Magna Mater Austriae
Lange Nacht der Kirchen 2019
Osterfeuer
Auferstehung Christi
Lange Nacht der Kirchen Dom
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
 
 

Konzil

 

Die Welt wandelte sich rasend schnell, und die Kirche stand mitten im größten Konzil ihrer Geschichte, als die Wahl auf ihn fiel. Gedrängt hatte sich der Mailänder Kardinal Giovanni Battista Montini nicht nach dem Stuhl Petri. "Hier bin ich, gekreuzigt mit Christus", soll er am Schluss des Konklaves im Juni 1963 gesagt haben.

 
 

Papst Franziskus hat seinen vor 40 Jahren verstorbenen Vorgänger Paul VI. (1963-1978) als "großen Papst der Moderne" gewürdigt. Die Kirche erinnere an ihn mit Verehrung und Dankbarkeit, sagte Franziskus beim Mittagsgebet am Sonntag unter Verweis auf die für den 14. Oktober geplante Heiligsprechung. Weiter nannte er Paul VI. einen Fürsprecher "für die Kirche, die er so sehr geliebt hat, und für den Frieden in der Welt".

 
 

Papst Franziskus hat eine Rückkehr zur alten lateinischen Messe ausgeschlossen. Die Liturgiereform nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-1965) sei "unumkehrbar", sagte er vor Teilnehmern einer liturgiewissenschaftlichen Tagung in Rom. Allerdings gelte es Oberflächlichkeiten und entstellende Praktiken zu beenden.

 
 

Schon das Trienter Konzil (1545-63) wollte das alte Kirchenamt des Diakons wiedereinführen. Aber erst 400 Jahre später gab das Zweite Vatikanum Grünes Licht. Der Diakonat könne "als eigene und beständige hierarchische Stufe wiederhergestellt werden" - neben und unter dem Bischof und Priester, erklärte 1964 die Dogmatische Konstitution "Lumen gentium".

 
 

Papst Franziskus hat das am Wochenende zu Ende gegangene das "Heilige und Große Konzil" der orthodoxen Kirche gewürdigt. "Ich glaube, das Resultat ist positiv", sagte er während des Rückflugs von seinem Armenienaufenthalt nach Rom am Sonntagabend vor mitreisenden Journalisten.

 
 

Mit einer feierlichen "Göttlichen Liturgie" (Eucharistiefeier) zum orthodoxen Pfingstfest ist am Sonntag in Kretas Hauptstadt Heraklion das seit Jahrzehnten vorbereitete Panorthodoxe Konzil eröffnet worden. Der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Bartholomaios I., leitete als Ehrenoberhaupt der Weltorthodoxie den Gottesdienst in der Kathedrale Hagias Minas.

 
 

Der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. und die zwölf Bischöfe des Heiligen Synods von Konstantinopel haben am Wochenende die offizielle Einladung für die von 18. bis 27. Juni angesetzte erste Session des orthodoxen Konzils nach Kolymbari (Kreta) publiziert und ausgesandt.

 
 

Steinakirchen, 11.03.2016 (dsp) Die aktuellen Herausforderungen durch die verschiedenen Erscheinungen der Globalisierung waren das Thema beim Impulstag „Global trifft Regional“ der Katholischen Männerbewegung (KMB) im Pfarrzentrum Steinakirchen. Es wurde ermuntert, in regionalen Entscheidungsgremien mitzuarbeiten und so die Zukunft mitzugestalten.

Foto (Michael Scholz): KMB-Impulstag in Steinakirchen
 

St. Pölten, 27.11.2015 (dsp) Am 08. Dezember 1965 wurde das 2. Vatikanische Konzils feierlich abgeschlossen. Aus diesem Anlass hält der seinerzeitige Konzilsmitarbeiter, der emeritierte Weihbischof von Wien, Helmut Krätzl am Mittwoch, dem 9. Dezember, um 19 Uhr einen Vortrag über „Die Kirche 50 Jahre nach dem Konzil“ im Bildungshaus St. Hippolyt.

em. Weihbischof Dr. Helmut Krätzl
 

Papst Franziskus hat die Bedeutung der Laien für die Vitalität der katholischen Kirche hervorgehoben. Die Verkündigung des Evangeliums sei nicht nur die Aufgabe einiger geweihter "Profis der Mission", sondern aller Getauften, heißt es in einer am Donnerstag vom Vatikan veröffentlichten Botschaft an den Päpstlichen Laienrat.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Konzil