Wallfahrt Aschbach
Schöpfungszeit
Ökumenisches Gespräch Schallaburg
Fatimafeier Vestenthal
 
 

Kirchenaustritt

 

Die Katholikenzahl in Österreich ist weitgehend stabil geblieben. Das ergeben die am Dienstag von den österreichischen Diözesen veröffentlichten Statistiken. Demnach gibt es mit Stichtag 31. Dezember 2017 in Österreich 5,11 Millionen Katholiken.

 
 

St. Pölten, 09.01.2018 (dsp) Die Zahl der Kirchenaustritte ist in der Diözese St. Pölten um knapp 5 Prozent gesunken: Im Jahr 2017 haben sich 4.661 Personen von der katholischen Kirche abgemeldet, 2016 waren es 4.903 Austritte. Die Gesamtzahl der Katholiken, die ihren Hauptwohnsitz in der Diözese St. Pölten haben, beträgt nun 496.645 Personen, das sind um 0,9 Prozent weniger als im Vorjahr. 70 Prozent der Niederösterreicher im Gebiet der Diözese St. Pölten sind katholisch.

 

Geld ist nach einer Online-Umfrage der nordwestdeutschen Diözese Essen oft nur das letzte Motiv für den Austritt aus der Kirche. "Es greift viel zu kurz, die Abwendung von der Kirche etwa nur an der Kirchensteuer festzumachen", sagte der Siegener Religionspädagoge Ulrich Riegel am Freitag im Interview der deutschen katholischen Nachrichtenagentur KNA. Dem Austritt gehe meist ein längerer Entfremdungsprozess voraus.

 
 

„An diesem Tag wurden ihrer Gemeinschaft etwa dreitausend Menschen hinzugefügt“, so berichtet die Apostelgeschichte über das Entstehen der ersten Christengemeinden. Petrus hatte vom Leben, dem Tod und der Auferstehung des Jesus von Nazareth zu ihnen gesprochen und sie waren „mitten ins Herz getroffen“. „Was sollen wir tun? fragten sie ihn. „Kehrt um, und jeder lasse sich auf den Namen Jesu Christi taufen zur Vergebung seiner Sünden und zur Errettung“.
Ich denke, es waren leidenschaftliche Erfahrungen, echte „Lebenserfahrungen“, die die Mitmenschen der Apostel gemacht haben. Denn die Kirche ist und bleibt eine Gründung des Heiligen Geistes, ihr Haupt ist Christus, der menschgewordene Gott.

 

Die Katholikenzahl in Österreich ist weitgehend stabil geblieben. Das ergeben die am Dienstag von den österreichischen Diözesen veröffentlichten Statistiken. Demnach gibt es mit Stichtag 31. Dezember 2016 in Österreich 5,16 Millionen Katholiken. 2015 waren es laut amtlicher Statistik der Österreichischen Bischofskonferenz gut 5,21 Millionen Katholiken. Das entspricht einem Rückgang von 0,99 Prozent.

 
 

St. Pölten, 10.01.2017 (dsp) 70 Prozent der Niederösterreicher im Gebiet der Diözese St. Pölten sind katholisch. Das geht aus den neusten Katholikenzahlen der Diözese des abgelaufenen Jahres 2016 hervor, die im Wesentlichen stabil geblieben sind. Die Gesamtzahl der Katholiken, die ihren Hauptwohnsitz in der Diözese St. Pölten haben, beträgt nun 501.221 Personen.

Dom zu St. Pölten
 

St. Pölten, 14.01.2014 (dsp) Die Zahl der Kirchenaustritte ist in der Diözese St. Pölten das dritte Jahr hintereinander leicht gesunken: Im Jahr 2013 haben sich 4.838 Personen von der katholischen Kirche abgemeldet, 2012 waren es 5.094 Austritte. Das entspricht einem Rückgang von 5%. Die Gesamtzahl der Katholiken, die ihren Hauptwohnsitz in der Diözese St. Pölten haben, beträgt nun 516.642 Personen; das sind um 1,1% weniger als vor einem Jahr.

Diözesankarte
 

St. Pölten, 08.01.2013 (dsp) Die Zahl der Kirchenaustritte ist in der Diözese St.

 

Nach dem Höhepunkt der Austrittswelle im Jahr 2010 ist die Zahl der Kirchenaustritte 2011 wieder deutlich zurückgegangen. Das Bekanntwerden der Missbrauchsfälle hatte 2010 in der Diözese St.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Kirchenaustritt