Magna Mater Austriae
Lange Nacht der Kirchen 2019
Osterfeuer
Auferstehung Christi
Lange Nacht der Kirchen Dom
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
 
 

Weinpfarrer Johann Denk verstorben

Weinpfarrer Johann Denk

Sankt Pölten, 25.04.2019 (dsp/jh) Der als „Weinpfarrer“ bekannte Pfarrer Johann Denk ist im 77. Lebensjahr und im 54. Jahr seines Priestertums am Ostersonntag (21.4.) verstorben, wie das bischöfliche Ordinariat der Diözese Sankt Pölten am Freitag mitteilte.

Denk, der zuletzt im Caritas-Haus Sankt Elisabeth in Sankt Pölten wohnte, hätte am 15. Mai seinen 77. Geburtstag gefeiert. Der 1942 in Zwettl geborene Seelsorger wirkte 35 Jahre lang in der Pfarre Albrechtsberg und als (nicht in der Pfarre wohnhafter) Provisor von Els im Bezirk Krems, wo er viele gesellschaftliche und kulturelle Veranstaltungen ins Leben rief. Das Begräbnis findet am Freitag, 10. Mai, um 15 Uhr in Albrechtsberg statt.

Denk galt als einer der exzellentesten Weinkenner Österreichs, was ihm den Ehrentitel „Weinpfarrer“ einbrachte. Der beliebte Priester stammte aus der Pfarre Niedergrünbach und feierte im Jahr 2015 sein goldenes Weihejubiläum. Denk erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich für seine Seelsorge, die er mit einer spezifisch niederösterreichischen Lebensart verband.

Durch seine umfangreichen Weinkenntnisse, „Wein-Wallfahrten“ und zahlreiche Medienaufritte erhielt Denk eine große Beliebtheit und Bekanntheit auch außerhalb der Kirche. In einem Interview mit der „Kathpress“ im Jahr 1997 erklärte der Seelsorger, dass er dadurch mit Menschen in Kontakt komme, die „mit der Kirche nichts zu tun haben, oder deren Beziehung zur Kirche an einem seidenen Faden hängt“. Denk weiter: „Ich betrachte diese Menschen als meine dritte Pfarrgemeinde. Dieser Aspekt legitimiert vor meinem eigenen Gewissen auch den großen Zeitaufwand, den die Beschäftigung mit dem Wein in Anspruch nimmt.“