Auferstehung
Schmetterling - Symbol der Auferstehung
Osterfeuer
 
 

Flüchtlinge

 

Melk, 22.05.2017 (dsp) Diözese St. Pölten und Caritas der Diözese St. Pölten laden am Samstag, 17 Juni ab 9.30 Uhr in den Kolomanisaal des Stifts Melk zum Dankfest für Freiwillige in der Flüchtlingsarbeit gemeinsam mit Asylwerber/innen und Asylberechtigten.

Foto: Bischof Klaus Küng im Gespräch mit Flüchtlingen
 

St. Pölten, 10.05.2017 (dsp) „Familien für Familien“ ist ein innovatives Integrationsprojekt des Katholischen Familienverbandes, das vom Land Niederösterreich unterstützt wird. Es leistet einen Beitrag zur Integration von Familien, die bereits einen Asylstatus erhalten haben. Das Projekt startet zuerst im Großraum St. Pölten. Einen Infoabend für interessierte österreichische Patenfamilien gibt es am Mittwoch, 31. Mai, von 19 bis 20 Uhr im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt. Patenfamilien melden sich bitte beim Familienverband unter Tel. 02742/35 42 03, E-Mail: . Wer sich danach fix als Patenfamilie meldet, wird zum Startworkshop eingeladen.

Foto: Landesrat Karl Wilfing und Familienverbands-Vorsitzender Josef Grubner mit österreichischen und syrischen Kindern
 

St. Pölten, 02.05.2017 (dsp) „Familien für Familien“ ist ein innovatives Integrationsprojekt des Katholischen Familienverbandes, das vom Land Niederösterreich unterstützt wird. Es leistet einen Beitrag zur Integration von Familien, die bereits einen Asylstatus erhalten haben. Das Projekt startet zuerst im Großraum St. Pölten. Einen Infoabend für interessierte österreichische Patenfamilien gibt es am Mittwoch, 17. Mai, von 19 bis 20 Uhr im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt. Patenfamilien melden sich bitte beim Familienverband unter Tel. 02742/35 42 03, E-Mail: info-noe@familie.at. Wer sich danach fix als Patenfamilie meldet, wird zum Startworkshop eingeladen.

Foto: Landesrat Karl Wilfing und Familienverbands-Vorsitzender Josef Grubner mit österreichischen und syrischen Kindern
 

St. Pölten, 29.03.2017 (dsp) „Familien für Familien“ ist ein innovatives Integrationsprojekt des Katholischen Familienverbandes, das vom Land Niederösterreich unterstützt wird. Es leistet einen Beitrag zur Integration von Familien, so genannten Teilnehmerfamilien, die bereits einen Asylstatus erhalten haben. Das Projekt soll zuerst im Großraum St. Pölten starten, weitere NÖ-Städte sind in Planung. Österreichische Patenfamilien melden sich bitte beim Familienverband unter Tel. 02742/35 42 03, E-Mail: info-noe@familie.at

Foto: Landesrat Karl Wilfing, Katholischer Familienverbands-Vorsitzender Josef Grubner, Projektbetreuerin Eva Lasslesberger vom Familienverband, die Nussdorfer Patenfamilie Andreas und Christa Kvarda mit ihren Kindern Sebastian, Valentin und Florentine, Pfarrer Hr. Wolfgang Payrich sowie die Familie Khattaab mit den Eltern Ali und Njoud und ihren Kindern Nour, Abdullah und Housien. Die Familie aus Syrien lebt seit 2,5 Jahren in Österreich und hat bereits den Asylstatus.
 

Seitenstetten - Oberndorf/Melk, 22.03.2017 (dsp) Die Caritas lud zu Vernetzungstreffen der Freiwilligen in der Flüchtlingsarbeit im Mostviertel in den Pfarrhof Oberndorf und in das Stift Seitenstetten ein. Neben zahlreichen aktuellen Informationen durch Diakonie und Caritas standen der Erfahrungsaustausch von 50 Engagierten aus 23 Pfarren sowie gemeinsame Anliegen und Projekte auf dem Programm.

Vernetzungstreffen Flüchtlingshilfe im Stift Seitenstetten (Foto: Caritas)
 

Wien, 17.3.2017 (dsp/KAP) Die österreichischen Bischöfe unterstützen den chaldäisch-katholischen Patriarch Louis Sako in seinem eindringlichen Appell an den Westen, die Christen im Irak nicht im Stich zu lassen. Die Lage im Nordirak sei dramatisch und in diesen Tagen entscheidet sich, "ob die Christen in der Region eine Zukunft haben werden, wo sie seit den Anfängen der Kirche beheimatet sind", heißt es wörtlich in einer Erklärung zum Abschluss der Frühjahrsvollversammlung der Bischofskonferenz.
Die Erklärungen im Wortlaut

Erzbischof Franz Lackner, Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn, Bischof Klaus Küng
 

Ybbs, 18.02.2017 (dsp) Die PfarrCaritas der Diözese St. Pölten präsentierte in Ybbs den Kreuzweg „Exodus“ zum Thema Flucht. Bereits vor zwei Jahren, am Höhepunkt der Fluchtbewegungen im Jahr 2015, ist die Idee zu einem Flüchtlings-Kreuzweg in der Pfarre Ybbs gereift. „Es hat sich die Frage gestellt, wie wir die Situation mit den Flüchtlingen auch spirituell begleiten können“, sagte Christian Köstler, Leiter der PfarrCaritas der Diözese.

Christian Köstler von der PfarrCaritas präsentiert den Kreuzweg "Exodus" in Ybbs
 

Pyhra/Purgstall, 12.01.2017 (dsp) Leid und Hoffnung der Menschen angesichts von Krieg und Terror im nahen Osten ist das Thema einer Informations- und Diskussionsveranstaltung der Caritas der Diözese St. Pölten mit hochkarätigen Expertinnen und Experten am Mittwoch, den 1. Februar, um 18.30 Uhr in der Kyrnberghalle in Pyhra.

Plakat "Kinder des Krieges"
 

Auf Einladung der Päpstliche Akademie für die Wissenschaften haben 71 Bürgermeister von Flüchtlingsstädten in Europa und dem Mittelmeerraum am Wochenende im Vatikan getagt und eine Abschlusserklärung veröffentlicht. Es wurden Erfahrungen im Umgang mit Flüchtlingen ausgetauscht und mögliche Lösungen für Probleme wie die Unterbringung und die Integration besprochen.

 
 

Haag, 07.12.2016 (dsp) Das gute Zusammenleben in den Gemeinden zu fördern sei bei der Flüchtlingsbetreuung die größte Herausforderung für die Zukunft. Das war der Tenor eines Vernetzungstreffens von Flüchtlingsinitiativen im Mostviertel. 25 Vertreterinnen und Vertreter aus zehn Gemeinden trafen sich auf Einladung der Caritas zu einem intensiven Erfahrungsaustausch über die Herausforderungen in der regionalen Flüchtlingsarbeit im Pfarrhof Haag.

Vertreterinnen und Vertreter von Flüchtlingsinitiativen mit Pfarrer Karl Schlöglhofer (sitzend, zweiter von rechts) und Christian Köstler von der Caritas (ganz links), Foto: Caritas

Seiten

Subscribe to RSS - Flüchtlinge