Sonntag der Völker
Sendungsfeier Pastoralassistent/innen
Weinstock
 
 

Integration

 

St. Pölten, 24.09.2018 (dsp) Das Motto des heurigen katholischen "Sonntags der Völker" lautet "aufnehmen - beschützen - fördern – integrieren". „Dieser soll auf die christliche Botschaft hinweisen, Flüchtlinge bei uns aufzunehmen wie Christus“, so Sepp Gruber, Koordinator der Fremdsprachigenseelsorge in der Diözese St. Pölten.

„Sonntag der Völker“ im Zeichen der Solidarität mit Flüchtlingen
 

St. Pölten, 10.05.2017 (dsp) „Familien für Familien“ ist ein innovatives Integrationsprojekt des Katholischen Familienverbandes, das vom Land Niederösterreich unterstützt wird. Es leistet einen Beitrag zur Integration von Familien, die bereits einen Asylstatus erhalten haben. Das Projekt startet zuerst im Großraum St. Pölten. Einen Infoabend für interessierte österreichische Patenfamilien gibt es am Mittwoch, 31. Mai, von 19 bis 20 Uhr im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt. Patenfamilien melden sich bitte beim Familienverband unter Tel. 02742/35 42 03, E-Mail: . Wer sich danach fix als Patenfamilie meldet, wird zum Startworkshop eingeladen.

Foto: Landesrat Karl Wilfing und Familienverbands-Vorsitzender Josef Grubner mit österreichischen und syrischen Kindern
 

Österreichische Traditionen, Symbole, Brauchtum sowie Feste und die Grundlagen des christlichen Glaubens sind Themen der neuen Informationsbroschüre "Grüß Gott in Österreich". Sie wird von der Katholischen Kirche gemeinsam mit dem Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) herausgegeben und soll einen Beitrag zur Integration leisten.

 
 

Seitenstetten, 26.02.2016 (dsp) 2015 war ein Jahr der Veränderung für Österreich. Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan usw. kamen nach Österreich, um hier Schutz zu finden. Viele Österreicher/innen engagierten sich, um den Einstieg zu erleichtern und somit Alltag zu ermöglichen. Am Samstag, 5. März sollen diese Themen im Bildungszentrum St. Benedikt in Seitenstetten näher erörtert werden, um Antworten auf viele Fragen gemeinsam zu finden.

Philosophin Amani Abuzahra mit Vertreterinnen der Katholischen Frauenbewegung, die Amstettnerin Marianne Ertl und die Oederin Anna Rosenberger
 

St. Pölten, 12.10.2015 (dsp) Bei der 62. Jahreshauptversammlung des niederösterreichischen Katholischen Familienverbandes betonte Vorsitzender Josef Grubner: „Die Familie ist Eckstein des Landes.“ Daher müsse sich die Politik genau überlegen, wie die Gelder ausgegeben werden und empfahl dringend, nicht bei Familie zu kürzen, denn „diese sind die Zukunft unseres Landes“. Grubner: „Aufgabe des Familienverbandes ist es, der Politik zu sagen, dass Familie finanziell und materiell lebbar sein muss und dass diese aufgrund des Kindersegens nicht in die Armut abrutschen darf.“

Foto: Astrid Ebenberger (Vizepräsidentin des Katholischen Familienverbandes Österreichs), Gemeinderätin Regina Endl, Familienverbands-Geschäftsführerin Eva Lasslesberger, Landesrat Karl Wilfing, Familienverbands-Vorsitzender Josef Grubner, Familienverbands-Vorsitz-Stv. Markus Mucha, Interessenvertretung der NÖ-Familien-Geschäftsstellenleiterin Sybille Pöck, Familienverbands-Präsidiumsmitglied Christof Planitzer, St. Pöltner Stadtrat Werner Edelbacher
 

Bis zu 120.000 Menschen sind am Samstag zum Konzert "Voices for Refugees" auf den Wiener Heldenplatz gekommen. Caritas-Präsident Michael Landau sprach am Sonntag im "Kathpress"-Interview von einem "starken, beeindruckenden Zeichen der Solidarität". Die Botschaft vom Heldenplatz sei klar, so Landau: "Wir schaffen das."

 
 

St. Pölten, 21.09.2015 (dsp) Katholiken aus verschiedensten Ländern feierten anlässlich des „Sonntags der Völker“ einen gemeinsamen Gottesdienst im St. Pöltner Dom. Dabei brachten Gläubige aus Ungarn, Kroatien, Philippinen, Afrika und Österreich ihre Traditionen ein, nach dem Motto "Kirche ohne Grenzen - Mutter Aller".

"Sonntag der Völker" im St. Pöltner Dom
 

St. Pölten, 23.06.2014 (dsp) Das 22. „Fest der Begegnung“ brachte wieder Tausende Menschen verschiedener Nationen zusammen. Hauptorganisator war wieder Sepp Gruber von der Betriebsseelsorge Traisental, der betont: „Das multikulturelle Straßenfest mit Gruppen und Organisationen aus vielen Ländern war ein wirkliches Fest der Begegnung, des Kennenlernens durch Musik, Tanz, Folklore, Essen und auch Gespräche. So gab es auch wieder die Möglichkeit, mit 'lebenden Büchern', also interessanten Menschen aus aller Welt zu reden."

Betriebsseelsorge organisierte großartiges „Fest der Begegnung“ in und für St. Pölten
 

St. Pölten, 12.06.2014 (dsp) Ziel des „Fests der Begegnung“ am 20. und 21. Juni in St. Pölten ist es, Begegnungen zwischen Menschen verschiedener Herkunft in St. Pölten zu fördern. Damit wollen Betriebsseelsorger Sepp Gruber und sein Team zu einem besseren Verständnis und dem Kennenlernen unterschiedlicher Kulturen und Religionen beizutragen. In den letzten Jahren kamen immer Tausende Menschen zu diesem Fest.

 

St. Pölten, 20.09.2013 (dsp) Die Katholische Frauenbewegung (kfb) möchte mit ihrem neuen Jahresthema „einander begegnen“ in der Bildungsarbeit und in der gesellschaftspolitischen Arbeit den Raum für vielfältige Begegnungen öffnen: im persönlichen, interreligiösen und interkulturellen Bereich überregional und generationenübergreifend. Bei der Diözesankonferenz im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt sprach die muslimische, in Amstetten geborene Philosophin Amani Abuzahra über Identitäten und sagte: „Menschen können durchaus mehrere 'Heimaten' haben.“

Seiten

Subscribe to RSS - Integration