Auferstehung Christi
Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Fastenaktion
 
 

Arbeit

 

St. Pölten, 30.10.2018 (dsp) „Schöne digitale Welt – Fluch und Segen“ - damit beschäftigte sich ein hochkarätiger Studientag der Katholischen Arbeitnehmer/innen-Bewegung (KAB) in der Arbeiterkammer St. Pölten. Die Journalistin Ingrid Brodnig und der Ökonom Stephan Schulmeister orten massive Herausforderungen für Kirche, Politik und Gesellschaft durch die Digitalisierung und deren Missbrauch. Sie sprachen über Chancen und Gefahren für die Demokratie – auch in Hinblick auf die Chancen, die diese noch in den Kinderschuhen steckende Entwicklung mit sich bringe.

Digitalisierung: Chancen und Gefahren für Arbeitnehmer
 

St. Pölten, 12.10.2018 (dsp) Mit einem umfangreichen Festakt wurde im St. Pöltner Bildungshaus Hippolyt das 50-Jahr-Jubiläum der Betriebsseelsorge gefeiert. Dabei berichteten Betriebsseelsorger/innen über ihre Arbeit.

Diözese St. Pölten feierte 50 Jahre Betriebssorge
 

St. Pölten, 28.09.2018 (dsp) Mit einem Studientag am Samstag, 20. Oktober, will die Katholische ArbeitnehmerInnen-Bewegung über Chancen und Gefahren für die Demokratie durch die Digitalisierung informieren. Für den Studientag zwischen 9:30 und 16:30 Uhr in der Arbeiterkammer Niederösterreich in St. Pölten konnten hochkarätige Referenten gewonnen werden.

Foto: Shutterstock
 

Gaming, 28.08.2018 (dsp) Bei der traditionsreichen 23. Sommerakademie der Katholischen Arbeiternehmer/innen-Bewegung (KAB) in Gaming wurden „Angriffe auf den Sozialstaat durch die Bundesregierung“ kritisiert: etwa die Auswirkungen des 12-Stunden-Tages, fehlende Kinderbetreuung oder die Kürzungen beim Arbeitsmarktservice AMS. Lebhaft diskutiert wurde vor allem die Konsequenzen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Betrieben.

Sommerakademie in Gaming vom 27. bis 29. August
 

St. Pölten, 26.08.2018 (dsp) Lebens- und Berufsnavigation "was ich wirklich, wirklich will...": Die Katholischer Arbeitnehmer/innenbewegung der Diözese St. Pölten informiert Interessierte, die ihre Zukunft selbst gestalten möchten und über eine Veränderung im (Berufs-)Leben nachdenken und sinnvoll tätig sein wollen.

Foto: Shutterstock
 

Heidenreichstein, 23.06.2018 (dsp) Auch die Betriebsseelsorge Oberes Waldviertel in der Diözese St. Pölten hat sich deutlich gegen das neue Arbeitszeitgesetz ausgesprochen. "Niemand kann behaupten, dass zwölf Stunden Arbeit gesund sind", so Betriebesseelsorger Karl Immervoll und Papst Leo-Preisträger. Die Folgeschäden trage neben den Betroffenen auch die ganze Gesellschaft. Die entstehenden Gesundheitskosten seien enorm.

Betriebsseelsorger Karl Immervoll
 

Wien, 24.05.2018 (dsp) Prominente Rückenstärkung für den Lehrberuf gab es bei der Eröffnung des kirchlichen "Tag des Lehrlings", der noch bis Samstag in einem großen Zelt am Wiener Stephansplatz stattfindet. Bundespräsident Alexander van der Bellen und Kardinal Christoph Schönborn sprachen bei der 30. Auflage der Veranstaltung zu den über 600 angereisten Lehrlingen aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Seien bei einem Menschen "Beruf und Berufung ein und dasselbe", so sei dies "ein großes Glück", ermutigte der Bundespräsident in seinen Eröffnungsworten dazu, bei der Berufswahl auf eigene Interessen und Talente zu achten.

Tag des Lehrlings
 

Heidenreichstein-Lilienfeld, 30.04.2018 (dsp) Im Vorfeld des „Tags der Arbeit“ erinnern kirchliche Organisationen wie die Betriebsseelsorge an das Schicksal von Menschen von Menschen ohne Arbeit.

Foto: Die Betriebsselsorge machte in Heidenreichstein die Situation von Menschen ohne Job sichtbar: Andreas Anibas, Gerhart Böhm, Eduard Brosch, Barbara Körner, Ulli Immervoll, Maria Böhm, Elisabeth Brosch, Sabine Schopf, Lisa Frühwirth, Franz Sedlmayer, Michael Neumaier, im Vordergrund: Karl Immervoll, Frieda Loidolt.
 

Eggenburg, 19.04.2018 (dsp) Bei den Kuratoriumssitzungen des diözesanen Arbeitslosenfonds im letzten Jahr wurden sechs eingereichte Subventionsansuchen bearbeitet und mit Euro 24.500 genehmigt. Das gab der Fonds im Vorfeld des „Tages der Arbeitslosen“ am 30. April bekannt. Der Betrag wird aus Mitteln der diözesanen Fastenaktion und aus zweckgewidmeten Kirchenbeiträgen finanziert.

Kuratoriums-Mitglieder des diözesanen Arbeitslosenfonds in Eggenburg
 

St. Pölten, 17.04.2018 (dsp) Die Diskussionen rund um Einsparungen bei Menschen am untersten Ende der Einkommenspyramide – also etwa Mindestsicherungs- und Arbeitslosengeldbezieher – haben Diözesanbischof Klaus Küng und Caritasdirektor Hannes Ziselsberger zu einem Besuch im sozialökonomischen Betrieb Gemeinnützige Sanierungs- und Beschäftigungs-GmbH (GESA) in St. Pölten veranlasst.

Bischof Klaus Küng und Caritasdirektor Hannes Ziselsberger zu Besuch im sozialökonomischen Betrieb GESA in St. Pölten (Gemeinnützige Sanierungs- und Beschäftigungs GmbH) mit den Geschäftsführern Johann Lechner und Matthias Zuser. (Foto: Caritas/Lahmer)

Seiten

Subscribe to RSS - Arbeit