Osternacht
Auferstehung
Osterpilgern
 
 

Buch

 

Paudorf-Göttweig, 11.01.2018 (dsp) "Pilger, Reformer und zentrale päpstliche Vertrauensperson im deutschen Reich." So beschreibt Kardinal Christoph Schönborn Bischof Altmann von Passau (ca. 1015-1091) in seinem Grußwort zur neu erschienen Biografie "Altmann - Bischof von Passau und Gründer des Doppelstifts Göttweig".

Neues Buch über Stift Göttweig und seinen Gründer erschienen
 

Krems, 10.01.2018 (dsp) Das Buch des Kremser Publizisten Hubert Gaisbauer "Franz von Assisi" ist vom Deutschen Borromäusverein zum religiösen Kinderbuch des Monats Jänner 2018 erklärt worden. Die Geschichte des Heiligen Franziskus' werde vom früheren ORF-Religionsabteilungsleiter und Autoren mehrerer erfolgreicher Kinderbücher "mit aktuellen Zeitbezügen, eher sachlich als dramatisch, trotzdem fesselnd und überzeugend erzählt", begründete der Borromäusverein die Auszeichnung.

 

Melk, 18.12.2017 (dsp/KAP) Einblicke ins Klosterleben gewährt das neu erschienene Buch "In Zeit und Ewigkeit - Melker Anekdotensammlung". Benediktinerpater und Stiftsbibliothekar Gottfried Glaßner hat darin 300 Anekdoten über das Stift Melk als Bildungsort, Arbeitgeber, Tourismusmagnet und Wirtschaftsakteur gesammelt. Das Buch ist als vierter Band der Reihe "Thesaurus Mellicensis" im stiftseigenen Verlag erschienen.

"In Zeit und Ewigkeit" - Melker Anekdotensammlung
 

Paudorf, 28.11.2017 (dsp) Nach 15 Jahren Arbeit liegt jetzt das Buch „Altmann – Bischof von Passau und Gründer des Doppelstifts Göttweig“ vor. Es informiert erstmalig umfassend über  den einzigen als Heiligen verehrten Bischof der österreichischen Donaulande und das Frauenkloster, dessen erste Kirche St. Blasien als einzige eines früheren Doppelstifts in NÖ heute noch existiert.

Foto (Markus Haslinger): Stift Göttweig
 

St. Pölten, 03.11.2017 (dsp) Das neue Jahrbuch der Diözese St. Pölten zum Thema „Jugend in der Kirche – zuhören, verstehen, gemeinsam handeln“ stellten Bischofsvikar Gerhard Reitzinger und Direktor Johann Wimmer von den Pastoralen Diensten im Rahmen der Nacht der 1000 Lichter im Dom von St. Pölten vor.

Bischofsvikar Gerhard Reitzinger und Direktor Johann Wimmer präsentieren mit Jugendlichen das Jahrbuch 2018 der Diözese St. Pölten im Rahmen der Nacht der 1000 Lichter im Dom von St. Pö.lten
 

St. Pölten, 25.07.2017 (dsp) Die Referate und Ergebnise einer prominent besetzten Ephesus-Tagung im Oktober 2015 hat die Philosophisch-Theologische Hochschule nun als Publikation in ihrer Schriftenreihe herausgebracht. Der Tagungsband „Ephesus als Ort frühchristlichen Lebens – Perspektiven auf einen Hotspot der Antike“ gibt einen „höchst aktuellen Einblick in das anregende Gespräch zwischen Archäologie, Exegese und Patristik“, wie der Herausgeber, Neutestamentler Josef Pichler, betont.

Foto: Mag. Franz Moser, Rektor Prof. DDr. Knittel, Prof. Dr. Thomas Söding, Mag. Christine Raji, Prof. Dr. Konrad Huber, Prof. Dr. Stefan Schreiber, MMag. Dr. Andrea Taschl-Erber, Prof. Dr. Josef Pichler, Mag. Hermann Kremslehner
 

St. Pölten, 03.07.2017 (dsp) Sämtliche Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr 2016 der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten dokumentiert die aktuelle Ausgabe des „Hippolytus“ aus der Reihe „St. Pöltner Hefte zu Diözesankunde“, die vom Diözesanarchiv herausgegeben wird.

Cover Hippolytus Jubiläumsband Hochschule
 

St. Pölten, 01.06.2017 (dsp) Derzeit wird mit zahlreichen Veranstaltungen wie z.B. Familienfesten, die „Woche des Lebens“ gefeiert, bei der es um die Einzigartigkeit und den Wert des Lebens geht. Eva Maria Bachinger ist Journalistin und Autorin des Buches „Kind auf Bestellung“, in dem sie sich eingehend und kritisch mit Themen wie Leihmutterschaft und künstlicher Fortpflanzung auseinandersetzt. Florian Welzig hat mit ihr gesprochen:

Eva Maria Bachinger (Foto: Screenshot http://www.eva-bachinger.at)
 

St. Pölten, 28.04.2017 (dsp) Die Kirche feiert am 29. April das Fest der Kirchenlehrerin und Mitpatronin Europas, der heiligen Katharina von Siena (1347-1380). Ihr umfangreiches Schrifttum war bisher auf Deutsch nur auszugsweise zugänglich. Im Rahmen der von Werner Schmid betreuten Gesamtedition ihrer Schriften ist nun im Verlag St. Josef (Kleinhain) ihr Hauptwerk auf Deutsch erschienen: der „Dialog“ oder das „Gespräch von Gottes Vorsehung“.

Umschlag "Der Dialog" von der hl. Caterina von Siena
 

St. Pölten, 09.02.2017 (dsp) Das St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt und die Diözese St. Pölten dankten Erika Schuster für 28 Jahre „Literatur am Vormittag“. Sie übergab diese Aufgabe jetzt dem neuen Referenten Michael Scherzer. Die monatliche Literaturreihe wird künftig an Mittwoch-Abenden fortgesetzt. Erster Termin mit Scherzer ist der 22. Februar, 18 Uhr.

Foto: Weihbischof Anton Leichtfried, Bischofsvikar für die Erwachsenenbildung, Gerald Danner, Leiter des Bereiches Bildung der Diözese, Bildungshaus-Direktor Erich Wagner-Walser und Rektor Gottfried Auer und Franz Moser, Pädagogischer Mitarbeiter, überreichten Erika Schuster eine „literarische Torte“.

Seiten

Subscribe to RSS - Buch