72 Stunden ohne Kompromiss
Weingarten
"Nacht der 1000 Lichter" am 31. Oktober - Gänsehautstimmung statt Halloween-Grusel am Vorabend von Allerheiligen
 
 

Kultur

 

St. Pölten, 09.08.2018 (KAP/dsp) Das Festival "Musica Sacra" in der Diözese St. Pölten soll heuer - so der Wunsch von Domkapellmeister Otto Kargl - als Anstoß zu Geschichtsbewusstsein und Toleranz dienen. Die fünf Konzerte und drei musikalisch hochkarätig gestalteten Gottesdienste im St. Pöltner Dom sowie in den Stiftskirchen von Herzogenburg und Lilienfeld zwischen 9. September und 7. Oktober bieten Musik vom Frühbarock bis zur Moderne unter dem Leitthema Frieden.

 

St. Pölten, 09.08.2018 (dsp) Der 300. Geburtstag des „Kremser Schmidt“ ist für das Diözesanmuseum St. Pölten Anlass, den großen niederösterreichischen Barockmaler mit einer umfassenden Ausstellung zu ehren. Im Diözesanmuseum betont man, dass die Ausstellung gerade auch ein guter Sommertipp sei.

Diözesanmuseum zeigt Ausstellung über 300 Jahre Kremser Schmidt
 

Winklarn, 07.08.2018 (dsp) Im Zuge der Renovierung der ältesten Kapelle von Winklarn bei Amstetten, verweisen die Bauersleute Franz und Rosmarie Herbst auf ein altehrwürdiges Bild, mit dem sich eine schaurige und reuige Sage verbindet. Diese Geschichte hat es auch tatsächlich in die Sagenwelt des Mostviertels geschafft.

Foto: Winklarner Pfarrgemeinderat Alois Zehetner und die Bauersleute Rosmarie und Franz Herbst.
 

Göttweig-Seitenstetten, 01.08.2018 (dsp) In der Diözese St. Pölten initiieren die beiden Jugendhäuser Schacherhof (Seitenstetten) und Jugendhaus Stift Göttweig 2 aufwändige Jugendkunstprojekte.

Foto (Hannes Seierl): Cyrano wird ab 10. August im Stift Göttweig gespielt
 

Göttweig, 24.07.2018 (dsp) Am 10., 11., 12. und 14. August 2018 wird auf den Stufen der Göttweiger Stiftskirche die romantische Komödie „Cyrano de Bergerac“ von Edmond Rostand aufgeführt. Nach dem großen Erfolg der Göttweiger Theaterproduktion „Jedermann“ (2014) und „Nathan der Weise“ (2016) wagt sich das Ensemble heuer an ein neues Projekt, das nicht weniger herausfordernd wird.

Foto: Hannes Seierl
 

Maria Langegg, 18.07.2018 (dsp) Um die Region kulturell zu beleben, einen stimmungsvollen Rahmen für Begegnung und Dialog zu schaffen und das geschichtsträchtige Kloster Maria Langegg mit seinen ungeahnten Schätzen als Kulturstandort zu etablieren, wurde heuer die Veranstaltungsreihe Kultur im Kloster initiiert: Bis September findet jeden letzten Freitag im Monat eine ausgewählte Veranstaltung in der Barockbibliothek des Wallfahrtsmuseums Maria Langegg statt.

@ Wallfahrtsmuseum Maria Langegg
 

Mit der Umwidmung von Kirchen soll sich Ende November ein internationaler Kongress in Rom befassen. Wie der Päpstliche Kulturrat in Rom mitteilte, geht es bei dem Treffen unter dem Titel "Wohnt Gott hier nicht mehr?" sowohl um die Aufgabe von Kirchengebäuden wie überhaupt um einen nachhaltigen Umgang mit kirchlichen Kulturgütern. An der Konferenz vom 29. bis 30. November sollen auch Experten von Bischofskonferenzen in Europa, Nordamerika und Ozeanien teilnehmen.

 
 

Göttweig, 22.06.2018 (dsp) Am 10., 11., 12. und 14. August 2018 wird auf den Stufen der Göttweiger Stiftskirche die romantische Komödie „Cyrano de Bergerac“ von Edmond Rostand aufgeführt. Nach dem großen Erfolg der Göttweiger Theaterproduktion „Jedermann“ (2014) und „Nathan der Weise“ (2016) wagt sich das Ensemble heuer an ein neues Projekt, das nicht weniger herausfordernd wird.

Vorfreude auf Cyrano
 

Altenburg, 20.06.2018 (dsp) Stift Altenburg in Niederösterreich - schon bisher durch die Kuppelfresken Paul Trogers ein Anziehungspunkt von Barock-Begeisterten - wartet seit Mitte Juni mit weiteren Highlights aus dieser Kunstepoche auf: Die "Sammlung Arnold", die mit mehr als 200 Gemälden wichtigste Barocksammlung Österreichs in Privatbesitz, wird im Benediktinerstift der Öffentlichkeit präsentiert. Für diese einzigartige Schenkung des Innsbrucker Sammler-Ehepaares Herta und Konrad Arnold wurden bisher nicht zugängliche Galerieräume im Kaisertrakt des Stiftes adaptiert.

Foto (Stift Altenburg): Sammlung Arnold - Prior Michael Hüttl und Abt Thomas Renner
 

St. Pölten, 08.06.2018 (dsp) Bischof Klaus Küng eröffnete eine Tagung für Kleindenkmalforschung im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt. Die Klein- und Flurdenkmäler stünden im Zeichen des europäischen „Jahres des kulturellen Erbes“, so die Veranstalter. Diese Denkmäler seien Orte des Gedenkens, der Erinnerung und der Mahnung und Orte des Innehaltens. Experten aus dem In- und Ausland widmen sich vom 7. bis 10. Juni im Bildungshaus St. Hippolyt ua. Fragen der Denkmalpflege sowie der Kriegerdenkmäler, der Dreifaltigkeitsdarstellungen oder der Kunst.

Eröffnung der hochkarätigen 23. internationalen Tagung für Kleindenkmalforschung in St. Pölten

Seiten

Subscribe to RSS - Kultur