Aschenkreuz
Aktion Autofasten 2019
Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Schmetterling
Familienpastoraltag 2019
 
 

Glocke

 

Sankt Pölten/Wien, 27.02.2019 (dsp) Das Priesterseminar der Diözese Eisenstadt, der Erzdiözese Wien und der Diözese Sankt Pölten bekommt vier neue Glocken:

Foto: Barbara Lindner
 

Wien/Sankt Pölten/Eisenstadt, 08.03.2019 (dsp) Seit dem 2. Weltkrieg hingen in der Kirche zur „Heiligen Maria vom Loskauf der Gefangenen“ des ehemaligen von Kaiser Karl VI. gestifteten und dem Ritterorden der Mercedarier anvertrauten „spanischen Hofspitals“ und nunmehrigen Priesterseminars in Wien-Alsergrund keine Glocken.

 

Wien, 20.11.2018 (dsp) Eine Kirche ohne Glockengeläut? Realität ist das seit mehr als 70 Jahren in der Kirche des Priesterseminars in der Wiener Boltzmanngasse. In den beiden Weltkriegen wurden die Kirchtürme der Seminarkirche leer geräumt und die Metallglocken eingeschmolzen. Damit die glockenlose Zeit eine Ende hat und die Kirche wieder eine "Stimme der Verkündigung" bekommt, hat die Seminargemeinschaft - der auch die St. Pöltner Seminaristen angehören - mit Regens Richard Tatzreiter im Zuge von Sanierungsarbeiten auch ein Projekt zur Wiederherstellung der Glockentürme der Barockkirche aus dem 18. Jahrhundert gestartet.

Foto: Relief mit dem heiligen Hippolyt für die neue Glocke
 

Bärnkopf, 28.05.2018 (dsp) In wenigen Tagen beginnen die Bauarbeiten zur Außenrenovierung der Pfarrkirche Bärnkopf. Gleichzeitig wird auch der Glockenstuhl erneuert und in diesem Zuge wird die Elektrifizierung des Geläutes der Pfarrkirche Bärnkopf vorgenommen. Somit endet das händische Läuten der Glocken.

Traditionsreiches händisches Läuten endet in Bärnkopf
 

St. Pölten, 26.07.2017 (dsp) Die österreichische Bischofskonferenz hat eine klangmäßige Aktion gegen den Hunger beschlossen: Am Freitag, den 28. Juli werden um 15 Uhr landesweit die Kirchenglocken fünf Minuten lang läuten. Diese sollen an das tägliche Sterben von Menschen an Hunger aufmerksam machen und zum Engagement dagegen aufrufen. Bischof Klaus Küng hat an alle Pfarren diesbezüglich persönlich einen Brief geschrieben, um eine möglichst geschlossene Teilnahme aller Kirchen im Diözesangebiet zu erreichen.

Caritasdirektor Hannes ziselsberger, Bischof Klaus Küng und Direltor der Patoralen Dienste Hans Wimmer unter der großen Domglocke
 

St. Pölten, 18.07.2017 (dsp) Die österreichische Bischofskonferenz hat eine klangmäßige Aktion gegen den Hunger beschlossen: Am 28. Juli werden um 15 Uhr landesweit in den Pfarrgemeinden die Kirchenglocken läuten. Diese sollen an das tägliche Sterben von Menschen an Hunger aufmerksam machen und zum Engagement dagegen aufrufen.

 

Mit einem öffentlichen Gedenkgottesdienst im Wiener Stephansdom soll am Montag um 19 Uhr der in einem Schlepper-Fahrzeug zu Tode gekommenen Flüchtlingen gedacht werden. Geleitet wird die Messe von Kardinal Christoph Schönborn, der alle Kirchen bat, zu diesem Zeitpunkt die Glocken läuten zu lassen.

 
 

50 Diözesen in Europa läuten am Samstag um 12 Uhr die Glocken für die verfolgten Christen im Nahen Osten. Am Freitag gaben auch die Erzdiözese Wien und die Erzdiözese Köln bekannt, dass sie sich dieser Solidaritätsaktion der katholischen Kirche in Frankreich anschließen werden.

 
 

Erlauf, 05.05.2015 (dsp) Alle Pfarren und Klöster Niederösterreichs sind eingeladen, am 8. Mai von 11.47 bis 11.57 die Glocken anlässlich 70 Jahre Kriegsende und Frieden in Österreich zu läuten.

70 Jahre Weltkriegsende: Pfarren lassen Glocken läuten
 

„Glocken sind ein wichtiger Teil der Verkündigung und man spürt und hört in ihnen das Transzendente“, betont Franz Reithner, Leiter des Orgel– und Glockenreferates der Diözese St. Pölten.

Seiten

Subscribe to RSS - Glocke