GEH-bet: Senioren-Friedensinitiative in der Diözese St. Pölten ab Fastenzeit
Bischofsvikar Gerhard Reitzinger und der designierte Direktor der Pastoralen Dienste Johann Wimmer
Fasching in der Pfarre Krems-St. Paul
 
 

Friede

 

St. Pölten, 14.02.2017 (dsp) Die GEH-bet-Initiative der Seniorenpastoral der Diözese St. Pölten verbindet Frieden, Bewegung und Lebensfreude. "Anschläge, kriegerische Auseinandersetzungen, Unfrieden wo man/frau hinschaut! Man stumpft immer mehr ab, ob dieser Horrormeldungen. Aber was soll oder besser, was kann ich Sinnvolles tun, damit es in und um uns in der Welt wieder friedvoller wird?", fragt Andrea Moser, Initiatorin der Aktion, die ab der Fastenzeit startet.

Foto: Friedensinitiative der Senioren in Fastenzeit
 

Die Populismus-befeuerten Krisen in der EU und in den USA waren ein Thema bei einer Podiumsdiskussion im Rahmen des Doppeljubiläums "100 Jahre Fatima - 70 Jahre Rosenkranz-Sühnekreuzzug (RSK)" am Dienstagabend in Wien.

 
 

Alexander Van der Bellen, seit 4. Dezember 2016 zum Staatsoberhaupt gewählt und am Donnerstag im Parlament als neunter Bundespräsident der Zweiten Republik angelobt, hat seine Amtszeit mit einem Bekenntnis zum "Friedensprojekt Europa" begonnen.<--break->

 
 

Wien, 03.01.2017 (dsp/KAP) „Gerechtigkeit und Frieden gehören zusammen. Es gibt keinen dauerhaften Frieden ohne Gerechtigkeit“: Das unterstrich der langjährige Seelsorger von „Pax Christi Österreich“, Franz Sieder, am Sonntag beim Gottesdienst zum Weltfriedenstag im Wiener Stephansdom.

Kaplan Franz Sieder, Dr. Peter Jünnemann, Vorsitzender Pax Christi Wien (Foto: Alois Reisenbichler)
 

St. Pölten, 24.12.2016 (dsp) Seit 1989 verteilen die Pfadfinder und andere Organisationen das Friedenslicht aus Bethlehem von Österreich aus in die ganze Welt. Zu den Ländern der ersten Stunde zählen Ungarn, Polen, Tschechien und die Slowakei. Mittlerweile hat das Licht seinen Weg in rund 30 europäische Länder gefunden, aber auch in Argentinien und den USA leuchtet es an Weihnachten in den Häusern.

Viele Pfarren verteilen gemeinsam mit Feuerwehrjugendlichen das Friedenslicht
 

Wien, 13.12.2106 (dsp) Beten für den Frieden – unter diesem Leitmotto gründete der Franziskaner P. Petrus Pavlicek im Jahr 1947 eine Gebetsgemeinschaft, die inzwischen zu einer weltweiten Bewegung mit mehr als 700.000 Mitglieder in über 130 Ländern geworden ist. 2017 feiert der "Rosenkranz-Sühnekreuzzug" (RSK) daher sein 70-jähriges Bestehen mit einem eigenen Jubiläumsjahr. Offiziell eröffnet wird das Festjahr, das zugleich auch an den 100. Jahrestag der ersten Marienerscheinung von Fatima erinnert, am 14. Dezember um 18 Uhr in  der Wiener Franziskanerkirche durch Bischof Klaus Küng, der den Apostolischen Nuntius in Österreich, Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, vertritt.

 

Eisenstadt, 11.11.2016 (dsp/KAP) Bei den nächsten Pfarrgemeinderatswahlen werden am 19. März 2017 rund 30.000 Frauen und Männer gewählt, die in den nächsten fünf Jahren vor Ort konkrete Mitverantwortung für das kirchliche Leben in den 3.000 katholischen Pfarren Österreichs übernehmen. Zum Start der Intensivphase in der Vorbereitung auf die Wahlen haben die österreichischen Bischöfe allen bisherigen Pfarrgemeinderäten und all jenen Frauen und Männern, die sich 2017 der Wahl stellen wollen, ausdrücklich für ihren persönlichen Einsatz und ihr öffentliches Glaubenszeugnis gedankt. Die Pfarrgemeinderäte seien "Säulen für eine lebendige Kirche, die nahe bei den Menschen ist", heißt es in einer Erklärung der Mitglieder der Bischofskonferenz zum Abschluss ihrer Herbstvollversammlung in Eisenstadt.
alle Erklärungen im Wortlaut

Österreichische Bischofskonferenz (Foto: Wuthe)
 

Amstetten, 21.09.2016 (dsp) Hunderte Menschen nahmen beim ersten interreligiösen Friedensgebet in Amstetten teil und setzten damit ein beeindruckendes Zeichen für ein gutes Miteinander. Zu Beginn wurde am Hauptplatz eine Friedensfahne gehisst. Sie enthält das Wort Friede in allen Sprachen, die von Menschen in Amstetten gesprochen werden und wurde vom Amstettner Künstler Heiner Brachner gestaltet.

Bildtext: Alle teilnehmenden Gruppen freuten sich mit Vertreterinnen der Stadtgemeinde Amstetten  über den gelungen Abend.
 

Papst Franziskus ruft für Dienstag, 20. September, zu einem weltweiten Gebetstag für den Frieden auf. Dieser steht im Zusammenhang mit dem interreligiösen Treffen in Assisi, das der Papst leiten wird. "Der Heilige Vater bittet darum, dass die ganze Kirche dafür sensibilisiert wird", heißt es in einem Schreiben des vatikanischen Staatssekretariats. Der Appell richtet sich an die Bischofskonferenzen aller Länder der Welt.

 
 

Dorfstetten-Waldhausen, 08.09.2016 (dsp) Bei einem Festakt in Waldhausen überreichte Bischof Klaus Küng die „Friedensrose“-Auszeichnung. Der Anerkennungspreis ging an die Passionsspielgemeinschaft Dorfstetten. 1990 kam es zu einer Uraufführung, die zum großen Erfolg wurde. Alle sechs Jahre wird nun die „Passion“ Jesu Christi aufgeführt, um die Botschaft von Tod und Auferstehung Jesu in die Welt zu tragen. Dazwischen setzt die Gemeinschaft viele weitere Aktivitäten.

Foto (Verein Friedensrose Waldhausen): Stefan Radinger, Pater Dr. Karl Wallner, Monika und Martin Kastner, Diözesanbischof  DDr. Klaus Küng,  Initiator Pius Frank, und Festredner Hofrat Dr. Josef Abfalter

Seiten

Subscribe to RSS - Friede