Bischof Alois Schwarz und Bischof Klaus Küng
Berufungswallfahrt Maria Taferl
Caritas Haussammlung
 
 

Ausstellung

 

Bergern, 11.05.2018 (dsp) Das Wallfahrtsmuseum Maria Langegg zeigt in diesem Jahr eine Sonderausstellung zum Barockmaler Joseph Adam von Mölk (1718-1794). Der Geburtstag des berühmteren Zeitgenossen Martin Johann Schmidt jährt sich heuer ebenfalls zum 300. Mal. Das Diözeanmuseum zeigt deswegen neben der „Kremser Schmidt“-Ausstellung in St. Pölten eine kleine, aber gut sortierte Schau in der Außenstelle im Dunkelsteiner Wallfahrtsort.

Pfarrer Richard Jindra, Diözesanbischof Klaus Küng, Abt Columban Luser, Generalvikar Eduard Gruber
 

Melk, 21.03.2018 (dsp) Schauplatz ist das Mittelmeer: Die Schallaburg zeigt bis 11. November 2018 mit „Byzanz & der Westen. 1000 vergessene Jahre“ die erste Ausstellung zum wechselvollen Verhältnis zwischen dem Byzantinischen Reich und dem lateinischen Westen. Zugleich ist sie die wertvollste Schau in der Geschichte der Schallaburg mit Exponaten aus namhaften Sammlungen wie dem Pariser Musée du Louvre, der Schatzkammer von San Marco in Venedig oder dem Israel Museum in Jerusalem.<--break->

Sujet ausstellung Schallaburg 2018
 

Göttweig, 18.03.2018 (dsp) Zwei Sonderaustellungen sind ab sofort im Benediktinerstift Göttweig zu sehen: "Stift Göttweig brennt - Schicksalsjahr 1718" und "Luther in Stift Göttweig - Teil II". Letztere Ausstellung schließt, wie der Name schon besagt, an die Schau des vergangenen Jahres an.

Foto (Stift Göttweig): Das Stift Göttweig zeigt im Jahr 2018 zwei Sonderausstellungen – Gäste und Kuratoren bei der Eröffnung am 17. März. (v.l.n.r.): Pater Pius Nemes, Bgm. Roman Janacek, Abt Columban Luser, Bgm. Gudrun Berger, die Kuratoren Dr. Angelika Kölbl, Ute Thiem und Mag. Bernhard Rameder, dahinter LAbg. Josef Edlinger.
 

Göttweig, 09.03.2018 (dsp) Seit mehr als 900 Jahren beten und arbeiten Mönche auf dem Göttweiger Berg, hoch über der Wachau im Herzen Niederösterreichs gelegen. Alljährlich öffnet das Benediktinerstift nach einer kurzen Winterpause rund um das Ordenshochfest des Heimgangs des Heiligen Benedikt (21. März) seine Pforten für die Besucher.

Sonderausstellung "Stift Göttweig brennt"
 

St. Pölten, 27.02.2018 (dsp) Im Rahmen der diesjährigen Fastenausstellung des Katholischen AkademikerInnenverbandes im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes nahmen einige St. Pöltner Schulen die Gelegenheit war, bei der heuer erstmals angebotenen Malaktion von Künstlern für Schüler mitzumachen. Bei mehreren Workshops lernten die Kinder und Jugendlichen verschiedenste Techniken und Methoden kennen, künstlerisch tätig zu sein.

Künslerinnen und Schüler bei der Malaktion im Sommerrefektorium
 

St. Pölten, 23.02.2018 (dsp) Fotograf Franz Karl zeigt in seiner Fotoreihe eine Auswahl von fünfzehn Sakralbauten des 20. Jahrhunderts in der Diözese St. Pölten. Sein Ziel ist es, das Bewusstsein des Betrachters auf die schlichte Anmut und Schönheit der Architektur moderner Gotteshäuser zu lenken. Die Ausstellung „Kirchenbau in der Diözese St. Pölten 1932 -2000“ wird am 27. Februar, 19 Uhr, im diözesanen Bildungshaus St. Hippolyt eröffnet.

Foto: Franz Karl
 

St. Pölten, 16.02.2018 (dsp) Zu einer Fastenbesinnung mit Künstlerinnen und Künstlern im Dom von St. Pölten und zur Eröffnung der Ausstellung „Kunst.voll“ im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes lud der Katholische AkademikerInnenverband der Diözese St. Pölten (KAV). Bischof Klaus Küng und Landesrätin Barbara Schwarz in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner eröffneten die Ausstellung, die bis 11. März an jedem Sonntagvormittag zu besuchen ist.
mehr Fotos

Ausstellungseröffnung mit Bischof Klaus Küng, Landesrätin Barbara Schwarz (Mitte links) und Leopold Kogler, Präsident der NÖ Kunstvereine (ganz rechts)
 

Seitenstetten, 19.06.2017 (dsp) "Mehr als 11.000 Besucher waren am Wochenende bei den Gartentagen im Stift Seitenstetten, die im Historischen Hofgarten Platz fanden", freut sich "Hausherr" Abt Petrus Pilsinger. Die Aussteller aus verschiedenen Ländern Europas präsentierten Pflanzenraritäten, Kräuter, Stauden, Gemüsepflanzen, Gartendekoration, Kulinarisches und vieles mehr. 

 

Melk, 16.06.2017 (dsp) „Das Kreuz steht in unserer Zeit immer wieder im Kreuz-Feuer“, erinnerte Pater Martin Rotheneder bei der Ausstellungseröffnung im Kleinen Barockkeller des Stiftes Melk. Dort steht es heuer im Mittelpunkt der Ausstellung von Friedrich Josef Sochurek – als weltweites Symbol, dessen Bedeutung unterschiedliche Bereiche des Lebens und der Kunst durchdringt, im europäisch-kulturgeschichtlichen Kontext und als Feindbild von immer mehr Gruppierungen.

Bild (Bertl): P. Martin Rotheneder, Friedrich Josef Sochurek, Abt Georg Wilfinger, Carl Aigner (Künstlerischer Leiter Museum Niederösterreich) bei der Eröffnung der Ausstellung (v. l.).
 

Der Frage "Wer ist der Mann auf dem Turiner Grabtuch?" geht aktuell eine Ausstellung der Malteser im Wiener Erzbischöflichen Palais nach. Kernstücke der Schau sind eine originalgroße Kopie des Turiner Grabtuchs und eine dem Abdruck des Tuches entsprechende 3D-Figur.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Ausstellung