Erntekrone
Pilgergruppe im Herbst
Herbstlandschaft Mostviertel
 
 

Berufung

 

Unterbergern-Maria Langegg, 08.10.2017 (dsp) Unter dem Motto "no risk no faith. outdoor mit dir" laden die Berufungspastoral der Diözese St. Pölten und die Katholische Jugend am Samstag, 21. Oktober zur Jugendwallfahrt von der Ferdinandswarte nach Maria Langegg.

 

"Ordensleben kann und muss sich grundlegend wandeln, wenn es überhaupt Bestand haben und es sich in der Postmoderne plausible als lohnenswerte Lebensalternative behaupten kann": Mit dieser These ließ Katharina Ganz, Generaloberin der Oberzeller Franziskanerinnen, in der jüngsten Ausgabe der "Theologisch-praktischen Quartalsschrift" (ThPQ) aufhorchen.

 
 

In Zeiten rückläufiger Ordenseintritte haben die Salesianer Don Boscos, die auch in der Diözese St. Pölten vertreten sind - ihre Suche nach neuen Mitgliedern ins Internet verlegt. Auf der Seite www.salesianersein.at informieren sie Interessierte darüber, was Salesianer inspiriert und wie sie leben und arbeiten, zudem gibt es Hilfestellungen zur Klärung der eigenen Lebensberufung.

 
 

Maria Taferl, 07.05.2017 (dsp) Der St. Pöltner Weihbischof Anton Leichtfried und St. Pöltner Priesterseminaristen führten die traditionsreiche Berufungswallfahrt der Diözese St. Pölten zur Basilika Maria Taferl an, der Ort wird oft auch als „Herz der Diözese“ bezeichnet. Anlass war der Weltgebetstag für geistliche Berufe, der im Wallfahrtsort von vielen gefeiert wurde.

 

St. Pölten, 24.04.2017 (dsp) Österreichs Ordensnovizen sind zu einer Begegnungswoche im St. Pöltner Lilienhof zusammengekommen. Dabei zeigte sich beim Austausch über die Berufungswege die Breite und Vielfalt der Ordensgemeinschaften.

Novizenwoche im Lilienhof
 

Maria Taferl, 11.04.2017 (dsp) Das Priesterseminar und die Diözese St. Pölten laden am Sonntag, 7. Mai, zur Berufungswallfahrt nach Maria Taferl. Treffpunkt zur Fußwallfahrt ist um 8:30 Uhr bei der Schiffsstation in Marbach an der Donau. Um 10:00 Uhr zelebriert Regens Weihbischof Anton Leichtfried den Gottesdienst in der Basilika. Die Wallfahrt findet anlässlich des Weltgebetstages für geistliche Berufungen statt und steht unter dem Motto „Sei mutig!“.

Foto: Berufungswallfahrt am 7. Mai nach Maria Taferl
 

Das Begegnungszentrum "Quo vadis?" in der Wiener Innenstadt steht demnächst unter neuer Leitung.

 
 

 Das Canisiuswerk - zuständig für die Förderung von Berufungen und Priesterausbildung in Österreich - startet mit neuen Statuten und neuem Team in den Herbst. Nach einem knapp einjährigen Umstrukturierungsprozess und einem Wechsel des zuständigen Referatsbischofs traten die neuen Statuten mit September in Kraft.

 
 

Seitenstetten, 08.07.2016 (dsp) „Das Stift Seitenstetten ist für viele Menschen eine einzigartige Kraftquelle im Mostviertel und daher öffnen wir die Tore weit für junge Erwachsene. Denn wir wollen den spirituellen Schatz allen Interessierten näher bringen“, betont Prior Pater Laurentius Resch, der das Haus Gennesaret leitet. Hier werden Interessierte begleitet, die überlegen, ob sie zum  Priester-/Ordens- oder Familienstand berufen sind.

Foto: Team vom Haus Gennesaret
 

St. Pölten, 26.04.2016 (dsp) Die Vorbereitungen für die österreichweiten Pfarrgemeinderatswahlen mit dem Motto „Ich bin da. Für“ im März 2017 laufen bereits auf Hochtouren. Sie waren auch das zentrale Thema des Pastoralrates, dem wichtigsten diözesanen Beratungsgremium. Peter Haslwanter vom Bereich Pfarre der Diözese St. Pölten: „Der Pfarrgemeinderat wurde vor 50 Jahren als Frucht des Zweiten Vatikanischen Konzils geschaffen und hat sich bewährt.“ Die Rahmenbedingungen hätten sich geändert, Änderungen seien notwendig. Klar sei: Der Pfarrgemeinderat (PGR) sei eine pastorale Chance.

Pastoralrat

Seiten

Subscribe to RSS - Berufung