Ich bin die Auferstehung und das Leben.
Team der Pastoralen Dienste
Jugendvesper Stift Seitenstetten
 
 

Ausstellung

 

Seitenstetten, 19.06.2017 (dsp) "Mehr als 11.000 Besucher waren am Wochenende bei den Gartentagen im Stift Seitenstetten, die im Historischen Hofgarten Platz fanden", freut sich "Hausherr" Abt Petrus Pilsinger. Die Aussteller aus verschiedenen Ländern Europas präsentierten Pflanzenraritäten, Kräuter, Stauden, Gemüsepflanzen, Gartendekoration, Kulinarisches und vieles mehr. 

 

Melk, 16.06.2017 (dsp) „Das Kreuz steht in unserer Zeit immer wieder im Kreuz-Feuer“, erinnerte Pater Martin Rotheneder bei der Ausstellungseröffnung im Kleinen Barockkeller des Stiftes Melk. Dort steht es heuer im Mittelpunkt der Ausstellung von Friedrich Josef Sochurek – als weltweites Symbol, dessen Bedeutung unterschiedliche Bereiche des Lebens und der Kunst durchdringt, im europäisch-kulturgeschichtlichen Kontext und als Feindbild von immer mehr Gruppierungen.

Bild (Bertl): P. Martin Rotheneder, Friedrich Josef Sochurek, Abt Georg Wilfinger, Carl Aigner (Künstlerischer Leiter Museum Niederösterreich) bei der Eröffnung der Ausstellung (v. l.).
 

Der Frage "Wer ist der Mann auf dem Turiner Grabtuch?" geht aktuell eine Ausstellung der Malteser im Wiener Erzbischöflichen Palais nach. Kernstücke der Schau sind eine originalgroße Kopie des Turiner Grabtuchs und eine dem Abdruck des Tuches entsprechende 3D-Figur.

 
 

Geras, 17.05.2017 (dsp) Mit einem Festakt wurde die Sonderausstellung "Stift Geras und seine Pfarren - Orte, Menschen, Begegnungen im Seelsorgeraum Stift Geras" eröffnet.

Sonderausstellung "Stift Geras und seine Pfarren" eröffnet
 

St. Pölten, 09.05.2017 (dsp) Die Ausstellung „grenzen-los“ mit Werken von Renate Lohrmann und Marianne Puschner wurde im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt eröffnet. Kurator Franz Moser versah in seinen Gedanken zum Titel „grenzenlos“ einerseits mit einem Rufzeichen und andererseits mit einem Fragezeichen. Die Ausstellung wende sich gegen die Grenzen des Nationalismus, der Vorurteile aber thematisierte auch folgende Frage: Dürfen wir alles was wir können im Ressourcenverbrauch oder in der Forschung?

Foto: Ausstellungseröffnung mit Bischofsvikar Gerhard Reitzinger, den Künstlerinnen Marianne Puschner und Renate Lohrmann, Gemeinderätin Mirsada Zupani und Ausstellungs-Kurator Franz Moser, Bildungshaus St. Hippolyt
 

St. Pölten, 06.05.2017 (dsp) Unter dem Titel "1517 - 1717 Von der Reformation zum Hochbarock. Zur Entstehung der niederösterreichischen Sakrallandschaft" präsentiert das St. Pöltner Diözesanmuseum die Sonderausstellung 2017. Die hochkarätige Schau greift dabei die zwei großen Jahresjubiläen auf: 500 Jahre Thesenanschlag Martin Luthers (1517) sowie 300. Geburtstag von Kaiserin Maria Theresia (1717). Die Zeit sei hierzulande bis heute wichtig für die Volksfrömmigkeit: von der Errichtung von bedeutenden Wallfahrtskirchen über Klöster bis hin zu Kalvarienbergen.
Fotos von der Eröffnung

Eröffnung der Sonderausstellung im St. Pöltner Diözesanmuseum
 

Altenburg, 04.05.2017 (dsp) Bis 26. Oktober 2017 präsentiert das Benediktinerstift Altenburg unter dem Titel „Retroperspektive. Architekturprojekte im historischen Kontext“ eine umfassende Werkschau der Projekte des berühmten Architekten-Teams Christian Jabornegg und András Pálffy. Bekannte Projekte von ihnen sind u.a. das österreichische Parlament, der St. Pöltner Domplatz oder eben Stift Altenburg.

Foto (Stift Altenburg/Margarete Jarmer): Abt Thomas Renner und Landesrat Ludwig Schleritzko eröffneten die Sonderausstellung
 

Melk, 10.04.2017 (dsp) In der Sonderausstellung „Freyheit durch Bildung – 500 Jahre Reformation“ widmet sich die Schallaburg den Bildungsidealen der Reformationszeit. Hans-Wilhelm von Losenstein, protestantischer Herr der Schallaburg, begründete im 16. Jahrhundert die „Hohe Schule“ zu Loosdorf, die durch ihr innovatives reformpädagogisches Konzept hervorstach.

Ausstellungsplakat "Freyheit durch Bildung – 500 Jahre Reformation“
 

Pöggstall, 02.03.2017 (dsp) Wo Menschen ihr zusammenleben organisieren, entsteht Recht. Die Niederösterreichische Landesausstellung „Alles was Recht ist“ im Schloss Pöggstall blickt bis 12. November 2017 in fünf Kapiteln auf die Geschichte der Rechtsprechung und deren aktuelle Entwicklungen.

NÖ Landesausstellung - Foto: Klaus Pichler
 

Melk, 21.03.2017 (dsp/KAP) Dem Islam in Österreich widmet sich die neue Sonderausstellung auf der Schallaburg bei Melk. In enger Zusammenarbeit mit Experten aus Wissenschaft und muslimischen Communities gestalteten die Kuratorinnen Lisa-Noggler-Gürtler und Maria Prantl acht Kapitel, in denen jeweils aktuelle Fragen, historische Entwicklungen und unterschiedliche Sichtweisen behandelt werden. Im Mittelpunkt stehen dabei aber stets die in Österreich lebenden Muslime, das tägliche Zusammenleben und die Frage, inwieweit beide Seiten voneinander profitieren.

Arabisches Zimmer, um 1900 Wien, © Wien Museum_Foto Klaus Pichler

Seiten

Subscribe to RSS - Ausstellung