Fronleichnamsprozession
Fest der Familie
Lange Nacht der Kirchen
Mai
27
19:00, Freitag, 27. Mai 2016
Mai
28
14:00, Samstag, 28. Mai 2016
Seitenstetten, Haus Gennesaret
Mai
28
14:00, Samstag, 28. Mai 2016
Seitenstetten, Am Klosterberg 1
 
 

Erfolgszahl 1255

1255 - eine imposante Zahl. Besonders dann, wenn es sich um Menschen handelt, die nach langer Arbeitsuche dank des "Netzwerkes der Solidarität" wieder in den Arbeitsprozess integriert werden konnten. Über dieses Ergebnis der zehnjährigen Arbeit zeigt sich Julius Felker mit seinem Team erfreut. Das "Netzwerk der Solidarität" ist eine Initiative der Diözese St. Pölten, die in zehn "Netzwerkgemeinden" Niederösterreichs gemeinsam mit dem AMS und dem Land Niederösterreich hilft, Arbeitsuchende wieder auf einen Arbeitsplatz zu integrieren.

Es ist in den vergangenen Jahren immer schwieriger geworden", weiß er zu berichten. Dennoch konnten 2007 wieder 170 Menschen über die Kontakte des "Netzwerkes der Solidarität" Arbeit finden. Dazu beigetragen haben nicht weniger als 444 Aktivistinnen und Aktivisten, die in den zehn "Netzwerk-Gemeinden" Augen und Ohren offen gehalten haben, um nach Arbeitsplätzen für die Arbeitsuchenden Ausschau zu halten.
509 Personen haben sich an das Netzwerk gewandt und für 170 war es erfolgreich. Auch für die anderen hofft Julius Felker, dass sich eine Lösung findet. "Wir orientieren uns nicht nur am erlernten Beruf, sondern an den Fähigkeiten des Suchenden", sagt er. Der Erfolg gibt ihm Recht. "Wichtig ist nicht aufzugeben, den Mut zu behalten und wirklich jedem Hinweis nachzugehen". So kann es schon vorkommen, dass ein gelernter Automechaniker mit Ambitionen für die Gartenarbeit plötzlich einen Job in einer Gärtnerei findet.

Das Netzwerk der Solidarität gibt es in den Gemeinden Amstetten, Herzogenburg, Klosterneuburg, Krems, Neulengbach, Purkersdorf, Schrems, St. Pölten, St. Valentin und Tulln-St. Andrä Wördern.