs mit Sr. Ruth Pucher
 

Seitenstetten, 10.03.2017 (dsp) Die Welt dreht sich immer schneller und alles muss optimiert und gesteigert werden. In der Folge schrauben wir auch unsere Erwartungen an uns selbst immer höher und meinen, erfolgreicher, dünner, cooler oder sonstwie anders sein zu müssen. Das kann nicht gutgehen! Oft sind wir uns selbst der größte Feind. In Vortrag und Gespräch bekommen Interessierte hilfreiche Impulse, wie man sich von diesem Druck befreien und mit sich selbst Freundschaft schließen könne.

Foto (Heidrun Bauer): Sr. Melanie Wolfers
 

Die katholischen Orden wollen ihre Anstrengungen verstärkt dem Erhalt und der Vermittlung christlicher Kultur - und im Speziellen auch den Kulturgütern in den eigenen Klöstern - widmen.<--break->

 
 

Bei der Klösterreich-Generalversammlung am 21. Feber 2017 im Stift Altenburg wurde die Generaloberin der Marienschwestern von Linz Sr. Michaela Pfeiffer-Vogl zur neuen Präsidentin gewählt. Nach zehn Jahren gibt der bisherige Präsident und Vorsitzende der Männerorden Abtpräses Christian Haidinger diese Aufgabe weiter.

 
 

St. Pölten, 23.02.2017 (dsp) Im Lilienhof in St. Pölten-Stattersdorf nahmen 43 Ordensfrauen der „Congregatio Jesu“ aus sieben europäischen Ländern, von England über die Slowakei bis zur Ukraine, an einer internationalen Begegnung teil.

Treffen der Congregatio Jesu in St. Pölten-Stattersdorf (Foto: Congregatio Jesu)
 

Von 21. bis 24. Februar kommen in Vöcklabruck die Leiterinnen der heimischen Frauenorden zu ihrer Jahrestagung zusammen. Auf dem Programm steht u.a. die Wahl des neuen Präsidiums der Vereinigung der Frauenorden Österreichs (VFÖ). Als VFÖ-Präsidentin fungiert seit 2013 Sr. Beatrix Mayrhofer von den Schulschwestern in Wien, Vizepräsidentin ist Sr. Franziska Bruckner von den Franziskanerinnen in Amstetten.

 
 

St. Pölten, 16.02.2017 (dsp) Der Pädagogik-Pionierin und Ordensfrau Mater Margarete Schörl (1912-1991) soll in St. Pölten ein Denkmal gesetzt werden. Dafür wurde nun ein Wettbewerb für Bildhauerinnen ausgeschrieben, eine Büste aus Stein, platziert auf einer Betonstele, zu entwerfen. Eine unabhängige Fachjury kürt das Siegerprojekt, das dann auch umgesetzt wird. Sponsorinnen des Wettbewerbs und der Errichtung des Denkmals sind die Frauen des „Club Soroptimist International Allegria St. Pölten“. Entwürfe sind bis zum 8. März 2017 (Internationaler Frauentag) einzureichen an Renate Minarz, Schupfengalerie Herzogenburg.

Mater Margarete Schörl
 

St. Peter/Au, 06.02.2017 (dsp) „Kulturellen Austausch und gegenseitige Lernerfahrung“ erwartet Robert Berndl-Forstner aus St. Peter in der Au von seinem Volontariat in Ecuador. Der 18-jährige Maturant ist einer von 18 Freiwilligen, die am vergangenen Samstag im Wiener Salesianum ihre baldige Entsendung in ein Don Bosco Sozialprojekt in Afrika, Asien oder Lateinamerika feierten.

hinten: Johannes Ruppacher (Geschäftsführer VOLONTARIAT bewegt), Iris Brechelmacher, Robert Berndl- Forstner, Melanie Diesner, P. Petrus Obermüller (Provinzial der Salesianer Don Boscos); vorne: Bernhard Morawetz (Jugend Eine Welt), Lea Grabner (Foto: Benedikt Hageneder)
 

Wien-Vatikanstadt, 06.02.2017 (dsp/KAP) Papst Franziskus' Forderung an die Orden nach Reformen und einem Blick nach vorne stößt bei Österreichs Ordensgemeinschaften auf offene Ohren. Abtpräses Christian Haidinger, Vorsitzender der Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften und emeritierter Abt von Stift Altenburg, nimmt die Aussagen des Papstes als "positive Herausforderung: "Das ist die Realität, an der wir nicht mehr vorbeischauen können und auch nicht vorbeischauen wollen."

Foto: Karin Bruder
 

Im Begegnungs- und Berufungszentrums "Quo Vadis" am Wiener Stephansplatz 6, das sein fünfjähriges Bestehen feiert, soll künftig die Spiritualität der Orden eine noch größere Rolle spielen. "In den Orden steckt ein großer Reichtum - an Glaubensschatz, an Hilfen für die eigene Berufung und an Lebensweisheiten. Das, was schon vorhanden ist, soll auf neue Weise gezeigt werden", so der Ausblick von Daniela Köder, seit Jahreswechsel Geschäftsführerin der Einrichtung.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Orden