Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

Kirche

 

St. Pölten, 15.11.2018 (dsp) Niederösterreich feiert am 15. November seinen Landespatron, den heiligen Leopold. Er gilt in der Bevölkerung als sehr populär, davon zeugen die vielen Bräuche - und die vielen Menschen, die nach ihm benannt sind.

Foto: Wikipedia/Hans Part
 

St. Pölten, 11.11.2018 (dsp) Am 11. November feiern zahlreiche Pfarren und Orte das Fest des hochpopulären heiligen Martin. Allein in der Diözese St. Pölten sind 23 Pfarren dem Heiligen geweiht und außerdem viele Kirchen. Berühmt wurde Martin, weil er seinen Mantel teilte, den er dann einem Bedürftigen gab. Sein Programm lautete also "Teilen". Vielerorts - wie in St. Valentin (Bezirk Amstetten) - siehe Bild - ist es auch üblich Brezeln oder Kipferl zu teilen. Neben Gottesdiensten ist es weiters üblich, einen Laternenumzug zu gestalten.

Pfarre St. Valenin
 

Steinakirchen, 06.11.2018 (dsp) 120 Einsatzkräfte übten im Rahmen der Unterabschnittsübung in der Pfarrkirche Steinakirchen den Ernstfall. Die Übungsannahme war, dass es nach Flämmarbeiten unter dem Dach der Pfarrkirche über der Sakristei, aus ungeklärter Ursache zu einer Verpuffung kam und daraus ein Glimmbrand entstand. Drei Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt im Gefahrenbereich, darunter auch Pfarrer Hans Lagler, welcher schwer verletzt noch den fiktiven Notruf um 14:05 Uhr an die Bereichsalarmzentrale absetzten konnte.

Foto (BFKDO Scheibbs): Pfarrer Hans Lagler wird geborgen
 

Zwettl, 26.10.2018 (dsp) "In Europa ist es wichtig, den Glauben in der Gesellschaft präsent zu halten": Zu dieser Herausforderung gehört nach Überzeugung des neuen Präsidenten der Katholischen Aktion Österreich (KAÖ), Leopold Wimmer, auch, "auf aggressive Angriffe zu reagieren, die gläubige Menschen als 'dumm' oder Ähnliches darstellen". Einerseits gelte es Spiritualität, Glaube und Gemeinschaft zu stärken, andererseits christliche Werthaltungen in die Gesellschaft einzubringen, so Wimmer. Als Beispiele dafür, dass Glaube bedeutet, Solidarität zu zeigen, also tätige christliche Nächstenliebe, nannte er Spendenaktionen wie "Sei so frei" oder den "Familienfasttag" sowie viele Aktivitäten der Katholischen Jugend.

Leopold Wimmer
 

St. Pölten, 25.10.2018 (dsp) Beim Informationstag im Bildungshaus St. Hippolyt ehrten die Diözese St. Pölten und der Betriebsrat ihre Dienstjubilare sowie jene, die in diesem Jahr einen runden Geburtstag feiern. Diözesanbischof Alois Schwarz, Eduard Gruber, Arbeiterkammer-Vertreter Ronald Stampf, Personalreferent Helmut Haberfellner sowie Betriebsrat-Vorsitzende Cäcilia Havel dankten den langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement für Kirche und Diözese. Aus Sicht von Bischof Alois Schwarz würde die oft jahrzehntelange Mitarbeit vom guten Arbeitsklima in der Diözese zeugen.

Ehre, wem Ehre gebührt: Diözese ehrte ihre Dienstjubilare
 

Amstetten-Innsbruck, 25.10.2018 (dsp) Die Generaloberinnen von 34 Frauenorden aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Luxemburg haben sich für mehr Mitbestimmung von Frauen in der Katholischen Kirche ausgesprochen. Frauen sollten zu allen kirchlichen Ämtern und Diensten zugelassen und bei Bischofssynoden mit Stimmrecht einbezogen werden, forderten die Ordensfrauen der deutschsprachigen Konstellation der weltweiten Ordensfrauen-Vereinigung UISG nach ihrem fünftägigen Treffen im Innsbrucker "Haus Marillac". Das sei auch Sicht der Amstettner Generaloberin und Vorsitzenden der Schwesternorden der Diözese St. Pölten Sr. Franziska Bruckner "ein Gebot der Stunde".

Foto: UISG
 

Dürnstein, 24.10.2018 (dsp) Seit über 600 Jahren steht das Stift Dürnstein am Ufer der Donau und wandelte sich vom spirituellen Zentrum der Region zum Rückzugsort für Wachaumaler, zum beliebten Ausflugsziel heute. Während der Wintermonate wird der Ausstellungsbereich des Stiftes neu gestaltet und mit Frühjahr 2019 eröffnet.

Foto: Planet Architects
 

Steinakirchen-Graz, 08.10.2018 (dsp) Bei der 68. Bundeskonferenz der Diözesansportgemeinschaft Österreichs (DSGÖ) wurden Pepi Frank (Diözese Eisenstadt) als Vorsitzender und der Steinakirchner Sepp Eppensteiner (Diözese St. Pölten) als Stellvertreter einstimmig wiedergewählt. Österreichs Kirchensportler holten sich viel Schwung bei der zweitägigen Tagung im steirischen St. Radegund bei Graz. So gab Pastoralinnovator Georg Plank Tipps, wie Kirche, Glaube und Sport gut verbunden werden können. Weiters wurde über die Neuausrichtung der DSGÖ für die nächsten Jahre gesprochen.

Steinakirchner Sepp Eppensteiner zum zweitobersten Kirchensportler gewählt
 

Viehdorf, 27.09.2018 (dsp) Die Diözesansportgemeinschaft (DSG) organisiert auch heuer wieder das Diözesane Tischtennis-Turnier. Austragungsort ist Viehdorf (Bezirk Amstetten). "Wir dürfen Sie einladen, ein Team mit zwei SpielerInnen Ihrer Pfarre zusammenzustellen und an dem Turnier teilzunehmen", so Sepp Eppensteiner, Vorsitzender der DSG.

Foto: Die Pfarrmitarbeiterinnen Elisabeth Gruber und Renate Leichtfried, Vizebürgermeister Franz Redl, Pfarrgemeinderats-Vorsitzender Hans Redl, Diözesansportgemeinschaft-Vorsitzender Sepp Eppensteiner, Samuel Gruber
 

Für diesen Besuch gab es in Lettland sogar einen Sonderfeiertag: Anlässlich der eintägigen Visite von Papst Franziskus in dem baltischen Staat wurde der Montag vom Parlament für arbeitsfrei erklärt. Das ist ungewöhnlich für ein protestantisch geprägtes Land - allerdings nur, wenn man nicht weiß, dass am Vormittag in Riga die erste ökumenische Begegnung der viertägigen Baltikumreise des Papstes anstand.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Kirche