P. Clemens Hainzl OSB und Ministranten mit Adventkranz
Krippenausstellung im Diözesanmuseum
Adventmarkt
 
 

Dr. Rudolf Schwertner neuer Präsident des Katholischen Laienrates

Dr. Rudolf Schwertner wurde bei der Vollversammlung des Laienrates zum neuen Präsidenten gewählt.In einer ersten Stellungnahme versichert er, die Arbeit seines Vorgängers fortzuführen, die elektronischen Kontakte auszubauen, die Abläufe schlanker und effektiver zu gestalten und die vorhandenen Ressourcen in den Kurien und Organisationen mehr als bisher zu nutzen. Dr. Rudolf Schwertner wurde am 13. März zum neuen Präsidenten des Katholischen Laienrates Österreichs gewählt. Er folgt damit Mag. Wolfgang Rank nach.

Dr. Schwertner war von 1997 bis 2003 Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten, nachdem er schon vorher viele Jahre in katholischen Laienorganisationen und Verbänden aktiv war. Rudolf Schwertner wurde 1933 in St. Pölten geboren, absolvierte nach der Matura in St. Pölten das Jusstudium in Wien und schlug die Richterlaufbahn ein. Er war in vielen Vereinen und Organisationen engagiert und Gründungsobmann des NÖ Landesvereins für Sachwalterschaft. Vor seiner Pensionierung im Jahr 1994 war er 23 Jahre lang Leiter des Bezirksgerichtes St. Pölten.
Bereits früh engagierte sich Schwertner auch in der Kirche, war Ministrant, Mitglied der Katholischen Jugend und des MKV, war Jugendführer der Pfarre und in der "Bewegung für eine bessere Welt", der "Lombardibewegung" tätig. Zu seinen Hobbys gehört die Musik. So ist Dr. Schwertner seit über 40 Jahren im Kirchenchor tätig. Vor sieben Jahren wurde eine von ihm komponierte Messe im Bildungshaus St. Hippolyt uraufgeführt.

In einer ersten Stellungnahme versichert Präsident Schwertner, die Arbeit seines Vorgängers fortzuführen, die elektronischen Kontakte auszubauen, die Abläufe schlanker und damit effektiver zu machen und die vorhandenen Ressourcen in den Kurien und Organisationen "mehr als bisher nutzen". Auch wolle er den bereits begonnenen Aufbau eines Netzes von Experten für bestimmte Bereiche fortführen und besonderen Wert auf die Zusammenarbeit der Mitgliedsorganisationen setzen.

Der Katholische Laienrat ist eine Einrichtung, die auf das zweite Vatikanische Konzil zurückgeht und das ganze Spektrum des österreichischen Laienapostolates umfasst. Der Laienrat gliedert sich in fünf "Kurien" mit der Katholischen Aktion, der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Verbände, den neuen Bewegungen, den Diözesen und Einzelpersonen aus dem öffentlichen Leben.
Eine seiner markantesten Aktivitäten ist das Forum Ostarrichi, das Ende August zu aktuellen Themen, vor allem zur EU-Erweiterung in Neuhofen/Ybbs stattfindet und zu dem seit Beginn immer auch kirchlich engagierte Laien aus Mittelosteuropa eingeladen sind.
Weiters gab es immer wieder fundierte Stellungnahmen, Resolutionen und Beiträge zu aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen wie Embryonenforschung, aktive und passive Euthanasie, Corporate Social Responsibility, Europäische Verfassung, Familienpolitik, Ethikkommission und Mitteleuropäischer Katholikentag.