Auferstehung
Schmetterling - Symbol der Auferstehung
Osterfeuer
 
 

Bildung

 

Melk, 10.04.2017 (dsp) In der Sonderausstellung „Freyheit durch Bildung – 500 Jahre Reformation“ widmet sich die Schallaburg den Bildungsidealen der Reformationszeit. Hans-Wilhelm von Losenstein, protestantischer Herr der Schallaburg, begründete im 16. Jahrhundert die „Hohe Schule“ zu Loosdorf, die durch ihr innovatives reformpädagogisches Konzept hervorstach.

Ausstellungsplakat "Freyheit durch Bildung – 500 Jahre Reformation“
 

Exakt 50.158 Schülerinnen und Schüler besuchen im aktuellen Schuljahr eine Ordensschule. Das haben die heimischen Ordensgemeinschaften am Montag bekannt gegeben. Die Zahlen wurden im Vorfeld einer gesamtösterreichischen Schultagung in Götzis/Vorarlberg erhoben, zu der ab Dienstag Verantwortliche aus vielen Bereichen des katholischen Privatschulwesens zusammenkommen werden.

 
 

Freiburg , 25.11.2016 (KAP/KNA) Der aus Deutschland stammend frühere Kurienkardinal Paul Josef Cordes hat die Kirche und die Caritas in scharfen Worten aufgerufen, sich gegen Verweltlichung, Gottve

 

Teil 1: Yoga und Co

„Leib und Seele zusammenhalten“ ist eine altbekannte Redewendung. Die Kirche hat immer die Einheit von Leib und Seele gelehrt, d.h. der Leib ist deswegen ein menschlicher Leib, weil er durch die geistige Seele beseelt wird, Geist und Materie bilden also eine einzige Natur, zum Lob des Schöpfers. Deswegen wird auch der Leib Tempel Gottes genannt.In diesem Sinn sind Sport, körperliche Übungen und Entspannung ein wichtiger und positiver Beitrag zum Wohlbefinden des Menschen.

 

Herzogenburg, 16.03.2017 (dsp) Das Caritas Lerncafé in Herzogenburg wurde von Landesrat Karl Wilfing, Propst Maximilian Fürnsinn und Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger offiziell eröffnet. In den Lerncafés der Caritas erhalten Kinder aus sozial benachteiligten Familien kostenlose Unterstützung beim Lernen und damit bessere Zukunftschancen.

Foto: Caritas
 

St. Pölten, 16.03.2017 (dsp) Für alle, die Kirchenräume anderen zugänglich machen wollen, startet im Mai wieder ein Lehrgang Kirchenführung. Der Lehrgang wird vom Katholischen Bildungswerk der Diözese (kbw) St. Pölten organisiert und von der großartigen Ordensfrau Sr. Ruth Pucher MC geleitet. Die junge Ordensfrau lehrt dabei, wie Führungen durch Kirchen so gestaltet werden können, dass Kunstwerke und Glaubensräume verschiedener Epochen für die Besucher lebendig werden. Frühere Kursteilnehmer bestätigen begeistert, wie sehr sie vom Kurs von Sr. Ruth profitierten.

Kirchenführerkurs mit Sr. Ruth Pucher
 

St. Pölten, 12.03.2017 (dsp) Was macht ein Journalist den ganzen Tag? Was denkt er sich angesichts heutiger Entwicklungen in Politik und Gesellschaft? Wozu braucht es eine Karikatur in der Zeitung? Gibt es die sogenannten „Grenzen des guten Geschmacks“? Mit Alexander Purger und Thomas Wizany konnte das St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt für Mittwoch, 22. März, 19 Uhr, zwei Größen gewinnen, die täglich informieren und als unser kritisches Gegenüber mit spitzer Feder (Fehl-)Entwicklungen unserer Zeit aufzeigen. Ihre Werke haben guten Unterhaltungswert, wollen aber genauso zum Umdenken anregen. Das verbindende Stilmittel beider ist nicht zuletzt eine gute Portion Humor.

 

St. Pölten, 09.03.2017 (dsp) Was ist los in der arabischen Welt? – auf diese Frage ging der Nahost-Experte und Leiter des Nahost-Büros des ORF in Kairo, Karim El-Gawhary, bei einer Veranstaltung des Katholischen Bildungswerkes im Hippolythaus in St. Pölten ein.

Karim El-Gawhary
 

St. Pölten, 26.02.2017 (dsp) Über die Hintergründe zu den Konflikten und ihren Auswirkungen in der arabischen Welt spricht in St. Pölten einer der berühmtesten Journalisten des Landes – Nahost-Experte und Leiter des Nahost-Büros des ORF, Karim El-Gawhary.

Foto: Markus Schmidinger (Katholisches Bildungswerk), Andrea Kern (Caritas) und Erich Wagner-Walser werben für die hochinteressante Veranstaltung mit Karim El-Gawhary
 

St. Pölten, 20.02.2017 (dsp) Unter dem Titel „Die Welt in unseren Händen. Gottes Schöpfung und unsere Verantwortung“ beschäftigen sich die Priester - sowie Diakone und Pastoralassistenten - der Diözese Pölten drei Tage bis Mittwoch mit Themen wie Umweltschutz und der Enzyklika Laudato si von Papst Franziskus. Weihbischof Anton Leichtfried, zuständig für die Aus- und Weiterbildung der Geistlichen, sagte zu Beginn der Priesterstudientagung: „Das Herz geht auf, wie wunderbar unsere Welt ist. Gleichzeitig ist sie verwundbar und verletzbar, wie gehen wir damit um?“ Wegen des Klimawandels und der vielen Umweltzerstörungen müsse man da genauer hinhören. Die Priesterstudientagung sei eine gute Gelegenheit, sich damit zu beschäftigen.

Priesterstudientagung

Seiten

Subscribe to RSS - Bildung