Dankgottesdienst zum Abschied von Bischof Küng
Lange Nacht der Museen im Diözesanmuseum
Erntedankfest
 
 

Valentin: mehr Aufmerksamkeit als nur Blumen und Schokolade

Unzählige Blumen, Schokoladeherzen oder Glückwunschkarten werden zu Überbringern von Zuwendung, Liebe, Dankbarkeit, Entschuldigung, Versöhnung oder Freude am Tag des hl. Valentin, des Patrons der Liebenden. Aber es müssen nicht immer Blumen und Schokolade sein. "Die Liebe pflegen", lautet das Motto, das für diesen Tag vom Referat Familienpastoral der Diözese St. Pölten propagiert wird. "Es ist immer sinnvoll, etwas für die Beziehung zu tun - warum nicht auch den Valentinstag dazu nutzen", meint der Leiter des Referates, Mag. Anton Zehetgruber. Das reiche zwar nicht für das ganze Jahr, dennoch sei dieser Tag ein guter Anlass, dem Partner wieder zu zeigen, was er einem bedeutet.

Blumen und ihre Geschenkgeschwister sagen sicher oft mehr als die sprichwörtlichen "tausend Worte". In ihrer Mehrdeutigkeit als Symbole liegt eine große Chance, aber gleichzeitig auch ihre Grenze. Liebesbotschaften brauchen konkrete Namen, etwa "Deine braunen Augen gefallen mir", "Unseren Urlaub hast du hervorragend organisiert", "Dein Leserbrief zur Sonntagsruhe ist ganz ausgezeichnet." Konkrete Worte lassen Beziehungen wachsen, die die Buntheit der geschenkten Blumensträuße widerspiegeln.

Liebesbotschaften brauchen beides: das Unaussagbare, das sich in Symbolen verdichtet und das immer neue Buchstabieren gegenseitigen Bemühens.

Anregungen zur Pflege der Beziehung und Impulse zu ihrer Weiterentwicklung bietet das Referat Familienpastoral mit seinen Seminaren für Paare und Menschen in Beziehungen.

Sexualität
Puzzleteile Partnerschaft für Paare und Einzelne
15. Februar 2007, 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Hippolyt, mit DSA Helga Wagner

Tag der Beziehung. Als Mann und Frau Beziehung gestalten
Impulse für Paare, Kinderbetreuung, Familiengottesdienst
am 4. März 2007, 9.00 - 16.30 Uhr, Bildungshaus St. Hippolyt mit Dr. Erich Lehner, Psychotherapeut, Männerforscher

Leben und lieben lernen - Das Buch Tobit
Bibliodrama für Paare und Einzelne
7., 14. und 21. März 2007, jeweils 19.00 - 22.00 Uhr, Bildungshaus St. Hippolyt, mit P. Hans Hütter, Wien

Das Geheimnis zufriedener Paare
Konstruktive Ehe und Kommunikation, Gesprächstraining für Paare (KEK)
16., 17., 23. und 24. März 2007, Bildungshaus St. Hippolyt mit Mag. Ulli Moore, Matthias Theil, KEK - Trainer

Ein partnerschaftliches Lernprogramm (EPL)
Gesprächstraining für junge Paare (in den ersten Jahren der Beziehung)
16., 17., 23. und 24. März 2007, jeweils Freitag, 19 Uhr bis Samstag, 13 Uhr, im Bildungszentrum St. Benedikt, Übernachtungsmöglichkeit, mit Bernadette Todt, Mag. Anton Zehetgruber

Ein partnerschaftliches Lernprogramm (EPL)
Gesprächstraining für junge Paare (in den ersten Jahren der Beziehung)
16., 23. und 30 April 2007, jeweils 18 bis 22 Uhr, Bildungshaus St. Hippolyt, Silvia Gruber, Mag. Anton Zehetgruber

Paarbeziehung als Chance heil zu werden
Beziehungstraining für Paare
27. - 29. April 2007, Bildungszentrum St. Benedikt Burgi und Franz Steinkellner, IMAGO - Clinical Training

Näheres:
Referat Familienpastoral der Diözese St. Pölten,
3100 St. Pölten, Klostergasse 15, Tel. 02742/398-327 (Mag. Anton Zehetgruber)

Zur Homepage Familienpastoral