Hilfe | Referat für Kommunikation
 

 
Ministrantenwallfahrt 2018 nach Rom
Amtseinführung Agape
Dank-Kampagne für Bischof Klaus Küng
 
 

Hilfe

 

St. Pölten, 26.7.2018 (dsp) "Glocken machen aufmerksam, läuten wach, zeigen an und auf. Sie sind am kommenden Freitag ein weithin hörbares Signal im gemeinsamen und stetigen Bemühen, dem Hunger in der Welt zu begegnen", betont Diözesanbischof Alois Schwarz. Um auf den Skandal Hunger aufmerksam zu machen, läuten am Freitag, dem 27. Juli - zur Sterbestunde Jesu - für 5 Minuten in 3000 Pfarren Österreichs die Kirchenglocken. 

Leopold Wimmer (Obmann Kath. Männerbewegung), Bischof Alois Schwarz und Caritasdirektor Hannes Ziselsberger im Glockenturm des St. Pöltner Doms. (Foto: Franz Gleiß)
 

Die afrikanischen Länder Burundi und Ruanda stehen im Zentrum der diesjährigen Hungerkampagne der Caritas, mit der das kirchliche Hilfswerk 150.000 Kinder retten will. Das kündigte Caritas-Präsident Michael Landau nach einem Lokalaugenschein in den beiden zu den ärmsten Ländern der Welt zählenden Staaten an. <--break->

 
 

Mariazell-St.Pölten, 13.06.2018 (dsp/KAP) Die heimischen Bischöfe haben bei ihrer Sommervollversammlung in Mariazell zur verstärkten Hilfe für die notleidende Bevölkerung in Syrien aufgerufen. Einen Akzent mit Vorbildwirkung wird in dieser Richtung auch der ernannte St. Pöltner Bischof Alois Schwarz setzen. Seine Amtseinführung findet am Sonntag, 1. Juli, um 15 Uhr mit einer feierlichen Liturgie im Dom von St. Pölten statt. Die Kollekte beim Gottesdienst kommt dabei Hilfsprojekten in Syrien zugute.

Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn und Bischof Alois Schwarz in Mariazell (Foto: Wuthe/Kathpress)
 

Die Nachfrage nach Beratung in der Schwangerschaft ist laut "Aktion Leben" weiterhin sehr hoch: Über 1.000 Frauen - über ein Zehntel mehr als 2016 - kamen 2017 in die Einrichtungen des Vereins zu einem persönlichen Beratungsgespräch, noch mehr meldeten sich über Telefon und E-Mail, informierte Generalsekretärin Martina Kronthaler.

 
 

St. Pölten, 01.02.2018 (dsp) 500 rote Luftballons, bestückt mit Kärtchen mit Wünschen und Träumen für Kinder in Not, haben 100 Schüler des St. Pöltner Mary-Ward-Gymnasiums am Mittwoch in den Himmel steigen lassen. Die Aktion auf dem Ratshausplatz der niederösterreichischen Landeshauptstadt bildete den diözesanen Auftakt zur Februar-Sammlung der Caritas, mit der das Hilfswerk dieser Tage österreichweit um Spenden für Kinder in den ärmsten Ländern Europas bittet.

Start der Caritas-Kinderkampagne am Rathausplatz in St. Pölten (Foto: Caritas/Lahmer)
 

"Ein Esel unterm Christbaum": Mit dieser ungewöhnlichen Aufforderung lädt die Caritas vor Weihnachten auch heuer wieder zum "Schenken mit Sinn" ein. Bei der Aktion können originelle Produkte geschenkt werden, "die doppelt Freude bereiten", wirbt die Caritas für ihren Online-Shop: "Diese Geschenke machen Sinn, denn sie sorgen nicht nur für Freude bei den Beschenkten, sondern helfen ganz konkret Menschen in Not."

 
 

"Es darf keine Friedhofskinder geben!": Mit diesem Appell hat sich das katholische Hilfswerk "Jugend Eine Welt" anlässlich der Kirchenfeste Allerheiligen und Allerseelen zu Wort gemeldet. In zahlreichen Großstädten weltweit hätten tausende Notleidende "Friedhöfe zu ihrem Zuhause gemacht, weil normaler Wohnraum für sie unerschwinglich ist".

 
 

Rom, 21.08.2017 (dsp/KAP) Papst Franziskus legt in seiner Botschaft zum katholischen "Welttag des Migranten und des Flüchtlings" 2018 konkrete Forderungen für die Aufnahme und Integration vor. Kathpress dokumentiert das am Montag veröffentlichte Schreiben mit dem Titel "Die Migranten und Flüchtlinge aufnehmen, beschützen, fördern und integrieren" auszugsweise in der deutschen Übersetzung des Vatikans:

Foto: Rupprecht/kathbild.at
 

Die Caritas hat anlässlich des UN-Welttages der Humanitären Hilfe (19. August) angesichts der verheerenden Dürrekatastrophe in Ostafrika ihren Hilfsappell an Politik und Bevölkerung erneuert. "Wegsehen ist keine Option", wenn 22,9 Millionen Menschen in dieser Region von akuter Hungersnot bedroht sind, appellierte Präsident Michael Landau in einer Aussendung am Donnerstag.

 
 

St. Pölten, 14.07.2017 (dsp) Die Caritas der Diözese St. Pölten vermittelt ab sofort internationale Freiwilligeneinsätze in Projekten in Albanien, Senegal und Nepal. Die Perspektive wechseln, den Horizont erweitern, Neuland entdecken oder einfach Erfahrungen sammeln: Interessierte von 18 bis 75 Jahren haben jetzt für 6 bis 12 Monate die Möglichkeit, dies im Rahmen eines Freiwilligeneinsatzes in Albanien, Nepal oder im Senegal zu tun.

Andrea Kern, Caritas Auslandshilfe

Seiten

Subscribe to RSS - Hilfe