Auferstehung
Schmetterling - Symbol der Auferstehung
Osterfeuer
 
 

Heilige

 

St. Pölten, 28.04.2017 (dsp) Der heilige Florian zählt wohl zu den populärsten Heiligen im Land: In Gedenken an den Schutzpatron der 98.000 niederösterreichischen Feuerwehrer werden zahllose Florianimessen rund um seinen Gedenktag am 4. Mai gefeiert. Bei diesen Gottesdiensten danken die Feuerwehrer für die gut verlaufenen Einsätze, bitten um weiteren Schutz und gedenken der verstorbenen Mitglieder. Florian (gest. 304), der im heutigen St. Pölten gelebt hat, ist auch der Schutzheilige der Rauchfangkehrer.

Floriani-Messe
 

St. Pölten, 28.04.2017 (dsp) Die Kirche feiert am 29. April das Fest der Kirchenlehrerin und Mitpatronin Europas, der heiligen Katharina von Siena (1347-1380). Ihr umfangreiches Schrifttum war bisher auf Deutsch nur auszugsweise zugänglich. Im Rahmen der von Werner Schmid betreuten Gesamtedition ihrer Schriften ist nun im Verlag St. Josef (Kleinhain) ihr Hauptwerk auf Deutsch erschienen: der „Dialog“ oder das „Gespräch von Gottes Vorsehung“.

Umschlag "Der Dialog" von der hl. Caterina von Siena
 

Papst Franziskus spricht am 13. Mai zwei der drei Hirtenkinder von Fatima - Francisco und Jacinta Marto - heilig. Das gab der Papst am Donnerstag in einer auf Latein gehaltenen Ankündigung bei einem Konsistorium der Kardinäle im Vatikan bekannt.

 
 

Allhartsberg-Langenlois, 20.04.2017 (dsp) Am 29. April ist der Gedenktag der großen Heiligen, Kirchenlehrerin und Patronin Europas – der heiligen Katharina von Siena. Wie Katharina möchte die Katholische Frauenbewegung (kfb) der Diözese St. Pölten zu aktuellen Themen Stellung nehmen, „in die Kirche und in die Welt hineinreden“ und miteinander unseren Glauben feiern. Katharinenfeiern gibt es am 28. April um 18 Uhr in der Klosterkapelle der Franziskanerinnen in Langenlois/Haindorf und am 30. April um 19 Uhr in der Pfarrkirche Allhartsberg. Die kfb lädt herzlich zum Mitfeiern ein.

Foto: kfb-Vizevorsitzende Elfie Gindl, Maria Christine Hochleitner, Säkularinstitut "Madonna della Strada", kfb-Vorsitzende Anna Rosenberger, Monika Liedler, kfb-Theologische Begleiterin
 

Papst Franziskus spricht bei seiner Reise nach Portugal im Mai die Hirtenkinder Francisco und Jacinta heilig. Der Vatikan veröffentlichte am Donnerstag die Personalia zu den vom Papst bestätigten drei bevorstehenden Heiligsprechungen. Die Dekrete mit bestätigten Heilungswundern betreffen demnach die Geschwister Marto und den Kapuziner P. Angelo da Acri (1669-1739).

 
 

St. Pölten, 07.02.2017 (dsp) Einen prächtigen bunten Blumenstrauß erhielt der St. Pöltner Bischof Klaus Küng zum traditionellen „Valentinstag“ von Niederösterreichs Floristen und Gärtnern überreicht. Was steckt eigentlich hinter diesem Brauch, der kirchliche Wurzeln hat? Ausgangspunkt des heutigen Valentinsbrauchtums ist die Verehrung des Heiligen Valentin, dessen Fest nach dem katholischen Heiligenkalender am 14. Februar gefeiert wird. Bischof Küng schmunzelnd: "Selbstverständlich bekommen meine fleißigen Mitarbeiterinnen diesen lieben Valentinsstrauß."

Foto: Bischof Klaus Küng bekam von der Thomas Kaltenböck, Landesinnung der Gärtner und Floristen NÖ, Manfred Heger von der Wirtschaftskammer NÖ, und Gerhard Six von der Landwirtschaftskammer NÖ einen prächtigen Valentinsstrauß. Gebunden wurde der Strauß von Conny Hiermann. "Selbstverständlich bekommt meine fleißige Sekretärin Hildegard Rumpler diesen lieben Valentinsstrauß", so der Bischof.
 

In der Arbeit mit Jugendlichen genügt es nicht, aus Liebe zu handeln, vielmehr müssen sich die Jugendlichen auch selbst geliebt fühlen: Diesen Grundsatz des heiligen Johannes Bosco (1815-1888) hat Pater Petrus Obermüller, der Provinzial der Salesianer Don Boscos, zum Fest des Ordensgründers in der Klagenfurter Pfarre St. Josef-Siebenhügel dargelegt.

 
 

St. Pölten, 02.02.2017 (dsp) Am Gedenktag des heiligen Blasius (3. Februar) ist es in den meisten niederösterreichischen Pfarren guter Brauch, dass der Blasius-Segen gegen Halskrankheiten gespendet wird. Blasius zählt zu den so genannten 14 Nothelfern und gilt in der Volksfrömmigkeit als besonders beliebt. Blasius kam in der zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts in der heutigen Türkei zur Welt und wurde wegen seines christlichen Glaubens verhaftet. Im Gefängnis soll er einen Jungen, der eine Fischgräte verschluckt hatte, durch sein Gebet vor dem Erstickungstod gerettet haben.

Blasius-Segen in der Pfarre Stephanshart
 

Amstetten, 25.01.2017 (dsp) Die Salesianische Jugendbewegung lädt am Samstag, 28. Jänner zwischen 15.00 bis 21.30 Uhr zum „Confrontino-Jugendtag“ in die Salesianer-Pfarre Amstetten Herz Jesu. Pfarrer P. Hans Schwarzl lädt alle interessierten Jugendlichen aus der Diözese St. Pölten ein, um den legendären Jugendseelsorger Johannes Don Bosco (1815-1888) und dessen Jugendorden der Salesianer zu erleben. "Jugendliche werden an diesem Nachmittag eine junge, bunte und fröhliche Kirche erleben." Solche Nachmittage der Salesianischen Jugendbewegung begeistern Jugendliche immer wieder.

Foto: Vorbereitungsteam für den 28. Jänner: Carina Baumgartner, Katharina Tronigger, Barbara Deinhofer, Florentina Maierhofer, Pfarrer P. Hans Schwarzl, Judith Hochrainer, Michaela Böldl.
 

Papst Franziskus hat am zweiten Weihnachtstag an Christenverfolgungen weltweit erinnert. Auch heute noch seien unzählige Christen Übergriffen, Gewalt und Hass um Jesu willen ausgesetzt, sagte Franziskus beim Angelus-Gebet auf dem Petersplatz.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Heilige