Sommerkampagne 2016
Sommerkampagne 2016
 
 

Begleitung für junge Flüchtlinge

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. - Sie kommen aus Ländern wie Afghanistan, Liberia, Guinea und Moldavien und haben oft einen jahrelangen Weg der Flucht hinter sich - junge Menschen in einem fremden Land, ganz auf sich alleine gestellt. Die Emmausgemeinschaft St. Pölten nimmt sich nun mit Unterstützung des Landes NÖ dieser Menschen an. In St. Pölten-Viehofen ist eine Wohneinheit für zehn männliche Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 (in Ausnahmefällen bis 20) Jahren im Entstehen. Emmaus St. Pölten verfügt bereits über jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit Flüchtlingen. In den Wohnheimen Herzogenburgerstraße, Viehofen und am Kalvarienberg konnte seit 1982 mehr als 830 ausländischen Hilfesuchenden eine Unterkunft geboten werden. Jetzt wird im Wohnheim Viehofen speziell ein Trakt für die jungen Flüchtlinge baulich adaptiert.


Mit Abschluss der konzeptionellen Phase des Projektes wurde im Juni 2005 der erste Jugendliche im Wohnheim Viehofen aufgenommen. Seit August leben hier vier minderjährige Flüchtlinge. Mehr können bis zur Fertigstellung der Wohneinheit nicht untergebracht werden.


Chance zur Integration


Wegen der pädagogischen und örtlichen Möglichkeiten wurde das Wohnheim Viehofen als Standort ausgewählt. In diesem alten Gutshof sind die Betriebe der Emmausgemeinschaft und ein Wohnheim für Männer untergebracht. Das eröffnet eine Chance zur Integration der jungen ausländischen Gäste - Erlernen der deutschen Sprache und Kennenlernen der Kultur fallen leichter. Umgekehrt bedeutet es eine Gelegenheit für die einheimischen Gäste, Toleranz gegenüber anderen Kulturen zu üben.


Zu Emmaus kommen jugendliche Flüchtlinge aus anderen Einrichtungen in Niederösterreich, die nicht mehr den engen Rahmen einer Vollzeitbetreuung benötigen. Während ihres Aufenthaltes werden sie vom interdisziplinären Betreuer-Team in Bereichen wie Asylverfahren, Behördengänge, Arbeitsfindung, Weiterbildung, Schule, Freizeit und Tagesstruktur unterstützt. Im Freizeitsektor setzt man vor allem auf eine zukünftige Zusammenarbeit mit verschiedenen sportlichen Vereinen. Eine besonders wichtige Rolle spielt die menschliche Begleitung in ihren besonderen und oftmals schweren Lebenssituationen. "Eine sensible und zukunftsweisende Aufarbeitung des Erlittenen wird entscheidend für das Gelingen der Integration sein", sagt der stellvertretende Wohnheimleiter von Emmaus Viehofen und Leiter des Integrationsprojektes, Dieter Schrattenholzer.


Emmausgemeinschaft St. Pölten