Sonntag der Völker
Sendungsfeier Pastoralassistent/innen
Weinstock
 
 

Kirche

 

Steinakirchen-Graz, 08.10.2018 (dsp) Bei der 68. Bundeskonferenz der Diözesansportgemeinschaft Österreichs (DSGÖ) wurden Pepi Frank (Diözese Eisenstadt) als Vorsitzender und der Steinakirchner Sepp Eppensteiner (Diözese St. Pölten) als Stellvertreter einstimmig wiedergewählt. Österreichs Kirchensportler holten sich viel Schwung bei der zweitägigen Tagung im steirischen St. Radegund bei Graz. So gab Pastoralinnovator Georg Plank Tipps, wie Kirche, Glaube und Sport gut verbunden werden können. Weiters wurde über die Neuausrichtung der DSGÖ für die nächsten Jahre gesprochen.

Steinakirchner Sepp Eppensteiner zum zweitobersten Kirchensportler gewählt
 

Viehdorf, 27.09.2018 (dsp) Die Diözesansportgemeinschaft (DSG) organisiert auch heuer wieder das Diözesane Tischtennis-Turnier. Austragungsort ist Viehdorf (Bezirk Amstetten). "Wir dürfen Sie einladen, ein Team mit zwei SpielerInnen Ihrer Pfarre zusammenzustellen und an dem Turnier teilzunehmen", so Sepp Eppensteiner, Vorsitzender der DSG.

Foto: Die Pfarrmitarbeiterinnen Elisabeth Gruber und Renate Leichtfried, Vizebürgermeister Franz Redl, Pfarrgemeinderats-Vorsitzender Hans Redl, Diözesansportgemeinschaft-Vorsitzender Sepp Eppensteiner, Samuel Gruber
 

Für diesen Besuch gab es in Lettland sogar einen Sonderfeiertag: Anlässlich der eintägigen Visite von Papst Franziskus in dem baltischen Staat wurde der Montag vom Parlament für arbeitsfrei erklärt. Das ist ungewöhnlich für ein protestantisch geprägtes Land - allerdings nur, wenn man nicht weiß, dass am Vormittag in Riga die erste ökumenische Begegnung der viertägigen Baltikumreise des Papstes anstand.

 
 

Wien, 22.09.2018 (dsp) Die Kirchensportler präsentierten sich am Samstag beim „Tag des Sports“ im Wiener Prater. Sepp Eppensteiner, Vorsitzender der Diözesansportgemeinschaft (DSG) und Vize auf Österreich-Ebene, berichtet: „Gemeinsam mit DSGÖ-Vorsitzendem Pepi Frank und P. Johannes Paul Chavanne führten wir mit vielen Menschen Gespräche über Kirche und Sport sowie über ethische Sportfragen.“

ÖSV-Sportdirektor Hans Pum, DSG-Vorsitzender Sepp Eppensteiner, DSGÖ-Vorsitzender Pepi Frank
 

Die katholische Kirche täte gut daran, im Web selbstbewusster aufzutreten und klar zu benennen, welche Quellen und Websites katholisch sind und welche eher zweifelhaft. Das hat die Innsbrucker Theologin und Medienethikerin Claudia Paganini betont.

 
 

Loosdorf, 07.09.2018 (dsp) „Vielfalt ist kein Hindernis für die Einheit, im Gegenteil: Sie kann helfen eine Einheit zu finden.“ Das betonte der griechisch-orthodoxe Metropolit von Austria und Exarch von Ungarn, Erzbischof Arsenios Kardamakis bei einem ökumenischen Gespräch im Rahmen der Ausstellung „Byzanz & der Westen“ auf der Schallaburg.
Das ganze Gespräch zum Nachhören

Altabt Michael Roházka, Metropolit Arsenios Kardamakis, Altabt Gregor Henckel Donnersmarck
 

Die Österreichische Bischofskonferenz will den regelmäßigen Dialog mit den politischen Parteien vertiefen und hat dazu eine Gesprächsreihe eröffnet. Den Anfang machte ein Treffen mit Bundeskanzler Sebastian Kurz und Spitzen der ÖVP, zu dem Kardinal Christoph Schönborn und die Bischöfe am Donnerstag in das Wiener Erzbischöfliche Palais eingeladen hatten.

 
 

St. Pölten, 06.09.2018 (dsp) Das Pilgern ist in der Diözese St. Pölten sehr beliebt. Im Frühjahr wird auf vielen Routen das „Pilgern auf Ostern zu“ angeboten, heuer gibt es von den Pastoralen Diensten erstmals herbstliche Pilgerwanderungen. Ausgebildete Pilgerbegleiterinnen und Pilgerbegleiter sind mit den Interessierten unterwegs und geben fachliche Auskunft zu den Routen. Der Geistliche Leiter der Pastoralen Dienste, Gerhard Reitzinger: „Man könnte sagen, wir beten mit den Füßen!“

 

Rabenstein-Kirchberg, 02.09.2018 (dsp/KAP) Der Pielachtaler Pilgerweg, der von St. Pölten nach Mariazell führt, soll künftig noch stärker als bisher auch im Zeichen des Andenkens an Kardinal Franz König stehen. Der Weg führt durch die beiden Gemeinden Rabenstein und Kirchberg an der Pielach - die Heimat des 2004 verstorbenen Kardinals. König wurde am 3. August 1905 im Rabensteiner Ortsteil Warth geboren und am 5. August in der Rabensteiner Pfarrkirche getauft. Die Volksschule besuchte er in Kirchberg an der Pielach.

Foto: Langjährige Kardinal König-Mitarbeiterin Annemarie Fenzl und Kardinal König-Verein-Obmann Gottffried Auer mit einem Porträt des legendären Kardinals
 

Nach dem Einsturz einer Kirche im Herzen Roms ist die Ursache weiter unklar. Es sei zu früh, sich auf eine Hypothese zu versteifen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr laut dem italienischen Sender "Sky tg24" am Freitag. Unterdessen nahm die römische Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen möglicher Versäumnisse bei der Instandhaltung auf.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Kirche